Kontrolle eines getunten Fahrzeugs: Die Basler Kantonspolizei hat mehrere Autoposer verzeigt. (Bild: Kantonspolizei Basel-Stadt)
Basel

Basler Polizei macht Jagd auf Autoposer

Die Basler Polizei hat am Freitagabend mehrere getunte Autos im Stadtgebiet kontrolliert. Neun sogenannte Autoposer wurden verzeigt.

Bei einer Kontrolle von getunten Fahrzeugen am Freitagabend in Basel sind neun Autolenkende von der Polizei verzeigt worden. Sie hätten meldepflichtige technische Änderungen vorgenommen und vermeidbaren Lärm verursacht, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Basel-Stadt.

Insgesamt hätten die Mitarbeitenden der Verkehrspolizei unterstützt von Mitarbeitenden der Motorfahrzeugprüftstation beider Basel 19 Fahrzeuge unter die Lupe genommen. Die Polizistinnen und Polizisten seien dabei ab 20 Uhr während vier Stunden im Stadtgebiet unterwegs gewesen. Kontrolliert worden seien Autos, die der Veredelungs- und Tuningszene zugeordnet wurden.

«Poserszene» ist gewachsen

Hintergrund der Kontrolle sei die Beobachtung, dass die sogenannte «Poserszene» in der Schweiz in den vergangenen Jahren gewachsen sei, schreibt die Polizei weiter. Zudem gebe es vermehrt Reklamationen über Motorenlärm in der Stadt Basel.

Dies lasse die Vermutung zu, dass Lenkende von stark motorisierten Fahrzeugen oft vermeidbaren Lärm verursachten und zwar durch hohe Drehzahlen des Motors, beim Fahren in niedrigen Gängen, beim schnellen Beschleunigen mit durchdrehenden Reifen oder durch unnötiges Herumfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel