Die Schulleitungen der Baselbieter Primarschulen erhalten in Zukunft ein zusätzliches Pensum von mindestens 30 Prozent. (Symbolbild: Keystone)
Baselland

Mehr Ressourcen für Baselbieter Schulleitungen der Primarstufe

Schulleitungen auf Primarstufe erhalten im Kanton Baselland künftig mehr zeitliche Ressourcen. Zur Verfügung gestellt wird ein Mindestpensum von 30 Prozent.

Dieses Mindestpensum von 30 Prozent gelte für Kleinschulen ab einer Klasse, wie die Baselbieter Regierung am Dienstag mitteilte. Sind Schulleitungen für mehr Klassen zuständig, erhalten sie ein entsprechend höheres Pensum.

Eingeführt wird das neue Ressourcierungsmodell per 1. August 2021. Das Modell ist aus Sicht der Regierung breit abgestützt und gut austariert und es geniesse hohe Akzeptanz. Es stelle für Schulen jeder Grösse eine pragmatische Lösung dar.

Mit den höheren Ressourcen will der Regierungsrat dem Umstand Rechnung tragen, dass die Arbeitsbelastung der Schulleitungen an den Primarschulen in den Jahren stetig gestiegen ist. Dies habe zu einer hohen Fluktuation geführt, heisst es im Communiqué.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel