Die Kantonspolizei Nidwalden untersucht den Unfallhergang. (Bild: Keystone)
International

Berggänger (66) stürzt am Pilatus in den Tod

Ein 66-Jähriger stürzte am Pilatus 40 Meter tief. Die Rega konnte den Mann nur noch tot bergen.

Ein 66-jähriger Berggänger ist am Samstagnachmittag kurz nach 15 Uhr im Bereich Klimsenhorn am Pilatus im steilen Gelände rund 40 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu.

Die ausgerückten Rettungskräfte der Rega konnten den Verunfallten nur noch tot bergen. Dies teilte die Nidwaldner Kantonspolizei am Sonntag mit.

Der Mann war in einer Vierergruppe auf dem Abstieg am Pilatus, als er aus noch ungeklärten Gründen vom Weg abkam und rund 40 Meter über einen steilen Abhang rutschte und sich tödliche Verletzungen zuzog.

Die Staatsanwaltschaft Nidwalden ermittelt in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Nidwalden den Unfallhergang. Im Einsatz standen neben der Rega die Kantonspolizei Nidwalden sowie ein ausserkantonales Care-Team zur Betreuung der Angehörigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*