Eine positiv getestete Person besuchte am Wochenende mehrere Bars und Clubs in Olten. (Bild: Google Street View)
Schweiz

Corona-Fall in Olten hat Ursprung beim Superspreader in Spreitenbach

Der Streifzug einer positiv auf Corona getesteten Person durchs Oltener Nachtleben bedeutet für 300 Personen die Quarantäne. Der Ursprung liegt in Spreitenbach.

Eine nachträglich auf Covid-19 positiv getestete Person hat an diesem Wochenende im Kanton Solothurn mehrere Bars und Clubs besucht. Das Contact Tracing-Team bearbeitet den Fall und identifiziert alle engen Kontaktpersonen. Für rund 300 Personen wurde eine zehntägige Quarantäne angeordnet.

Die am Dienstagabend positiv getestete Person hatte über das Wochenende verschiedene Bars, Restaurants und Clubs in Olten besucht, wie die Staatskanzlei Solothurn am Mittwoch mitteilte. Die Person habe sich über eine Drittperson angesteckt, deren Infektion bis zum Fall Spreitenbach AG zurückverfolgt werden könne.

300 Personen für zehn Tage in Quarantäne

Der Terminus-Club in Olten SO habe sich kooperativ gezeigt und zeitnah eine umfassende Präsenzliste mit den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltung eingereicht. Bei den restlichen betroffenen Restaurations- und Barbetrieben im Kanton laufen gemäss Behördenangaben die Abklärungen.

Das Contact Tracing-Team des Kantons bearbeitet den Fall und setzt sich mit den engen Kontakten der neu infizierten Person in Verbindung. Insgesamt sind bisher im Umfeld des «Terminus»-Clubs rund 300 Kontaktpersonen identifiziert worden. Sie sind bisher nicht positiv auf Covid-19 getestet worden. Für sie wird jetzt als Vorsichtsmassnahme eine zehntägige Quarantäne angeordnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel