An den Volksschulen soll der Alltag möglichst rasch wieder Einzug halten. (Symbolbild: Key)
Basel

Mehr Normalität in Basler Schulzimmern

Am 11. Mai 2020 war die Wiedereröffnung der Volksschulen - mit einigen umstrittenen Corona-Schutzauflagen. Mit diversen unpraktischen Regeln sei nun Schluss.

Seit der Wiedereröffnung der obligatorischen Schulen am 11. Mai gibt es gespaltene Meinungen bezüglich der Corona-Auflagen zum Schutz der Kinder. In den Schulzimmern galten bis anhin verschiedenste Auflagen, unter anderem auch die Zwei-Meter-Regel.

Diese Einschränkung war für die Lehrpersonen zum Teil ziemlich umständlich. Vor allem bei den jüngsten Schülern war die Abstandsregel praktisch nicht umsetzbar.  Aus diesem Grund wehrten sich einige Lehrer dagegen – mit Erfolg: die Zwei-Meter-Regel wird aufgehoben, wie die bz basel berichtet. Die Rede war sogar von «absurden Regeln». Nun sollen jedoch immer mehr Lockerungen folgen, wie es in einem Leitfaden der Volksschulen heisst.

Die Grünen-Nationalrätin aus dem Baselbiet, Florence Brenzikofer, ist eine grosse Befürworterin für die Lockerungen an den Schulen. Die Sekundarlehrerin sagt gegenüber der bz: «Ich halte es für sehr wichtig, dass sich die Klassen nun wieder treffen können, spätestens aber nach den Sommerferien regulärer Unterricht ermöglicht wird.»

Präsenzunterricht für alle

Vergangene Woche hat der Bundesrat die Regeln bei Versammlungen gelockert. Im öffentlichen Raum dürfen sich jetzt nicht mehr nur fünf sondern bis zu 30 Personen versammeln. Dank dieser Lockerung sind Schulausflüge oder Klassenlager auch wieder möglich. Ein weiteres Stück Normalität kehrt somit im Schulalltag zurück. Doch auch hier müssen Sicherheitsmassnahmen erarbeitet werden.

Ab dem 6. Juni sind Übernachtungen mit Schulklassen wieder erlaubt, das Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmittel sollte jedoch weiterhin gemieden werden.

Mittel-, Berufs- und Hochschulen dürfen ab dem 8. Juni 2020 den Präsenzunterricht wieder einführen. In diesen Schulen muss jedoch nach wie vor die Zwei-Meter-Regel eingehalten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*