Bei der Verhaftung verletzte ein mutmasslicher Täter einen Securitrans-Angestellten und einen Polizisten. (Bild: Keystone)
Schweiz

Mehrere Verletzte bei Auseinandersetzung am Zürcher Hauptbahnhof

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung im Zürcher Hauptbahnhof, ist am frühen Sonntagmorgen ein Jugendlicher schwer verletzt worden.

Zu der Auseinandersetzung zwischen einem 14- und einem 18-Jährigen kam es kurz nach 6:15 Uhr, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Dabei schlug der Jüngere seinen Kontrahenten gegen den Kopf und verletzte diesen schwer. Der 18-jährige Schweizer musste von der Sanität in Spitalpflege gebracht werden.

Die herbeigerufenen Einsatzkräfte versuchten, den mutmasslichen Täter zu weiteren Abklärungen in den Posten der Kantonspolizei Zürich im Hauptbahnhof mitzunehmen. Der Jugendliche aus der Elfenbeinküste setzte sich jedoch vehement zur Wehr und biss einen Mitarbeitenden der Securitrans AG in den Oberarm.

Dennoch wurde der 14-Jährige verhaftet und zu weiteren Abklärungen auf den Posten mitgenommen. Dort biss er einen Polizisten durch dessen Jeans-Hose, so dass dieser eine offenen Wunde im Oberschenkel im Spital versorgen lassen musste.

Rassismus-Vorwürfe

In den sozialen Medien wurden nun Videos und Fotos vom Vorfall veröffentlicht, schreibt 20 Minuten. Mehrfach wird auf den Fall George Floyd angespielt, dessen Tod eine weltweite Rassismus-Debatte ausgelöst hatte. Auf den Videos ist zu sehen, wie der 14-Jährige auf den Boden gedrückt wird und Widerstand leistet. Laut der Tageszeitung sollen die Worte «Hey, hey, er kann nicht mehr atmen. Shit N***, zu dritt auf einen N***.» auf einem anderen Video zu hören sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel