Die Band Lady Antebellum heisst künftig nur noch «Lady A.». (Bild: Keystone)
International

Country-Band Lady Antebellum benennt sich um

Die Band Lady Antebellum nennt sich neu nur noch Lady A. Der Grund: Der frühere Namen erinnert an Sklavenhalter-Zeiten.

Die mit fünf Grammys prämierte amerikanische Country-Band Lady Antebellum benennt sich um, weil ihr Name an die Zeit der Sklaverei erinnert. Künftig firmiere man unter dem bei Fans ohnehin schon beliebten Spitznamen Lady A, schrieben die Musiker am Donnerstag auf Instagram. Der Begriff «ante bellum» stammt aus dem Lateinischen, heisst übersetzt «vor dem Krieg» und bezieht sich im US-Sprachgebrauch auf den Bürgerkrieg 1861 bis 1865, in dem die Nordstaaten siegten und das Ende der Sklaverei in den Südstaaten durchsetzten.

Ursprünglich hätten sie sich nach dem Antebellum-Architekturstil benannt, in dem vor 14 Jahren die ersten Bandfotos entstanden seien. «Wir bedauern es und schämen uns, dass wir die Assoziationen nicht bedacht haben, die dieses Wort belasten, das sich auf die Zeit vor dem Bürgerkrieg bezieht – welche auch Sklaverei beinhaltet.»

«Späte erkenntnis»

Die Band verstehe, wenn viele nun fragten, warum sie erst jetzt diesen Schritt machten. «Die Antwort ist, dass wir keine Entschuldigung dafür vorbringen können, wie spät diese Erkenntnis kommt. Was wir tun können ist, es anzuerkennen, uns davon abzuwenden und nächste Schritte zu gehen.»

Lady A zählen zu den grössten Countrymusik-Stars der Welt und haben laut US-Musikverband RIAA allein in den Vereinigten Staaten mehr als acht Millionen Alben verkauft.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Dear Fans,⁣⁣⁣ ⁣⁣⁣ As a band, we have strived for our music to be a refuge…inclusive of all. We’ve watched and listened more than ever these last few weeks, and our hearts have been stirred with conviction, our eyes opened wide to the injustices, inequality and biases Black women and men have always faced and continue to face everyday. Now, blindspots we didn’t even know existed have been revealed.⁣⁣⁣ ⁣⁣⁣ After much personal reflection, band discussion, prayer and many honest conversations with some of our closest Black friends and colleagues, we have decided to drop the word “antebellum” from our name and move forward as Lady A, the nickname our fans gave us almost from the start.⁣⁣⁣ ⁣⁣⁣ When we set out together almost 14 years ago, we named our band after the southern “antebellum” style home where we took our first photos. As musicians, it reminded us of all the music born in the south that influenced us…Southern Rock, Blues, R&B, Gospel and of course Country. But we are regretful and embarrassed to say that we did not take into account the associations that weigh down this word referring to the period of history before The Civil War, which includes slavery. We are deeply sorry for the hurt this has caused and for anyone who has felt unsafe, unseen or unvalued. Causing pain was never our hearts’ intention, but it doesn’t change the fact that indeed, it did just that. So today, we speak up and make a change. We hope you will dig in and join us.⁣⁣⁣ ⁣ We feel like we have been Awakened, but this is just one step. There are countless more that need to be taken. We want to do better. We are committed to examining our individual and collective impact and making the necessary changes to practice antiracism. We will continue to educate ourselves, have hard conversations and search the parts of our hearts that need pruning—to grow into better humans, better neighbors. Our next outward step will be a donation to the Equal Justice Initiative through LadyAID. Our prayer is that if we lead by example…with humility, love, empathy and action…we can be better allies to those suffering from spoken and unspoken injustices, while influencing our children & generations to come.

Ein Beitrag geteilt von Lady A (@ladyantebellum) am

Seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch einen weissen Polizisten hat es in den USA Demonstrationen von Hunderttausenden gegen Polizeigewalt und Rassismus gegeben. In mehreren Städten wurden Statuen aus der Zeit des Bürgerkriegs beschädigt oder zerstört.

Der Streaminganbieter HBO max strich den Filmklassiker «Vom Winde verweht» von 1939 wegen seines verherrlichenden Umgangs mit Sklaverei aus dem Angebot und will ihn nur noch mit einordnenden Kommentaren zur Verfügung stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel