Das Spiel endete unentschieden. (Bild: Keystone)
Schweiz

YB lässt gegen Servette Punkte liegen

Die erstplatzierten Berner trennen sich von Servette mit 1:1. Sie lassen damit wichtige Punkte liegen.

Der Tabellenführer YB hat am Dienstagabend im Spiel gegen Servette erneut nicht alle Punkte geholt. Die Mannschaften trennten sich unentschieden mit 1:1. Das bedeutet für den FCB eine Chance. Morgen können die Bebbi gegen Lugano den nächsten Schritt in der Aufholjagd in Angriff nehmen.

Sechs Punkte liegen zwischen Bern und Basel, auf St. Gallen, das den zweiten Platz belegt, hat der FCB aktuell fünf Punkte Rückstand.

Servette liegt den YB nicht

Nein, dieser Gegner liegt den Young Boys nicht. Zum dritten Mal im dritten Duell verpassten die Berner gegen den unbequemen Aufsteiger aus Genf die volle Punkteausbeute. Nach dem 1:1 zum Saisonauftakt und dem 0:3 im November resultierte in der 27. Runde erneut ein Remis mit je einem Tor. St. Gallen kann sich damit am Mittwoch mit einem Sieg bei Xamax wieder zwei Punkte vor YB schieben.

Weil sich Liga-Topskorer Jean-Pierre Nsame zudem zu einer Disziplinlosigkeit hinreissen liess – er langte gegen Servettes Captain Anthony Sauthier nach einer geklärten Aktion zu –, schwächte sich YB zudem für das Spiel am Samstag gegen Lugano.

Bei Servette wird am Wochenende Jérémy Frick gegen den direkten Konkurrenten Zürich fehlen. Der Goalie verhinderte in der Schlussphase ausserhalb des Strafraums mit der Hand eine YB-Chance.

Einwechselspieler waren zentral

Auf beiden Seiten spielten Einwechselspieler bei den Toren eine zentrale Rolle. Das 1:0 erzielte Koro Koné in der 55. Minute nach einem Foul von Jordan Lefort an dem soeben eingewechselten Alex Schalk, kurz darauf glich der ebenfalls eingewechselte Miralem Sulejmani aus der Distanz aus, wobei Boris Cespedes den Ball entscheidend ablenkte.

Den Assist liess sich mit Gianluca Gaudino ebenfalls ein Joker notieren. Der 23-Jährige hatte von Trainer Gerardo Seoane in der Startformation überraschend das Nachsehen gegen den lange verletzt gewesenen Vincent Sierro.

Es hätten durchaus mehr Tore fallen können, je einmal stand jeweils der Pfosten im Weg. Während der ersten 30 Minuten lang waren Torszenen aber Mangelware geblieben. Der erste Schuss aufs Tor hätte dann aber fast das 1:0 für YB bedeutet.

Liga-Topskorer Jean-Pierre Nsame setzte den Ball nach einem Effort von Jordan Lotomba über die linke Seite an den Innenpfosten. Postwendend wurde auch Servette gefährlich. Zuerst stand David von Ballmoos bei einem gefährlichen Kopfball von Koro Koné richtig, beim folgenden Corner rettete Nsame auf der Linie. Als die Genfer während einer Viertelstunde in Überzahl spielten, hatten auch sie Pech mit der Torumrandung. David von Ballmoos lenkte einen Schuss von Kastriot Imeri mit einem starken Reflex an den Pfosten.

Für Servette war es das fünfte Remis in Folge, bei YB akzentuierte sich die Schwäche in der Fremde. Aus 14 Spielen holte der Titelverteidiger lediglich 17 Punkte. Zum Vergleich: Zuhause resultierten aus 13 Spielen 35 Punkte.

Telebasel berichtet am 2. Juli 2020 ab 18:15 Uhr live vom Match des FCB gegen Lugano.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel