Streit in Baselbieter S-Bahn endet blutig: Ein 31-jähriger Mann ist durch mehrere Stiche schwer verletzt worden. (Symbolbild: Keystone)
Baselland

31-Jähriger durch Messerstiche in S-Bahn schwer verletzt

Bei einem Streit in einer S-Bahn auf der Strecke Basel-Olten hat ein 21-Jähriger auf einen Mann mehrmals eingestochen. Der 31-Jährige ist schwer verletzt.

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung in einem S-Bahn-Zug auf der Strecke Basel-Olten hat sich ein 31-jähriger Schweizer schwere Verletzungen zugezogen. Diese hatte ihm sein Kontrahent mit einer Stichwaffe zugefügt.

Zugetragen hat sich das Gewaltdelikt am Mittwoch kurz nach 20 Uhr in einem Zug der Linie S3 zwischen Pratteln BL und Frenkendorf BL. Im Verlauf eines zunächst verbalen Streits zwischen zwei Männern zückte einer von ihnen eine Stichwaffe und stach mehrmals auf seinen Kontrahenten ein, wie die Baselbieter Polizei am Donnerstag mitteilte.

Schwer verletzt in Liestal ausgestiegen

Beim fahrplanmässigen Halt in Frenkendorf verliessen der Täter und sein Begleiter den Zug und flüchteten. Das schwer verletzte Opfer fuhr bis Liestal weiter und stieg dort aus. Drittpersonen betreuten den Mann bis zum Eintreffen der Sanität, die ihn ins Spital brachte.

Der mutmassliche Täter, ein 21-jähriger Somalier, konnte im Zuge einer umgehend eingeleiteten Fahndung in der Nähe des Bahnhofs Frenkendorf angehalten werden, ebenso sein Begleiter, ein 18 Jahre alter Äthiopier. Das Opfer befindet sich nach Auskunft der Polizei nicht in Lebensgefahr.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel