In Zürich-Altstetten wurde in der Nacht auf Sonntag eine illegale Party. (Symbolbild: Unsplash/Michael Discenza)
Schweiz

Illegale Party und Krawalle in Zürich

Am Samstagabend besetzten Aktivisten in Zürich-Altstetten mehrere dem Abrissgeweihte Häuser und hielten eine illegale Party ab. Die Polizei war im Grosseinsatz.

Am Samstagabend haben mehrere Dutzend Aktivisten an der Grimselstrasse in Zürich-Altstätten Häuser, die abgerissen werden sollen, besetzt. Um 23:20 Uhr feierte die Gruppe im Haus Nummer 20 gar eine illegale Party. Das berichtet der «Blick».

Laut einem Leser-Reporter der Zeitung seien die Strassen im Gebiet abgesperrt worden. Die Situation sei völlig eskaliert. 40 bis 50 Polizisten seien in Kampfmontur bereit gestanden. Das Haus war gefüllt mit Leuten, sogar auf dem Dach seien Menschen gewesen. In der Nähe des Hauses, bei der Badenerstrasse und der Luggwegstrasse, wurden zudem Bauabschrankungen und Strassenbeleuchtungen beschädigt und Velos auf die Strasse geworfen.

Schüsse gefallen

Ein weiterer «Blick»-Leser-Reporter berichtete kurz vor Mitternacht von Schüssen. Polizisten in Zivil hätten die Szene aus Distanz beobachtet. Die Aktivisten sperrten den Hauszugang von beiden Seiten mit Containern. Maskierte hoben die Strassensperren nach 2 Uhr wieder für den Verkehr auf, wie es weiter heisst. Sie suchten die Strassen und Autos jedoch nach Polizisten ab.

Laut Polizei hätte es keine Schüsse gegeben. Jedoch seien zahlreiche Lärmklagen eingegangen.

2 Kommentare

  1. Unter einer linken regierung in zürich herrscht narrenfreiheit und die polizei lässt sich auch noch für blöd u ängstlich verkaufen. Dieser pöbel muss ausgeräuchert oder mit tränengas behandelt werden, dazu ein paar tage ins gefängnis.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*