Featured Video Play Icon
Region

Roche-Verwaltungsrats-Präsident Franz will kein Gehalt spenden

Das Coronavirus hält die Stadt Basel und die Region weiterhin auf Trab. Alles Aktuelle finden Sie stets hier im Ticker.
Straumann rechnet mit tieferem Umsatz im laufenden Jahr

Der Zahnimplantathersteller Straumann erwartet ein gedrosseltes Wachstum. So werde der Umsatz im laufenden Jahr «wahrscheinlich» zurückgehen, sagte CFO Peter Hackel in einem am Montag veröffentlichten Interview mit dem Onlineportal «The Market». Die langfristigen Wachstumsaussichten seien aber weiterhin intakt.

Vor allem in den Wochen des Lockdowns seien die Verkaufszahlen je nach Land «sehr schwach» gewesen, so der CFO weiter. Mehr dazu hier.

Roche-Verwaltungsrats-Präsident Franz will kein Gehalt spenden

Der Verwaltungsratspräsident des Basler Pharmakonzerns Roche, Christoph Franz, will nicht auf einen Teil des Einkommens als Solidarität in der verzichten.

(Bild: Keystone)
Zwei neue Fälle im Baselbiet

Der Kanton Baselland meldet zwei Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Insgesamt handelt es sich um 854 bestätigte Fälle. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 35.

Covid-19-Fall in Kindergarten in Niederdorf

Erneut ist ein Kind im Baselbiet positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im jüngsten Fall handelt es sich um einen fünfjährigen Knaben, der den Kindergarten in Niederdorf besucht.

Das Kind habe keine Symptome und befinde sich in Isolation, teilte die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion am Freitag mit. Alle Kinder aus der Klasse des Betroffenen und vier Lehrpersonen würden sich nun für zehn Tage in Quarantäne befinden.

In den Baselbieter Schulen sind bereits mehrere positive Coronavirus-Fälle aufgetaucht. Zuletzt war am Montag bei einem elfjährigen Schüler der Primarschule Pfeffingen Covid-19 nachgewiesen worden.

Mehr dazu hier.

SlowUp Basel-Dreiland findet am 20. September 2020 nicht statt

Wegen der Corona-Pandemie kann der slowUp Basel-Dreiland am 20. September 2020 nicht durchgeführt werden. Da es kein Ausweichdatum gibt, findet der nächste slowUp Basel-Dreiland voraussichtlich nächstes Jahr am 19. September 2021 statt.

In Deutschland gilt ein Verbot für Grossveranstaltungen bis zum 31. Oktober 2020. In der Schweiz sind lediglich Veranstaltungen mit bis zu 1’000 Personen bis Ende August erlaubt; es kann aber davon ausgegangen werden, dass auch danach die Rahmenbedingungen für die Durchführung von Grossveranstaltungen sehr restriktiv sein werden. Ähnliches ist von Frankreich zu erwarten.


(Screenshot: slowup.ch)

Daher wird der slowUp Basel-Dreiland am 20. September 2020 nicht stattfinden können. «Diese Entscheidung ist äusserst bedauerlich und wir haben bis zuletzt gehofft, dass wir den slowUp als wichtigen trinationalen Begegnungsanlass doch noch durchführen können», betonte Dr. Manuel Friesecke, Präsident des slowUp Basel-Dreiland.

Sowohl ein Verschiebedatum in diesem Jahr oder eine andere Routenführung (z.B. nur in der Schweiz) sind nicht möglich. Der Planungs- und Umsetzungsaufwand für den Grossanlass mit bis zu 70’000 Teilnehmenden wäre zu hoch. Ein auf ein Land beschränkter Rundkurs ist sowohl topografisch, wie auch verkehrstechnisch nicht möglich. Ausserdem ist der slowUp Basel-Dreiland ein grenzüberschreitender, trinationaler Anlass: Das gemeinsame Planen, Umsetzen und Teilnehmen des über die Grenzen verbindenden Anlasses ist ein zentrales Element des slowUp Basel-Dreiland beidseits des Rheines. Daher ist eine Durchführung nur gemeinsam und trinational sinnvoll. Wir bleiben in diesem Sinne unserem Motto: «gemeinsam en route – ensemble unterwegs» auch in der Krise treu.

Finanziell bedeutet die Absage für den Verein slowUp Basel-Dreiland ein wesentlicher Verlust. Unter anderem nur Dank der Solidarität der Sponsoren, vieler Gemeinden und Kantone wird der slowUp Basel-Dreiland im 2021 weitergeführt werden können.

Die aktuelle Krise zeigt zudem, dass der vor zwei Jahren eingeführte Vignettenverkauf an die Teilnehmenden (CHF/€ 5.-) richtig und existentiell ist, um den slowUp auch in Zukunft sichern zu können.

Die Verantwortlichen des slowUp Basel-Dreiland danken allen Beteiligten für die bereits geleistete Vorarbeit und ihr Engagement und bitte die Bevölkerung um Verständnis für den getroffenen Entscheid.

Keine Neuansteckung in Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet am Freitagvormittag keine Neuinfektionen im Kanton. Die Zahl bleibt somit unverändert auf 985 positiven Fällen. Im Moment befindet sich niemand in Akut- oder Intensivspitalpflege.

Frick Badi setzt Corona-Massnahmen eigenwillig um

Wer im Schwimmbad Frick im Kanton Aargau seine Längen schwimmen will, der stösst auf ein eigenwilliges Bild. Um die Liegestühle und Schwimmbecken sind Gitterzähne aufgestellt. Das kommt nicht bei allen Badegästen gut an.

«Mit diesen Zäunen können wir gewährleisten, dass sich nicht zu viele Gäste gleichzeitig im Becken aufhalten», sagt der Präsident der Schwimmbadkommission Frick, Daniel Suter zu «BLICK». In der Badi sind zwar 1300 Personen zugelassen, allerdings dürfen sich im grossen Becken nur 138 Menschen gleichzeitig aufhalten.


(Archivbild: zVg)

«Es kommt mir vor, als würde man im Knast baden», sagt Badegast Eric Auer zu «BLICK». Ein weiterer Gast stört sich nicht daran. Aber: «Ob die Gitterzäune nun hier sind oder nicht, die Abstände zwischen den schwimmenden ist gleich null. Man hätte sie auch weglassen können.»

Dani von Wattenwyl testet die Contact-Tracing-App

«Je mehr mitmachen, desto besser kann man dieses Covid-19 eindämmen», findet Dani von Wattenwyl und hat sich die Contact-Tracing-App des Bundes gleich aufs Smartphone heruntergeladen. Was ist der erste Eindruck des Telebasel-Moderators? Im Video sehen Sie es.

Der Telebasel News Beitrag vom 25. Juni 2020.

Keine Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

Dem Gesundheitsamt wurden keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet im Landkreis Lörrach gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen, die Zahl der Todefälle bei 61, heisst es in einer Medienmitteilung.

Eine weitere Person mit bestätigter Covid-19-Infektion wurde aus der Quarantäne entlassen, so dass die Gesamtzahl nun auf 602 steigt.

Ticketverkauf im Bus wird wieder aufgenommen

Laut einer Medienmitteilung vom Donnerstag, dem 25. Juni 2020 nehmen die BLT und die AAGL ab Montag, dem 29. Juni 2020, den Ticketverkauf durch das Fahrpersonal auf ihrem Liniennetz wieder auf. Ebenso tut dies die PostAuto AG im unteren Fricktal (AG) sowie in den Kantonen BL und SO.

Ab Montag, dem 29. Juni 2020 nimmt die BLT und die AAGL den Ticketverkauf durch das Buspersonal wieder auf. (Foto: Keystone)
Keine neuen Fällen in Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Donnerstag, 25. Juni 2020, 9.30 Uhr, unverändert 985 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 985 Infektionen setzt sich weiterhin zusammen aus 934 genesenen Personen (-), 50 Todesfällen und einem aktiven Fall (-). In Quarantäne befinden sich sechs Personen (+ 1). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. 

Allianz Drive-In Cinema Basel wird verschoben

Das Allianz Drive-In Cinema muss seine Pläne umkrempeln. Als Alternative zum Allianz Openair Cinema auf dem Münsterhügel, stampften die Organisatoren eine Drive-In-Alternative aus dem Boden. Nun machen die Behörden einen Strich durch die Rechnung.

«Grund dafür ist die Tatsache, dass wir trotz bis gestern grundsätzlich positiven Signalen, heute seitens französischer Behörden (unser Gelände ist auf französischem Grund) eine Absage für die UKW Frequenz erhalten haben», heisst es in einer entsprechenden Mitteilung. Bei einem Autokino wird der Ton der Filme jeweils über eine Radiofrequenz gesendet.

Die Organisatoren seien nun daran eine alternativen Standort in der Region Basel zu suchen. Ob das Autokino bei einem alfälligen neuen Ort ebenfalls vom 29. Juni bis 9. August stattfindet, ist noch nicht bekannt.

Keine Neuansteckungen im Landkreis Lörrach

Dem Lörracher Gesundheitsamt wurden keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen, die Zahl der Todesfälle bei 61. Eine weitere Person mit bestätigter Covid-19-Infektion wurde aus der Quarantäne entlassen, so dass die Gesamtzahl nun auf 601 steigt.

Zwei Neuansteckungen im Baselbiet

Der Kanton Baselland meldet zwei neue Coronavirus-Fälle in den letzten 24 Stunden. Insgesamt handelt es sich um 851 Infizierte. Die Zahl der Todesfälle beträgt weiterhin 35.

Basler Grosser Rat gewährt Corona-Härtefallbeiträge an Unternehmer

Der Basler Grosse Rat hat am Mittwoch Corona-Härtefallbeiträge für Unternehmer, die nicht von solidarischen Mietzinsreduktionen profitieren können, bewilligt. Die Regierung will hierfür einen Betrag von 4,5 Millionen Franken bereitstellen.

Das Hilfspaket war im Grossen Rat unbestritten. Quer durch alle Fraktionen wurde das rasche Handeln der Regierung gelobt. Der zuständige Vorsteher des Wirtschafts- Sozial- und Umweltdepartements, Christoph Brutschin (SP), gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass dies das letzte Nothilfepaket sein werde. Das Hilfspaket wurde denn auch einstimmig bewilligt.

Basel-Stadt gewährt Corona-Härtefallbeiträge für Unternehmen, die sich mit der Vermieterschaft nicht auf eine solidarischen Mietzinsentlastung einigen können. (Bild:Keystone/Christian Beutler)
Schulärztliche Untersuchungen werden nachgeholt

Aufgrund der Corona-Pandemie fanden in Basel-Stadt während der Schulschliessung keine schulärztlichen Untersuchungen statt. Damit diese wichtige Vorsorge bei 600 Primarschulkindern nicht ausfällt, finden ab dem Schuljahr 2020/2021 die schulärztlichen Screening-Untersuchungen auf dieser Schulstufe zukünftig nicht mehr in der 3., sondern in der 4. Primarklasse statt. Die ausgefallenen Untersuchungen werden nachgeholt. Das teilt das Basler Gesundheitsamt am Mittwoch mit.

Keine Neuinfektionen im Kanton Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Mittwoch, 24. Juni 2020, 9.30 Uhr, unverändert 985 positive Fälle im Kanton Basel-Stadt, heisst es in einer Medienmitteilung. In Quarantäne befinden sich fünf Personen (+ 1). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Seit dem 10. Juni 2020 befindet sich niemand mehr mit Wohnsitz Basel-Stadt in Akut- oder Intensivspitalpflege.

Polizeiposten im Baselbiet wieder offen

Mitte März mussten aufgrund des Ausbruchs der Corona-Epidemie die Polizeiposten in Allschwil, Therwil, Pratteln, Sissach und Waldenburg vorübergehend geschlossen werden. Diese Posten werden ab Montag, 29. Juni wieder öffnen, teilte die Baselbieter Polizei mit.

Ebenfalls am Montag nimmt die Verkehrssicherheit in Lausen ihren gewohnten Schalterbetrieb wieder auf.

Kein Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

Dem Gesundheitsamt wurden keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt im Landkreis Lörrach weiterhin bei 665 Fällen, die Zahl der Todefälle bei 61.

Unveränderte Lage im Kanton Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Dienstag, 23. Juni 2020, 10 Uhr, unverändert 985 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt.

Die Zahl der 985 Infektionen setzt sich wie gestern zusammen aus 934 genesenen Personen (-), 50 Todesfällen und einem aktiven Fall (-). In Quarantäne befinden sich vier Personen (- 2). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Seit dem 10. Juni 2020 befindet sich niemand mehr mit Wohnsitz Basel-Stadt in Akut- oder Intensivspitalpflege.

Keine neuen Coronafälle im Landkreis Lörrach

Auch heute wurden dem Gesundheitsamt keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle im Landkreis Lörrach gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt bei 0,0.

Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8589 negative Abstrichergebnisse gemeldet.
In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Keine Neuinfektion im Baselbiet

Der Kanton Baselland meldet keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus. Es sind somit weiterhin 849 bestätigte Fälle. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 35.

Schüler (11) in Pfeffingen positiv getestet

Im Kanton Baselland ist erneut ein Schulkind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im jüngsten Fall handelt es sich um einen elfjährigen Schüler der Primarschule Pfeffingen.

Covid-19 sei beim Knaben am Wochenende nachgewiesen worden, teilte die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion am Montag mit. Der Kantonsärztliche Dienst habe die Infektionskette klären können und die erforderlichen Quarantänemassnahmen seien umgesetzt worden, heisst es im Communiqué.

Kein neuer Fall im Stadtkanton

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Montag, 22. Juni 2020, 9.30 Uhr, unverändert 985 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt.

Ferienpass findet trotz Corona statt

Der Ferienpass X-Island kann trotz Coronavirus stattfinden. Das Ferienangebot für die Kinder während der sechs Sommerferienwochen wird unter Einhaltung der Schutzmassnahmen des BAG durchgeführt, wie die Veranstalter mitteilen. Bereits 700 Kinder und Jugendliche hätten sich für den Ferienpass angemeldet.

Tolle Neuigkeiten für Kinder und Jugendliche: Der Ferienpass findet trotz Coronavirus statt. (Bild: Ferienpass X-Island)

Der Ferienpass bietet den Kinder und Jugendlichen zahlreiche Aktivitäten, wie beispielsweise eine Nacht unter freiem Himmel verbringen oder die Tiere auf dem Dietisberg erleben. Auf der Website kann man sich anmelden.

Basler Schulen starten mit Vollunterricht nach Sommerferien

Mit dem Bundesratsentscheid vom Freitag wird das Basler Erziehungspartement nach den Sommerferien den Schulbetrieb an allen Schulen im Volluntericht aufnehmen. Die kommunizierten Lockerungen des Bundesrats würden diesen Entscheid ermöglichen, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt. Das Erziehungsdepartement prüft momentan verschiedene Schutzmassnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus.

Mit dem Vollunterricht könnten die Lernziele an den Schulen wieder klarer und besser erreicht werden. Ausserdem herrschte somit Klarheit für die Stundenpläne im nächsten Schuljahr.

Dieses Mal war der Bundesrat schneller

Während der Kanton Basel-Stadt in Finanzlösungen und das Baselbiet in Sachen Lockdown schneller waren, als der Bundesrat, überrumpelte dieser heute die Städter.

Die vom Grossrat eingesetzte Taskforce zum Nachtleben sass noch zur Beratung beisammen, als der Bundesrat zwei zentrale Forderungen der Club- und Gastroszene erfüllte: Eine Verringerung der Abstandregel und die Aufhebung der Sperrstunde ab 24 Uhr.

Die Rahmenbedingungen für Nachtkultur-Events haben sich verbessert. (Archivbild: Keystone)
Ein neuer Fall im Baselbiet

Das Baselbiet meldet am Freitag eine neue Ansteckung mit Covid-19. Gleichzeitig wurde eine Person als genesen eingestuft. Die Anzahl der den Behörden aktiven bekannten Corona-Fälle im Baselbiet liegt aktuell bei zwei. Insgesamt haben sich 847 Menschen mit dem Virus infiziert, 35 davon starben.

Keine Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

Auch heute wurden dem Gesundheitsamt Lörrach keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Das gibt die Behörde in einer Medienmitteilung bekannt. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt bei 665 Fällen.
Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt bei 0,9.
Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8482 negative Abstrichergebnisse gemeldet.
In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Covid-19-Fall an der Primarschule Laufen

Eine Lehrerin der Primarschule in Laufen wurde positiv auf Covid-19 getestet, heisst es in einer Mitteilung der Volkswirschafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft vom Freitag. Die Frau befindet sich bereits seit Dienstagnachmittag in Quarantäne und nach dem Vorliegen des positiven Testergebnisses in Isolation.

Die Lehrerin hatte am Montag und Dienstagvormittag noch 9- bis 10-jährige Schülerinnen und Schüler unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln unterrichtet, heisst es weiter. Die Lehrerin habe sich bei ihrem Partner angesteckt und begab sie sich ab Dienstagnachmittag in Quarantäne und nach Vorliegen ihres positiven Testergebnisses in Isolation. Nebst der an Corona erkrankten Lehrerin musste sich eine weitere Lehrerin in Quarantäne begeben. Die Primarschüler ihrer Klasse würden weiterhin normal zur Schule gehen. Sie werden durch eine Stellvertretung unterrichtet.

Conradin Cramer verabschiedet Maturjahrgang 2020 mit Humor

In diesem Jahr blieben Corona-bedingt die grossen Abschlussfeiern an den Basler Schulen aus. Trotzdem müssen die Lernenden mit Abschluss im 2020 nicht auf die zukunftsgerichteten Worte des Basler Erziehungsdirektors verzichten. In einer Video-Grussbotschaft richtet sich Conradin Cramer an die Schulabgänger. Dabei bewies der Politiker Humor in der Krise – aber sehen Sie selbst:

(Video: Youtube/Kanton Basel-Stadt)
Zuviel Arbeit wegen Corona: Aargauer Spitalliste gilt länger

Die Spitalliste Rehabilitation bleibt im Kanton Aargau bis Ende 2022 in Kraft. Die Verlängerung um ein Jahr begründet der Regierungsrat mit der Corona-Pandemie, die bei der Verwaltung und den Kliniken viele Ressourcen in Anspruch nahm.

Zudem müssen die Kliniken per Anfang 2022 ein neues Tarifsystem einführen, was sehr aufwändig ist, wie die Staatskanzlei Aargau am Freitag mitteilte. Eine gleichzeitige Anpassung der Spitalliste hätte zu einer Überlastung des Systems geführt.

Aus der Verschiebung ergebe sich ein Vorteil: Die Koordination mit der ebenfalls per 2023 anzupassenden Zürcher Spitalliste Rehabilitation werde vereinfacht, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Eine neuinfizierte Person in Basel-Stadt am Freitag

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Freitag, 19. Juni 2020, 9.30 Uhr, 985 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt und damit eine bestätigte Neuinfektion.

Das teilte die Behörde am Freitagmorgen in einem Schreiben an die Medien mit. In Quarantäne befänden sich zudem drei Personen.

Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

(Bild: Keystone)
Zwei weitere Todesfälle im Landkreis Lörrach

Heute wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion ans Gesundheitsamt nachgemeldet. Es handelt sich um zwei über 80-jährige Personen, die bereits im Mai verstorben sind. Die Zahl der Todesfälle mit bestätigter Covid-19-Infektion liegt im Landkreis Lörrach damit bei 61. Weitere Infektionsfälle wurden dem Gesundheitsamt nicht gemeldet.

Keine neuen Fälle im Baselbiet

Der Kanton Basel-Landschaft meldet keine neuen Corona-Ansteckungen am Donnerstag. Somit gibt es insgesammt 847 Fälle im Baselbiet. Zur Zeit befinden sich zwei Personen in Isolation und acht Personen in Quarantäne.

Swiss Indoors vor der Absage

Auch die Swiss Indoors drohen ein Opfer der Corona-Pandemie zu werden – und dies ausgerechnet anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums.

Turnierdirektor Roger Brennwald kann wohl seine Jubiläumsausgabe im 2020 wegen der Corona-Pandemie nicht durchführen. (Keystone)

«Der Virus hat leider mehrere Matchbälle, zum Spielverderber zu werden», skizzierte Turnierpräsident Roger Brennwald die radikal ungünstigen Vorzeichen für das Tennisfest. Mehr dazu hier.

Keine weitern Fälle in Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Donnerstag, 18. Juni 2020, 9.30 Uhr, unverändert 984 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt.

Neustart im Burghof in Lörrach nach der Corona-Pause

Das Veranstaltungshaus Burghof in Lörrach öffnet am 29. Juni wieder seine Tore. Ab dann ist das Kartenhaus wieder für den allgemeinen Publikumsverkehr geöffnet, heisst es in einer entsprechenden Mitteilung. Der Zugang sowie das persönliche Gespräch vor Ort sind nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung möglich. Darüber hinaus sind beim Betreten des Hauses die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln zu beachten, heisst es weiter.

Roche-Mittel Actemra gegen Covid-19 kaum wirksam

Eine italienische Studie dämpft Hoffnungen, dass sich Covid-19 mit dem Arthritis-Medikament Actemra des Basler Pharmakonzerns Roche erfolgreich behandeln lässt.

Die Untersuchung ergab nach Angaben von beteiligten Wissenschaftlern, dass eine Verabreichung des Mittels keine Besserung der Symptome bei Patienten brachte, die in einem frühen Stadium an der vom Coronavirus ausgelösten Lungenentzündung litten.

Keine neuen Fälle im Baselbiet

Das Baselbiet meldet keine neuen Covid-19 Fälle. Drei Fälle sind weiterhin als aktiv gemeldet.

Basler Theaterfestival biennale findet statt

Das internationale Basler Theaterfestival biennale wird vom 26. August bis zum 6. September 2020 wieder in Basel und der Region stattfinden. Das teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Das Festival werde die Corona-Massnahmen hinsichtlich maximaler Besucherkapazität und Hygieneregeln einhalten, wurde in der Mitteilung betont.

Das Festival bietet einen Queerschnitt aus Tanz- und Theaterperformances. Unklar ist derzeit noch, wie international das Festival wirklich werden wird. Das komplette Programm wird erst am 11. August veröffentlicht. Die Tatsache, dass viele internationale Künstler ihre Tourneen abgesagt oder verschoben haben, macht es für die Veranstalter nicht einfach.

Eine Neuinfektion in Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Mittwoch, 17. Juni 2020, 9.30 Uhr, 984 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt und damit eine Neuansteckung.

(Symbolbild: Keystone)

Die Zahl der 984 Infektionen setzt sich zusammen aus 932 genesenen Personen, 50 Todesfällen und zwei aktiven Fällen (+ 1). In Quarantäne befinden sich seit gestern drei neue Personen (+ 3). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Verbirgt sich hinter dieser Maske ein Fussgänger?

Schutzmasken können Leben retten – freie Sicht beim Fahren aber auch. Das betont Raphael Schneider, der für Social Media zuständige Polizist der Kantonspolizei Basel-Stadt. Die Polizei sehe öfters, dass Schutzmasken griffbereit an den Rückspiegel gehängt würden.

(Bild: Keystone)
Keine Neuansteckungen im Landkreis Lörrach

Heute gibt es keine weiteren Meldungen neuer Covid-19-Fälle im Landkreis Lörrach, wie es in einer entsprechender Mitteilung heisst. Die Zahl der bestätigten Infektionen bleibt damit bei 667 (Stand 16. Juni, 16:30 Uhr). Auch die Zahl der Genesenen liegt weiterhin bei 599.

Eine neue Infektion im Baselbiet

Der Kanton Basel-Landschaft meldet seit dem 10. Juni heute wieder eine mit dem Coronavirus erkrankte Person. Dabei dürfte es sich um einen 9-jährigen Primarschüler in Therwil handeln, welche die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion am Dienstag als erkrankt meldete.

Insgesamt meldet der Landkanton somit 847 laborbestätigte Fälle. Seit knapp einem Monat blieben die Totesfälle aufgrund des Coronavirus bei 35 Fällen konstant. Im Spital befindet sich nach wie vor keiner der insgesamt drei aktiven Fällen.

Neunjähriger Primarschüler in Therwil an Corona erkrankt

An einer Primarschule in Therwil ist ein neunjähriger Schüler am Coronavirus erkrankt. Der Junge besuchte heute Dienstag kurz den Unterricht und wurde um 8:30 Uhr von den Eltern wieder abgeholt. Er befindet sich nun zu Hause. Das teilt der Kanton Baselland am Dienstag mit. Bis jetzt bestünde kein Hinweis, dass es zu Übertragungen gekommen ist. Die Mitschüler und deren Lehrpersonen müssen demnach nicht in Quarantäne.

Somit steigt die Zahl der Infizierten im Baselbiet auf 847.

Mehr dazu lesen Sie hier.

An der Primarschule Therwil gibt es einen neuen Corona-Fall: Ein neunjähriger Schüler ist infiziert. (Symbolbild: Keystone)
Keine Aargauer Standesinitiative für mehr Kurzarbeitsgeld

Der Aargauer Grosse Rat reicht bei den Eidgenössischen Räte keine Standesinitiative für eine Erhöhung der Kurzarbeitsentschädigung für Personen mit tiefen Löhnen ein. Das Parlament lehnte den SP-Antrag für eine Standesinitiative mit 96 zu 35 Stimmen ab.

Der Aargauer Grosse Rat tagte wegen der Corona-Pandemie erneut in einem Saal in Spreitenbach statt in Aarau. (Bild: Keystone)
Weiterhin nur ein aktiver Fall in Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Dienstag, 16. Juni 2020, 9.30 Uhr, unverändert 983 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Im Kantonsgebiet ist nur noch ein Fall aktiv, in Quarantäne befindet sich niemand mehr.

Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Surprise startet Soziale Stadtrundgänge

Nach drei Monaten Corona-bedingter Pause nehmen die Surprise-Stadtführenden ihre Arbeit wieder auf. Seit Wochenbeginn werden die von Armutsbetroffenen geführten Sozialen Stadtrundgänge in Basel, Bern und Zürich erneut angeboten – dies dank eines umfassenden Schutzkonzepts. Dies teilt der Verein Surprise mit.

Grenze wieder offen – Freude herrscht

Rund drei Monate nach der Schliessung der Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland, wurde diese heute wieder für alle geöffnet.

Der Telebasel News Beitrag vom 15. Juni 2020:

(Video: Telebasel)

Mehr dazu lesen Sie hier.

Zwei weitere Infektionen im Landkreis Lörrach

Am Montag wurden zwei weitere Infektionen gemeldet. Bei dem einen Fall handelt es sich um eine Neuinfektion. Im anderen Fall wurde eine Person, die bereits im März nachweislich infiziert war, und zwischenzeitlich als genesen galt, erneut positiv auf Covid-19 getestet. Getestet wurde die Person, da sie wieder typische Symptome einer Infektion zeigte. Das schreibt das Landratsamt Lörrach in einer Mitteilung.

Telebasel-Pietro: «Ich bin froh, sind die Grenzen wieder offen»

«Gopferdammi!» Vor drei Monaten war der Italiener sauer, die Grenzen gingen zu. Heute strahlt Telebasel-Pietro, er kann wieder in Deutschland einkaufen gehen.

Pietro im Interview:

(Video: Telebasel)

Mehr zu Pietro lesen Sie hier.

Grosse Freude über die Grenzöffnung in Basel

Grosse Freude über die Grenzöffnung herrschte unter anderem in Basel: Behördenvertreter aus der trinationalen Region Basel feierten am Morgen das Ende der dreimonatigen Grenzschliessung. Für die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann war dieser Anlass «ein starkes Zeichen gegenseitiger Wertschätzung».

Das Lebensgefühl des Dreiländerecks habe ihr in den vergangenen Monaten schmerzlich gefehlt, sagte Ackermann an der Feier auf der Dreiländerbrücke zwischen Weil am Rhein D und Huningue F.

Nun gelte es, über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit eine weitere Grenzschliessung dieser Art zu verhindern, sagte die Basler Regierungspräsidentin weiter. Dazu müssten die Anliegen der Region im Dreiländereck verstärkt gemeinsam nach Bern, Paris und Berlin getragen werden.

Ein Ansturm von Einkaufstouristen aus der Schweiz war im Warenhaus Rheincenter in Weil am Rhein D indes nicht auszumachen.

Keine Neuinfektion im Baselbiet

Am Montag, 15. Juni liegen im Baselbiet keine neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus vor. Die Zahl der Infektionen verharrt somit bei 846. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 35. Im Vergleich zum Vortag ist es ein aktiver Fall weniger; die Anzahl aktiver Fälle liegt nun bei zwei.

Die Zahl der Corona-Infektionen im Baselbiet verharrt bei 846. (Symbolbild: Keystone)
Unverändert 983 bestätigte Fälle in Basel-Stadt

Im Kanton Basel-Stadt liegen am Montag, 15. Juni 2020 unverändert 983 bestätigte Corona-Fälle vor. Auch die Zahl der Todesfälle verharrt bei 50 Todesfällen. Noch ein Fall ist aktiv, in Quarantäne befindet sich im Kanton Basel-Stadt seit dem heutigen Tag niemand mehr.

Hotelangebot für Gesundheitsfachpersonen beendet

Während der aktuen Phase der Corona-Pandemie haben mehrere Basler Hotels Übernachtungen für Gesundheitspersonal mit Grenzgängerstatus im Auftrag des Kantons ermöglicht. Rund 1500 Übernachtungen seien ermöglicht worden. Nun beendet der Kanton das Angebot, das er bisher finanziell getragen hat. Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger bedankt sich beim Basler Hotelier-Verein und seinen Mitgliedern für die Unterstützung.

Das müssen Einkaufstouristen beachten

Heute Montag öffnet die Schweiz ihre Grenzen zu den EU- und Efta-Staaten. Somit ist der Einkaufstourismus in Deutschland und Österreich nach rund drei Monaten wieder möglich. Was Schweizer beim Shopping ennet der Grenze beachten müssen, lesen Sie hier.

In deutschen Geschäften muss eine Maske getragen werden. (Symbolbild: Keystone)
Keine Zuschauer beim Cup-Viertelfinal

Auf der Pontaise steigt am Sonntagnachmittag das Spiel zwischen dem FC Basel und Lausanne Sport. Die Cup-Begegnung ist dabei der erste Match von Rotblau-Seit der Corona-Pause.

Der Cup-Viertelfinal muss wegen den bleibenden Schutzmassnahmen des Coronavirus ohne Zuschauer gespielt werden. Die Teams messen sich in einem leeren Stadion.

Keine Fans im Stadion: Die Schutzbestimmungen zum Coronavirus verlangen ein Geisterspiel zwischen dem FC Basel und Lausanne Sport. (Bild: Telebasel)

Keine neuen Fälle im Baselbiet

Am Sonntag wurden im Baselbiet keine neuen Corona-Fälle gemeldet. Seit Mittwoch gab es damit offiziell keine Neuansteckung. Insgesamt drei aktive Fälle sind offiziell noch bekannt. Es gibt keine weiteren Todesfälle. Insgesamt 808 von 846 Patientinnen und Patienten gelten offiziell als geheilt.

Keine Fälle im Landkreis Lörrach

Am Wochenende wurde keine weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Lörrach gemeldet. Damit bleibt es bei 666 bestätigte Infektionen.

Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, sinkt damit auf 0,4.

Aus der Quarantäne wurden keine weiteren Personen mit bestätigter COVID-19-Infektion entlassen. Damit gelten nach wie vor 600 Personen als genesen, wie die Behörden mittteilen. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8292 negative Abstrichergebnisse gemeldet. Im Spital ist derzeit niemand mit Covid-19.

Nun doch – Deutschland öffnet die Grenzen am Montag

Die Deutschen planten eigentlich die Grenzen erst am Dienstag zu öffnen. Nun stellt das deutsche Bundesministerium klar: Auch hier öffnet man am Montag.

Die Verwirrung war gross in den letzten Tagen. Während die Schweiz ihre Grenzen definitiv am 15. Juni öffnet, hiess es, dass Deutschland erst mit Ablauf des 15. Juni diesen Schritt vornimmt. Öffnung wäre damit am Dienstag.

Nun stellt Steve Alter, Sprecher des Bundesministeriums des Innern klar. Die Grenzen öffnen in Deutschland ebenfalls am Sonntag um Mitternacht. Damit erfolgt die Öffnung doch bereits am Montag. Auch Anweisung des Deutschen Innenministers Horst Seehofer werde die Bundespolizei die Grenzkontrollen an den Binnengrenzen  praktisch einstellen.

Die Bundespolizeidirektion Stuttgart bestätigt die Grenzöffnung von Deutscher Seite am Sonntag gegenüber Telebasel.

Keine Neuinfektionen im Baselland

Im Baselland wurden keine Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Infektionen beläuft sich weiterhin auf 846. Davon sind nur noch drei Fälle aktiv, einer weniger als gestern. Dies teilte der Kanton auf seiner Website mit. 

Keine Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

Es wurde keine weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Lörrach gemeldet. Damit bleibt es bei 666 bestätigte Infektionen (Stand 13. Juni, 13:30 Uhr), heisst es in einer Medienmitteilung.

Aus der Quarantäne wurden keine weiteren Personen entlassen. Damit gelten nach wie vor 600 Personen als genesen. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8229 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden weiterhin keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Unispital schliesst Corona-Testcenter in der Predigerkirche

Das Unispital Basel schliesst am Wochenende sein Triage- und Testcenter in der Predigerkirche. Beinahe 10’000 Tests und Abklärungen wurden dort gemacht.

(Bild: Keystone)
Letzte Strassensperren werden an Grenzen weggeräumt

Die Schweiz öffnet am Montag, 15. Juni, ihre Grenzen. Die Kontrollen innerhalb des Schengen-Raumes werden aufgehoben, und der Einkaufstourismus wird wieder erlaubt.

In Basel an der französischen Grenze werden letzte Strassensperren abtransportiert.

(Video: Keystone)
Baselland meldet keine neuen Fälle

Die Corona-Kurve im Kanton-Basellandschaft bleibt weiterhin flach. Insgesamt verzeichnet der Kanton keine weitere Infektion innerhalb der letzten 24 Stunden, wie es auf ihrer Homepage heisst. Total sind es immer noch 846 laborbestätigte Fälle, keine weitere Person verstarb an den Folgen einer Erkrankung an Covid-19.

Keine neuen Corona-Infizierte im Landkreis Lörrach

Der Landkreis Lörrach meldet am Freitag erneut keine Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Damit bleibt es bei 666 bestätigte Infektionen im Landkreis (Stand 12. Juni, 13:30 Uhr).

Weiterhin fünf Personen in Basel-Stadt in Quarantäne

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Freitag, 12. Juni 2020, 9.30 Uhr, unverändert 983 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt.

Die Zahl der 983 Infektionen setzt sich zusammen aus 930 genesenen Personen (+ 1), 50 Todesfällen und drei aktiven Fällen (- 1). In Quarantäne befinden sich weiterhin fünf Personen (-).

Europa-Park freut sich auf Schweizer Gäste

Der Europa-Park freut sich bereits auf die Gäste aus der Schweiz. Auf Facebook sehnt der Freizeitpark bereits den 15. Juni herbei. Dann sollen die Grenzen nach Deutschland wieder für beide Länder gegenseitig öffnen. Für einen Besuch im Europa-Park müssen aber auch die Schweizer online Tickets erwerben. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Besucheranzahl zurzeit beschränkt.

(Bild: Screenshot Facebook)
Kunstmesse Volta abgesagt

Nun wirft eine weitere Paralellmesse der Art Basel das Handtuch. Eine sichere Durchführung der «Volta» sei unter den aktuellen Voraussetzungen nicht möglich, schreibt die Messe in einer Mitteilung. Die «Volta» findet bereits seit 15 Jahren statt. In diesem Jahren hätten 70 Galerien ihr Werke gezeigt, heisst es weiter.

Europa Park «freut sich auf Schweizer Gäste»

Kommende Wochen gehen die Grenzen zwischen der Schweiz und Deutschland wieder auf. Das heisst, dass die Schweizerinnen und Schweizer ab dem 16. Juni wieder in den Europa Park können. «Wir freuen uns sehr, unsere Schweizer Freunde schon bald wieder bei uns im Europa-Park begrüssen zu dürfen!», schreibt der Park auf Facebook. Nur mit tagesdatierten Online-Tickets kann der Park aktuell besucht werden. Wer buchen möchte, kann dies unter diesem Link machen.

Der Eurpa Park kann von Schweizern bald wieder besucht werden. (Bild: Archiv Telebasel)

Valora rechnet wegen Corona 2020 mit tieferem Gewinn

Die Corona-Pandemie schlägt Valora auf die Kasse. Das Muttenzer Unternehmen rechnet 2020 mit einem tieferen Reingewinn und EBIT.

Man rechne sowohl für das erste Halbjahr als auch für das gesamte Jahr 2020 mit einem deutlich negativen Effekt auf das operative Ergebnis (EBIT) und auch Reingewinn, teilte Valora am Donnerstagabend mit. (Keystone)

Der Kioskkonzern Valora spürt die Corona-Krise trotz der Lockerungen für den Detailhandel weiterhin. Zwar dürfe man inzwischen wieder alle Verkaufsstellen offen halten, doch würden sich die Massnahmen zur Eindämmung des Virus deutlich auf das Ergebnis im Jahr 2020 auswirken. Mehr dazu hier.

Grabmacherjoggi ist «Back in town»

Der wohl bekannteste Stadtführer ist wieder «back in town», wie er auf Twitter freudig mitteilt. Drei Monate musste Roger Jean Rebmann alias Grabmacherjoggi wegen den Corona-Massnahmen auf seine Touren durch die Stadt verzichten. Nun gibt er sein Wissen über das vergangene Basel wieder an Interessierte weiter und liefert gleich den Beweis seiner ersten Gruppe mit dem Tweet.

Ein neuer Fall im Landkreis Lörrach

Heute wurde im Landkreis Lörrach eine Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Insgesamt gibt es damit 666 bestätigte Infektionen im Landkreis (Stand 11. Juni, 15:00 Uhr).

Weitere Personen mit bestätigter COVID-19-Infektion wurden nicht aus der Quarantäne entlassen. Damit gelten nach wie vor 600 Personen als genesen. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8161 negative Abstrichergebnisse gemeldet. Weiterhin werden in den Kreiskliniken derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Baselland meldet keine neuen Fälle

Die Corona-Kurve im Kanton-Basellandschaft bleibt weiterhin flach. Insgesamt verzeichnet der Kanton keine weitere Infektion innerhalb der letzten 24 Stunden, wie es auf ihrer Homepage heisst. Total sind es immer noch 846 laborbestätigte Fälle, keine weitere Person verstarb an den Folgen einer Erkrankung an Covid-19.

Auf der Corona-Station auf dem  Bruderholz ist es ruhig geworden. Es liegt zur Zeit kein Covid-19-Patient im Spital. (Keystone)
Aargauer Grosse Rat beantragt 150-Millionen-Kredit

Der Aargauer Grosse Rat soll zunächst einen Kredit von 150 Millionen Franken zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie bewilligen. Das beantragen zwei Parlamentskommissionen. Der Regierungsrat will dagegen einen Kredit von 300 Millionen Franken.

Bis Anfang Juni sei nur einer kleiner Teil der vorzeitig freigegebenen 150 Millionen für das Massnahmenpaket Wirtschaft bezogen worden, teilte die Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen (KAPF) am Donnerstag mit.

Eine Mehrheit der KAPF und der Kommission für Volkswirtschaft und Abgaben (VWA) kam jeweils zum Schluss, dass aufgrund der aktuellen Einschätzung der Lage ein Verpflichtungskredit für das Massnahmenpaket von 150 Millionen Franken genüge.

«Willkommen und bienvenue!»

Ab Montag, 15. Juni sind die Grenzen zwischen der Schweiz, Deutschland und Frankreich wieder offen. Die Region im Dreiländereck ist somit wieder grenzübergreifend erfahr- und erlebbar, schreibt die Fondation Beyeler am Donnerstag in einer Mitteilung.

Nachdem in den letzten Wochen unzählige Anfragen beim Museum in Riehen/Basel eingegangen seien, freut sich das Museums-Team nun darauf, alle deutschen und französischen Besucherinnen und Besucher wieder begrüssen zu dürfen.

Die Ausstellung über den grossen amerikanischen Künstler Edward Hopper sowie die Sammlungspräsentation «Stilles Sehen – Bilder der Ruhe» wurden bis zum 26. Juli 2020 verlängert.

Keine neue Ansteckung in Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Donnerstag, 11. Juni 2020, 9.30 Uhr, unverändert 983 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt.

Keine neuen Infektionen im Landkreis Lörrach

Es wurden keine Neuinfektionen mit dem Corona-Virus zusätzlich zu den bisher bestätigten 665 Infektionen im Landkreis gemeldet (Stand 10. Juni, 15:30 Uhr), heisst es in einer entsprechenden Mitteilung. Die Kreiskliniken behandeln zudem im Moment keine Patienten mit einer bestätigten COVID-19-Infektion, heisst es weiter.

Ein neuer Corona-Fall im Baselbiet

Im Kanton Basel-Landschaft ist seit gestern ein neuer Corona-Infizierte Person gemeldet worden. Dabei dürfte es sich um den gestern gemeldete Schüler im Känelmattschulhauses in Therwil handeln.

Somit sind im Baselbiet nachweislich 846 Corona-Fälle bekannt. Seit dem 17. Mai wurde zudem kein neuer Todesfall registriert und seit dem 26. Mai befindet sich kein Patient in Spitalpflege aufgrund einer Covid-19-Erkrankung.

EuroAirport nimmt Flugbetrieb am 15. Juni wieder auf

Nach dem Quasi-Stillstand fährt der Euroairport Basel-Mülhausen seinen Flugbetrieb ab 15. Juni wieder hoch. Über das ganze Jahr hinweg rechnet der Flughafen mit einem Einbruch der Passagierzahlen um 80 Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2019.

Mehr dazu in diesem Artikel.

(Bild: Keystone)
Keine Neuinfektionen in Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt bestätigt am Mittwochvormittag keine neuen Corona-Fälle. Die Zahlen bleiben somit auf 983 wovon 928 wieder genesen sind. Fünf Personen befinden sich noch in Behandlung.

Pilotprojekt: Lehrstellenbörse wird erstmals als Online-Event durchgeführt

Die Corona-Situation hat auch Auswirkungen auf den Lehrstellenmarkt und erfordert neue Angebote. Der Gewerbeverband Basel-Stadt führt deshalb in Zusammenarbeit mit dem Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt am 17. und 24. Juni erstmals eine Online- Lehrstellenbörse durch.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Klosterbergfest 2020 abgesagt

Auch das Klosterbergfest findet in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht statt. Die Veranstalter vertrösten auf das nächste Jahr. «Das heisst aber nicht, dass wir unser Engagement nicht weiterhin wahrnehmen», heisst in einem Post der Veranstalter auf Facebook.

14-jähriger Schüler in Therwil positiv auf Covid-19 getestet

Ein 14-jähriger Schüler des Känelmattschulhauses in Therwil wurde positiv auf Covid-19 getestet, wie die Volksirtschafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft am Dienstagabend mitteilte. Weil er mit mehreren anderen Personen Kontakt hatte, müssen gegen 60 Personen in Quarantäne.

Der Schulbetrieb im Känelmattschulhaus kann durch die ergriffenen Massnahmen normal weitergeführt werden. (Bild: Archiv Telebasel)

Der an Covid-19 erkrankte Schüler hatte mit ungefähr 50 Personen (40-45 Schülerinnen und Schüler sowie 7 Lehrpersonen) im Schulumfeld Kontakt und mit zirka 8 weiteren Personen aus dem persönlichen Umfeld (Familie, Bekannte). Somit ist damit zu rechnen, dass schlussendlich 55 bis 60 Personen für zehn Tage in Quarantäne bleiben müssen.

Der positiv getestete Schüler befindet sich in Isolation. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut. Der Schulbetrieb im Känelmattschulhaus kann durch die ergriffenen Massnahmen normal weitergeführt werden, heisst es weiter. Mehr hier.

Keine weiteren Fälle im Landkreis Lörrach

Erneut sind dem Gesundheitsamt keine neuen Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Damit bleibt die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen bei 665 (Stand 9. Juni, 16:00 Uhr), teilt der Landkreis in einer Mitteilung mit.

Zudem wurden keine weiteren Personen mit bestätigter COVID-19-Infektion aus der Quarantäne entlassen. Damit gelten nach wie vor 600 Personen als genesen. Im Krankenhaus werden zur Zeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Basel-Landschaft bestätigt keinen neuen Infektionsfall

Der Kanton Basel-Landschaft bestätigt am Dienstagnachmittag keinen weiteren Corona-Fall. Die Zahlen bleiben somit konstant auf 845. Davon sind 805 Personen bereits wieder gesund und 5 Personen sind noch in Behandlung.

(Bild: Keystone)
Schalter der kantonalen Verwaltung ab dem 22. Juni wieder normal geöffnet

Ab dem 22. Juni 2020 sind die Schalter der kantonalen Verwaltung von Basel-Stadt wieder normal geöffnet. Ein für Schalterdienstleistungen ausgearbeitetes Schutzkonzept soll die Kundinnen und Kunden als auch die Mitarbeitenden der öffentlichen Verwaltung vor der Ansteckung mit dem Coronavirus bestmöglich schützen.

«Leben mit Covid-19» - Regierungsrat Basel-Landschaft informiert über weiteres Vorgehen

Am Dienstagnachmittag hat der Regierungsrat vom Kanton Basel-Landschaft über die nächsten Schritte in der Corona-Pandemie informiert.

Mehr dazu in diesem Artikel.


(Bild: Telebasel)
Unterstützungsmassnahmen für basel-städtische Wirtschaft

Zahlreiche Gesuche um finanzielle Unterstützung aufgrund der COVID-19-Massnahmen sind ein-gereicht und werden von den zuständigen Stellen bearbeitet.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Im Amt für Wirtschaft und Arbeit gingen bislang etwa 5‘000 Voranmeldungen von Kurzarbeit ein. Rund 4‘900 dieser Voranmeldungen sind bearbeitet und entsprechende Verfügungen ausgestellt. Die Unternehmen haben nach diesem Bescheid drei Monate Zeit, die Auszahlung bei ihrer Arbeitslosenkasse mittels eines Antrags von Kurzarbeitsentschädigung geltend zu machen. Die Öffentliche Arbeitslosenkasse hat bisher Kurzarbeitsentschädigungen im Umfang von knapp 76 Millionen Franken ausbezahlt.

Solothurner Arbeitslosenquote steigt auf 3,0 Prozent

Im Kanton Solothurn ist die Arbeitslosenquote im Mai um 0,1 Prozentpunkte auf 3,0 Prozent gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich um 142 auf 4446 Personen.

Die Solothurner Quote liegt deutlich unter dem Schweizer Wert von 3,4 Prozent.

Eine Neuinfektion im Kanton Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet am Dienstagvormittag 983 positive Fälle. Das ist ein Fall mehr seit gestern.

Die Zahl der 983 Infektionen setzt sich zusammen aus 928 genesenen Personen, 50 Todesfällen und fünf aktiven Fällen. Von den fünf aktiven Fällen befindet sich eine Person in Spitalpflege. In Quarantäne befinden sich sieben Personen.

Aargauer Arbeitslosenquote steigt auf 3,5 Prozent

Im Kanton Aargau ist die Arbeitslosenquote im Mai um 0,1 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich innerhalb eines Monats um 426 auf 13’291 Personen.

Pro Tag reichen weiterhin 20 Unternehmen Voranmeldungen für Kurzarbeit ein.

Höhere Arbeitslosenquote auch in den beiden Basel

Die Arbeitslosigkeit hat im Mai wegen der Coronakrise auch in den beiden Basel zugenommen. In Basel-Stadt stieg die Arbeitslosenquote von 3,8 auf 4,0 Prozent und in Baselland von 2,6 auf 2,7 Prozent. Landesweit wurde ein Anstieg von 3,3 auf 3,4 Prozent verzeichnet.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Fehlende Schweizer Einkaufstouristen sorgen für Minus im Handel

Schweizer Einkaufstouristen bringen normalerweise Schwung in den Detailhandel in Süddeutschland. Doch seit Mitte März ist wegen der Coronavirus-Krise weitestgehend Schluss damit.

Mehr dazu in diesem Artikel.

(Bild: Keystone)
Christoph Merian Stiftung schnürt ein zweites Covid-19-Hilfspaket und fördert sieben Projekte mit CHF 346‘200

Die Christoph Merian Stiftung (CMS) stellt CHF 450’000 für ihre Partnerinstitutionen und Projektpartner in den Förderbereichen Soziales und Kultur zur Verfügung, die wegen der Corona-Pandemie in Not geraten sind. Der Beitrag stammt aus der Dachstiftung der Christoph Merian Stiftung (DS-CMS, Frank und Alma Probst Stiftung).

Damit möchte die CMS ihren Partnerinstitutionen und helfen, ihre finanziellen Ver-luste zu mindern und Liquiditätsengpässe zu vermeiden. Antragsberechtigt sind in erster Linie Projektpartner und Institutionen, die nicht anderweitige Unterstützung aufgrund ihrer Notlage in Anspruch nehmen können.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Landkreis Lörrach ohne Neuinfektionen am Montag

In Lörrach gab es am Montag keine weiteren Infektionen mit dem Coronavirus. Das schreibt der Landkreis Lörrach in einer Medienmitteilung. Die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen im Landkreis liege weiterhin bei 665 (Stand 8. Juni, 16:00 Uhr).

Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen beschreibt, liegt somit auch heute bei 0,4.

Aktuell werden in den Kreiskliniken keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Aus der Quarantäne wurden zwei weitere Personen entlassen. Insgesamt sind damit mittlerweile 600 Personen mit bestätigter COVID-19-Infektion genesen. Dem Gesundheitsamt wurden mittlerweile 8069 negative Abstriche gemeldet.

Auf Basler Gerichte wartet Mehrarbeit wegen der Coronakrise

Die Basler Gerichte rechnen in den kommenden Monaten mit Mehrarbeit wegen der Coronakrise. Im vergangenen Jahr verzeichneten sie aber keine markanten Verschiebungen bei den Fallzahlen.

Glaswände schützen die Prozessteilnehmenden am Basler Appellationsgericht. (Bild: Keystone)
Freiluft Festival 2020 findet als Online-Stream statt

Das Freiluft Festival findet am 19. Juni 2020 als Online-Stream statt. Es spielen die Basler Bands Annie Goodchild (20:00) Emilia Anastazja (18:30) und Heizöfel!i (17:00). Während dem Festival wird für die Hilfsorganisation Onesimo gesammelt. Der Stream startet um 16:30 und wird mitsamt der Spendemodalität auf freiluftfestival.ch aufgeschaltet.

Keine Neuinfektionen in Baselland

Das Gesundheitsdepartement Basel-Landschaft meldet für den Montag keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus. Auch sei die Anzahl der Toten gleich geblieben.

Wiederbeginn mit Halbklassenunterricht an den Basler Mittelschulen

Die Mittelschulen haben am Montag den Präsenzunterricht nun auch wieder aufgenommen. Allerdings vorerst im Halbklassenunterricht mit max. 14 Schülern pro Raum.

(Video: Keystone)
Covid19-Impfstoff: Novartis-Chef rät zu Realismus

In einem Interview mit der «Frankfurter Allgemeinen» (FAZ) äussert sich Novartis-CEO Vas Narasimhan nüchtern auf die Frage nach einem möglichen Imfpstoff: «Wir müssen realistisch bleiben» so der 44-Jährige.

«Es wird drei Phasen geben», erklärt er weiter. «Bis zum Sommer werden wir viel gelernt haben über die Umwidmung von schon zugelassenen Medikamenten. Gegen Ende dieses Jahres könnte es Wirkstoffkombinationen geben, mit denen man Covid-19 erfolgreich behandeln kann. Bis ein Impfstoff Marktreife erlangt, vergehen normalerweise zehn bis zwölf Jahre. In manchen Fällen wie bei HIV und Malaria warten wir bis heute auf den Durchbruch.»

(Bild: Keystone)

Beim neuen Coronavirus sollten im Herbst die Ergebnisse der ersten klinischen Studien zu den Impfstoffkandidaten vorliegen. «Optimistisch betrachtet, das heisst, wenn alles so läuft, wie wir es erhoffen, dürfte es 24 Monate dauern, bis wir einen Impfstoff haben» resümiert der CEO.

IBA Basel-Schlussausstellung auf 2021 verschoben

Die Schlusspräsentation der Internationalen Bauaustellung Basel wird verschoben. Statt in diesem Sommer findet die IBA Basel Expo wegen der Coronakrise erst 2021 statt.

Eigentlich hätte die IBA-Projekte vom 27. Juni bis zum 27. September auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein präsentiert werden sollen. Wegen der Covid-19-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen für das öffentliche Leben findet die IBA Basel Expo nun erst vom 30. April bis zum 6. Juni 2021 im Dome des Vitra Campus statt, wie die Veranstalter am Montag mitteilten.

Bei der IBA Basel handelt es sich um ein grenzüberschreitendes Projekt der Stadt- und Regionalplanung. Gestartet worden war es vor zehn Jahren mit dem Ziel, Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit in der trinationalen Metropolitanregion Basel zu stärken.

Basel-Stadt bestätigt am Montagmorgen keine Neuansteckung

Im Kanton basel-Stadt wurden am Montagmorgen keine neuen Covid-19-Fälle registriert. Die Zahl bleibt daher auf 982. Davon aktiv in Behandlung sind zur Zeit noch vier Personen.

(Bild: Keystone)
Baselbieter Ebenraintag findet im 2020 nicht statt

Schweren Herzens hat die Leitung des Ebenrain-Zentrums für Landwirtschaft, Natur und Ernährung entschieden, den Ebenraintag 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abzusagen. Der nächste Ebenraintag findet somit am 5. September 2021 statt.

Filmtage Reinach 2020 abgesagt

Die Ausgangslage gestaltete sich im 2020 schon seit Beginn der Corona-Krise schwierig, wie die Organisatoren am Montag mitteilen. Erst die kürzlich gestalteten Lockerungen doch noch auf eine Durchführung hoffen. Da die Situation rund um Anlässe zwischen 300 und 1000 Personen jedoch noch unklar ist, wird die Zeit für die Organisation der Filmtage Reinach knapp.

Die Organisatoren hoffen auf eine normale Durchführung im kommenden Jahr. Die Daten sind der 20./21./27./28. August 2021.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Der Corona Flash vom 7. Juni 2020. (16 Uhr)
Keine neuen Corona-Fälle im Baselbiet

Der Kanton Baselland meldet keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt handelt es sich witerhin um 845 Fälle. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 35.

Eine Neuinfektion im Landkreis Lörrach

Dem Gesundheitsamt ist am heutigen Sonntag ein neuer positiver Test auf eine Infektion mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen im Landkreis Lörrach auf 665 (Stand 7. Juni, 14:00 Uhr), heisst es in einer Medienmitteilung.

Aktuell werden in den Kreiskliniken keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Der Corona Flash vom 7. Juni 2020. (13 Uhr)
Zolli und Badis nach dem ersten Öffnungstag

Seit Samstag haben der Zolli und das Gartenbad Bachgraben wieder geöffnet. Jedoch nur unter bestimmten Schutzmassnahmen.

Der Telebasel News Beitrag vom 6. Juni 2020.
Corona Flash vom 6. Juni um 18:30 Uhr
Corona Flash vom 6. Juni 2020 um 16 Uhr
Baselbiet bestätigt keine Neuinfektion

Im Kanton Basel-Landschaft wurde auch am Samstagnachmittag keine weitere Neuinfektion gemeldet. Die Zahl bleibt somit bei 845. Aktuell sin noch 7 Personen in Behandlung.

Weiterhin keine Neuinfektion im Landkreis Lörrach

Weiterhin meldet das Gesundheitsamt keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis. So bleibt die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen bei 664.

Zahlen zu den aus der Quarantäne entlassenen sowie zu den negativen Abstrichergebnissen liegen am Montag wieder vor. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, liegt weiterhin bei 0,0.

Corona Flash vom 6. Juni 2020 um 13 Uhr
Schutzkonzept im Gartenbad Bachgraben

Das Gartenbad Bachgraben hat am Samstagmorgen auch wieder die Tore geöffnet. Auch wenn das nasse Wetter nicht gerade zum Schwimmen im Freien einlädt, sind die Betreiber mit ihrem Schutzkonzept soweit bereit um die Badegäste wieder begrüssen zu können.

(Bild: Keystone)
MCH Group sagt die Art Basel im September 2020 ab

Die MCH Group sieht sich angesichts der aktuellen globalen Rahmenbedingungen gezwungen, die Durchführung der auf den 17. bis 20. September 2020 verschobenen Art Basel in Basel und der Design Miami Basel abzusagen.

Der Entscheid zur Absage der Art Basel ist nach ausführlichen Beratungen mit vielen Galeristen, Sammlern, Partnern und externen Experten der Art Basel getroffen worden. Ausschlaggebend dafür sind die grundsätzlichen Gesundheits- und Sicherheitsrisiken für alle Beteiligten, die finanziellen Risiken für Aussteller und Partner, die anhaltenden Behinderungen des internationalen Reiseverkehrs sowie die Tatsache, dass das regulatorische Umfeld von Grossveranstaltungen in der Schweiz noch nicht geregelt ist.

Mehr dazu in diesem Artikel.


(Bild: MCH Group)
Seit Ende Mai gibt es keine Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

In der gesamten Region Grand Est ist die Verbreitung des Coronavirus stark zurückgegangen, Schulen im Elsass öffnen wieder.

Die Zahl der Covid-19-Patienten in elsässischen Krankenhäusern ist seit dieser Woche auf unter 1000 gesunken. 64 Kranke werden noch intensiv betreut oder müssen beatmet werden, wie die «Badische Zeitung» schreibt.

Zolli öffnet wieder seine Tore

Der Zolli freut sich am Samstagvormittag endlich wieder Besucherinnen und Besucher begrüssen zu dürfen.

Mit einem Video zeigt der Zolli die Verhaltensregeln während dem Zoo-Besuch.

Am Samstagmorgen waren auch bereits Familien und Senioren im Zolli anzutreffen. Eine Familie reiste extra aus dem Wallis her, um den wiedergeöffneten Zolli zu besuchen.

Mehr dazu in den Telebasel News vom 6. Juni um 18:30 Uhr und ab 19 Uhr stündlich in der Wiederholung

Quarantäne für 85 Baslerinnen und Basler endet

In Basel-Stadt sind nach der Ansteckung eines Geschwisterpaars im Primarschulhaus Isaak Iselin mit dem Coronavirus keine weiteren Fälle in diesem Zusammenhang aufgetaucht. Für 85 Personen endet mit dem heutigen Tag die vom Kanton angeordnete Quarantäne.

Dies gab der Basler Kantonsarzt Thomas Steffen am Freitag an einer Online-Medienkonferenz bekannt. Zwar seien bei zwei Kindern und zwei Elternteile aus dem Umfeld der angesteckten Geschwistern Symptome wie Atembeschwerden aufgetaucht, entsprechende Tests seien aber negativ verlaufen. Welche weiteren Informationen an der Konferenz publik wurden, können Sie hier nachlesen.

Ein neuer Corona-Fall im Baselbiet

Die Baselbieter Behörden informieren am Freitag über eine neue Ansteckung im Kanton mit dem Coronavirus. Insgesamt sind damit 845 Personen erkrankt. Acht aktive Fälle werden gezählt.

802 Menschen gelten als geheilt. Insgesamt starben 35 Menschen. Am Freitag gab es keine neuen Todesfälle.

Im Baselbiet gibt es einen neuen Corona-Fall. (Bild: Keystone)
Keine Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

Weiterhin meldet das Gesundheitsamt keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Lörrach. So bleibt die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen bei 664 (Stand 5. Juni, 12:00 Uhr), heisst es in einer Medienmitteilung.

Aus der Quarantäne wurden auch heute keine Personen entlassen. Bislang gelten 598 Personen als genesen. 14 weitere Negativbefunde erhöhen die Zahl der negativen Abstrichergebnisse auf 7.925. Im Krankenhaus werden aktuell keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Viele KMU trotzen der Corona-Krise

Die Basler Kantonalbank hat die KMU in der Region zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf ihr Geschäft befragt. Allgemein sei festzustellen, dass sich die KMU auch in dieser ausserordentlichen Situation mehrheitlich als solide erwiesen haben, heisst es in einer Medienmitteilung. Einige haben die Krise gar als Chance genutzt, ihr Geschäftsmodell oder ihre Strategie zu überarbeiten, um für die Zukunft besser aufgestellt zu sein. Die erste KMU-Befragung der BKB zu den Auswirkungen der Corona-Krise fand Mitte bis Ende Mai 2020 statt. Teilgenommen haben 318 in der Region Basel tätige Unternehmen.

Interview mit CEO Basil Heeb zur KMU Befragung:

(Video: Youtube)

Drei neue Fälle in Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Freitag, 5. Juni 2020, 8:45 Uhr, 982 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Das sind drei neue bestätigte Infektionen.

Die Zahl der 982 Infektionen setzt sich zusammen aus 924 genesenen Personen (-), 50 Todesfällen (-) und acht aktiven Fällen (+ 3). Von den aktiven Fällen befinden sich drei Personen in Spitalpflege. In Quarantäne befinden sich 93 Personen (+ 1). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Der Corona Flash vom 5. Juni 2020. (10 Uhr)
Solothurn hebt Besuchsverbot für Spitäler auf

Aufgrund der Corona-Pandemie galt seit dem 16. März 2020 für die Spitäler im Kanton Solothurn ein Besuchsverbot. Die sinkenden Infektionszahlen erlauben am dem 6. Juni 2020 gewisse Lockerungen. Das bisher bestehende Besuchsverbot für die Spitäler im Kanton Solothurn wird durch ein kontrolliertes Besuchsrecht ersetzt, heisst es in einer Medienmitteilung. Die Spitäler müssen dafür ein Besuchskonzept ausarbeiten.

Folgende Mindestanforderungen legt das Nationalen Zentrums für Infektionsprävention fest:

  • Besucher/-innen müssen dem Spital namentlich bekannt sein, um eine allfällige Nachverfolgung bei einer Infektion zu vereinfachen.
  • Es dürfen nie gleichzeitig mehr als zwei Besucher in einem Mehrbettzimmer sein; Besuche sollten zeitlich limitiert stattfinden (Vorschlag: max. 30-60min/Tag).
  • Bei Besucher/-innen sind die gleichen Schutzmassnahmen (z.B. Maskenpflicht) wie beim Personal notwendig.
  • Bei Hospitalisationen unter vier Tagen werden Angehörige gebeten, weiterhin auf Besuche zu verzichten.
Corona fordert Baselbieter Sozialhilfe

Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie steigt der Druck auf die Sozialhilfe in den Gemeinden. Dies teilt der Kanton Basel-Landschaft am Sonnerstag mit. Das Kantonale Sozialamt hat in diesem Zusammenhang eine Umfrage bei den Gemeinden durchgeführt.

Die Corona-Krise fordert die Baselbieter Sozialhilfe. (Symbolbild: Keystone)

Der erhöhte Druck zeige sich besonders in drei Bereichen: bis zu 84 Prozent mehr Anfragen, Verschlechterung der Situation der Klientinnen und Klienten und erschwerte Arbeitsbedingungen für Sozialhilfebehörden und Sozialdienste. Verlässliche Prognosen seien schwierig. Es zeichne sich jedoch eine Verschärfung der Situation in den nächsten Monaten ab. Mehr zum Thema lesen Sie hier.

«SeminAIR»: Tagen unter freiem Himmel

In Folge der Corona-Pandemie verzeichnet das Hotel Dorint in Basel während den Monaten April und Mai einen Gästeeinbruch um bis zu 90 Prozent, heisst es in einer Medienmitteilung. Die Aussichten sind mit dem Rückgang des Messegeschäfts zudem bescheiden. Darauf reagiert das Tagungshotel mit der Lancierung des neuen Seminar-Konzepts: «SeminAIR». So tagt man in Kleinbasel ab Anfang Juni auf der Terrasse und im Garten des Viersternehotels.

«In der Hotellerie sind neue Ideen gefragt, nicht nur um Umsatzeinbrüche aufzufangen, sondern vor allem, um den Gästen auch künftig ein sicheres Gefühl zu geben», sagt Robert Wiesner, Hotelmanager des Dorint An der Messe Basel. Um die passenden Vorkehrungen zugunsten des aktuellen Schutzkonzepts des Bundesrates umsetzen zu können, wurden die grosse Terrasse im ersten Stock und
der weitläufige Garten hinter dem Haus zu Open-Air-Seminarräumen – kurz genannt SeminAIR – umfunktioniert.

Keine neuen Fälle auch im Baselbiet

Auch im Baselbiet bleibt es am Donnerstag ruhig an der Corona-Front. Keine neuen Fälle wurden verzeichnet. Ebenso gab es keine weiteren Todesfälle. Insgesamt 844 Personen waren am Coronavirus erkrankt. Sieben Fälle sind noch aktiv. Keiner der Patienten ist im Spital.

 

Im Baselbiet gibt es seit Dienstag keine neuen Corona-Fälle. (Bild: Keystone)

Weiterhin keine neuen Corona-Fälle im Landkreis Lörrach

Weiterhin liegen den Behörden keine Meldungen zu neuen Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Löärrach vor. Die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen bleibt damit bei 664.

41 Personen wurden im Landkreis Lörrach negativ auf das Coronavirus getestet. (Bild: Keystone)

Aus der Quarantäne wurden am heutigen Donnerstag keine Personen entlassen. Bislang gelten 598 Personen als genesen. 41 weitere Negativbefunde erhöhen die Zahl der negativen Abstrichergebnisse auf 7’911, wie die Behörden bekanntgeben.

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100’000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, liegt weiterhin bei 0,0.

Foodtrucks sind zurück

Auch die Foodtrucks sind nach der Corona-Pause wieder zurück: Neu gibt es jeden Donnerstag eine Foodtruckmeile auf dem Meret Oppenheim-Platz. «Lass dich überraschen von einem spannenden Foodangebot und lass dich über Mittag, als zwischen Snack oder auch zum Znacht vom neuen Angebot verwöhnen», wie die Organisatoren schreiben.

Kein neuer Fall im Basel-Stadt

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Donnerstag, 4. Juni 2020, 10 Uhr, 979 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Das sind gleich viele, wie am Vortag.

Die Zahl der 979 Infektionen setzt sich zusammen aus 924 genesenen Personen, 50 Todesfällen und fünf aktiven Fällen. Damit gibt es einen aktiven Fall weniger, als noch am Vortag. In Quarantäne befinden sich aktuell 92 Personen (+ 1). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Der Corona Flash vom 4. Juni, 12 Uhr
Museum Verkehrsscheibe öffnet wieder

Das Museum Verkehrsdrehscheibe Schweiz öffnet am 5. Juni wieder, wie es in einer Mitteilung schreibt. Die Öffnungszeiten sind vorerst eingeschränkt: Das Museum ist jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Zur Wiedereröffnung hat das Museum im Rheinhafen Basel-Kleinhüningen ein Video publiziert. (Video: Youtube/Verkehrsscheibe Schweiz)
So öffnen die Badis am Samstag

Am Samstag, 6. Juni öffnen die Gartenbäder St. Jakob, Bachgraben und Eglisee. Die Schwimmbäder nehmen den Betrieb unter Einhaltung eines Schutzkonzepts wieder auf. Das teilt der Kanton am Donnerstag mit.

Die maximal zulässige Anzahl Personen in den Gartenbädern wird beschränkt. Sie wird für jedes Bad einzeln festgelegt. Zudem kann der Zugang zu einzelnen Anlageteilen zusätzlich beschränkt oder ganz geschlossen werden. Die Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten. Nur wer gesund und symptomfrei ist, darf ins Gartenbad. An den Eingängen der Bäder werden Webcams angebracht, welche die Warteschlangen und die Eingangsbereiche aufzeichnen.

Am Samstag, 6. Juni dürfen die Gartenbäder ihre Türen öffnen. (Symbolbild: Keystone)
Riehen öffnet zahlreiche Betriebe

Dank den Lockerungen des Bundesrates vom 27. April können in Riehen zahlreiche Einrichtungen wieder öffnen. Das teilt die Gemeinde am Donnerstag mit. Das Naturbad wird am 6. Juni öffnen. Ab dem 8. Juni ist auf der Sportanlage Grendelmatte sowie in den Turnhallen wieder normales Training möglich. Ebenfalls am 8. Juni werden im Freizeitzentrum Landauer die Werkstätten und (Spiel-)Räume der offenen Kinder- und Jugendarbeit wieder ihren Betrieb aufnehmen.

Der Kunstraum Riehen öffnet am 19. Juni mit der Ausstellung «Motor» – zwölf Kunstschaffende zeigen Werke voller Bewegung und Aufbruch. Zudem wird «Jazz by off beat» am 21. Juni ein Konzert mit Kappeler/Zumthor und der Lisette Spinnler Group in der Dorfkirche durchführen.

Der Corona Flash vom 4. Juni, 10 Uhr
Eymann fordert: Bundesrat soll Messen wieder erlauben

Der Basler Nationalrat Christoph Eymann (LDP) fordert den Bundesrat auf, die Durchführung von Messen und Kongressen in der Schweiz zeitnah wieder zu erlauben. Eine entsprechende Motion liegt vor, wie Online Reports berichtet.

Messen und Kongresse generierten jährlich landesweit einen volkswirtschaftlichen Nutzen von rund fünf bis sechs Milliarden Franken, begründet Eymann seine Forderung. Fast alle Kantone hätten durch die coronabedingte Messe- und Kongresspause volkswirtschaftliche Verluste erlitten. Wirkungsvolle, umfassende und sofort umsetzbare Schutzkonzepte der Messe- und Kongressbranche lägen vor, heisst es in der Motion weiter. Zudem könne eine Erlaubnis zur baldigen Durchführung von Messen und Kongressen eine Abwanderung wichtiger Veranstaltungen ins Ausland verhindert werden, so Eymann.

Laut Online Reports haben alle Nationalrätinnen und Nationalräte beider Basel die Motion unterzeichnet, ausser BastA!-Nationalrätin Sibel Arslan.

Soll bald wieder mit Leben gefüllt werden: der Basler Messeplatz. LDP-Nationalrat Christoph Eymann fordert vom Bundesrat die baldige Erlaubnis zur Durchführung von Messen und Kongressen in der Schweiz. (Symbolbild: Keystone)
Roche-Test an Corona-Patienten erhält US-Notfallzulassung

Roche wird im Kampf gegen das Coronavirus einen weiteren Test lancieren. Der Basler Pharmakonzern hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA für den Elecsys IL-6-Test bei Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung eine Notfallzulassung erhalten.

Mit dem Elecsys IL-6-Test können diejenigen Coronavirus-Patienten früh identifiziert werden, bei denen ein hohes Risiko für die Notwendigkeit einer künstlichen Beatmung besteht, schreibt Roche am Donnerstag in einer Mitteilung.

Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Der Corona Flash vom 3. Juni 2020. (16 Uhr)
Keine Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

Es liegen keine Meldungen zu neuen Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Lörrach vor. Die Zahl der bestätigten COVID-19-Infektionen bleibt damit bei 664 (Stand 3. Juni, 14:30 Uhr), heisst es in einer Medienmitteilung.

Dem Gesundheitsamt wurden heute verzögert zwei Todesfälle gemeldet. Zwei über 70-jährige Personen mit bestätigter COVID-19-Infektion sind Mitte Mai gestorben. Die Anzahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit einer bestätigten Infektion liegt nun bei 59.

Aus der Quarantäne wurden heute keine Personen entlassen. Bislang gelten 598 Personen als genesen. Im Krankenhaus werden aktuell keine Patienten mit bestätigter Infektion behandelt.

Der Corona Flash vom 3. Juni 2020. (12 Uhr)
47 Millionen für Selbstständige, Kulturschaffende und Ausbildungsbetriebe

Ein neuer Fall - sieben Personen mehr in Quarantäne

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet mit Stand Mittwoch, 3. Juni 2020, 10.30 Uhr, 979 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt.

Die Zahl der 979 Infektionen setzt sich zusammen aus 923 genesenen Personen (-), 50 Todesfällen (-) und sechs aktiven Fällen (+ 1). In Quarantäne befinden sich aktuell 91 Personen (+ 7). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Was bisher geschah

Alle bisherigen Entwicklungen und Informationen zum Coronavirus in der Region lesen Sie hier nach.

1 Kommentar

  1. Sorry, aber vielleicht bin ich ein Schwarzmaler. Doch wenn ich in die Stadt einkaufen gehe, sehe ich nur noch Personen die vermutlich das Gefühl haben es braucht keine Social Distanz oder das Hände Desinfizieren mehr. Aber bitte, weiter so, die zweite Welle ist im anmarsch. Somit wird auch nächstes Jahr alles abgesagt.Report

Kommentare sind geschlossen.