Während der Corona-Krise machte Schweden so weiter wie bisher. (Symbolbild: Keystone)
International

Schweden lässt in der Corona-Krise flächendeckend testen

Schweden setzte in der Corona-Krise bisher auf die Herdenimmunität. Nun ändert das Land seine Strategie: Flächendeckende Corona-Tests werden eingeführt.

Anders als die meisten europäischen Länder verhängte die schwedische Regierung während der Corona-Krise keinen Lockdown. Im nordeuropäischen Land waren die Restaurants, Geschäfte und Schulen weiterhin offen. Schweden setzte auf das Prinzip Herdenimmunität.

Die Bilanz ist jedoch zerschmetternd: Pro Kopf zählt das Land die meisten Corona-Toten in Europa. Über 5000 Menschen sind in Schweden inzwischen am Coronavirus gestorben.

Nun ändert das Land die Strategie, um sein Image zu wahren, wie «Blick» berichtet. Viele Länder würden inzwischen von einer Reise nach Schweden abraten. Daher führt Schweden flächendeckende Corona-Tests ein. Jeder Schwede hat die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen. Das kostet das Land rund 597 Millionen Franken.

Laut «Welt» brach in Stockholm die Website, um einen Termin für einen Corona-Test auszumachen, zusammen.

1 Kommentar

  1. Schweden hat weder auf die Herdenimmunität gesetzt, noch hat man hier die meisten Toten pro Kopf. In Belgien, England, Spanien, Italien sind es mehr.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel