Am Freitagmittag wurden 58 Neuinfektionen gemeldet. (Bild: Keystone)
Schweiz

Erneut über 50 Neuinfektionen in der Schweiz

In den letzten 24 Stunden wurden dem BAG 58 neue Covid-19-Fälle gemeldet. Am Donnerstag waren es 52 Neuinfektionen.

In der Schweiz und in Liechtenstein sind innerhalb eines Tages 58 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Insgesamt gab es bisher 31’486 laborbestätigte Covid-19-Fälle, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag mitteilte.

Am Donnerstag waren 52 neue bestätigte Fälle gemeldet worden, am Mittwoch 44, am Dienstag 22 und am Montag 18. Bisher starben in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein gemäss BAG 1683 Menschen, die positiv auf Covid-19 getestet worden waren. Das Bundesamt bezieht sich auf die Meldungen, die die Laboratorien sowie Ärztinnen und Ärzte im Rahmen der Meldepflicht bis Freitagmorgen übermittelt hatten.



Nach einer wöchentlichen Zählung der Nachrichtenagentur Keystone-SDA aufgrund der Daten auf den Internetseiten der Kantone starben in Zusammenhang mit Covid-19 bis am Freitag 1961 Menschen. Vor Wochenfrist hatte die Zahl bei 1956 gelegen.

Reproduktionszahl über 1

Das BAG erklärt den Unterschied zwischen den Zahlen damit, dass es nur laborbestätigte Covid-19-Todesfälle publiziert. Zudem dürfte ein weiterer Unterschied darin bestehen, dass das Amt vor dem 16. April keine Todesfälle erfasste, für die keine Laborbestätigung bestand und die sich ausserhalb von Spitälern ereigneten.

Die Zahl der durchgeführten Tests auf Sars-CoV-2, den Erreger von Covid-19, beläuft sich bisher insgesamt auf 545’177. Bei 6,9 Prozent dieser Tests fiel das Resultat positiv aus.

Nach Angaben der Swiss National Covid-19 Science Task Force bewegt sich ausserdem auch die Reproduktionszahl, also die Anzahl Personen, die ein mit dem Coronavirus Infizierter im Durchschnitt ansteckt, seit dem 30. Mai wieder über 1. Bei der letzten möglichen Schätzung am 15. Juni betrug sie 1,12. Das bedeutet, dass seither 100 infizierte Personen im Durchschnitt 112 Personen ansteckten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel