Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 3. Juni 2020.
Basel

FC Basel schreibt Verlust von fast 20 Millionen Franken

Das Gesamtkonstrukt FC Basel (Holding, AG, Verein und Stadiondienst) schrieb im Geschäftsjahr 2019 einen Verlust von 19,6 Millionen Franken.

Dies geht aus den Zahlen hervor, die der FC Basel auf seiner Homepage präsentierte. Seit neuem verlangen die Swiss Football League wie auch die UEFA entsprechende Kennzahlen aus den Abschlüssen. Der FC Basel will das Minus Ende Juni mit der Publikation des Geschäftsberichts detailliert erklären.

Aber es dürfte noch düsterer werden, weil im laufenden Jahr auch noch das unvorhersehbare Coronavirus einen nur schwer abzuschätzenden finanziellen Schaden verursacht. CEO Roland Heri jedenfalls sagt im Club-TV: „Da hat die Coronakrise jetzt ein bisschen die Grätsche ausgepackt.“

Geringe Transfer-Einnahmen

Das Minus von knapp 20 Millionen kann nicht direkt auf die Fussballabteilung übertragen werden. Klar ist aber, dass die Einnahmen aus den Spielertransfers zu gering ausfielen. Der FC Basel gibt als Begründung an, man habe 2019 bewusst auf lukrative Transferangebote für mehrere Spieler verzichtet, um europäisch mit von der Partie zu sein und den Wert der Spieler zu steigern. Der Entscheid zugunsten der sportlichen Ziele führte zu einem negativen Ergebnis, so dass bei der Holding Reserven in der Höhe von 18,7 Millionen Franken für eine Ausgleichszahlung angezapft werden mussten.

Bereits vor rund einer Woche hatte der Ligakonkurrent YB seine Zahlen publiziert und einen Rekordgewinn von 21 Millionen Franken ausgewiesen.

1 Kommentar

  1. Unter der Ära von Präsident Bernhard Burgener und CEO Roland Heri wurden 60 MILLIONEN verbrannt.
    Der Präsident hat nicht einmal den Mut selbst vor die Fans zu treten, sondern versteckt sich hinter seinen amateurhaften Steigbügelhalter Roland Heri.

    Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt, dass auch der letzte Fan seine rotblaue Brille abzieht und den Tatsachen ins Auge sieht.

    Jetzt Wissen wir, wieso das Management keine GV im August/anfangs September will. Im Oktober können wir dann über der Konkurs der FC BASEL AG UND der FC BASEL HOLDING AG abstimmen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel