Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 31. Mai 2019.
Basel

Der Gottesdienst ist zurück in der Kirche

Nach zehn Wochen Pause kam der Gottesdienst heute zurück in die Kirchen. Im Basler Münster nahmen über 150 Personen am Anlass teil.

Darauf haben viele Kirchgänger gewartet. Der Gottesdienst findet wieder in den Kirchen statt. Doch ganz normal ging der Pfingstgottesdienst  am Sonntag im Basler Münster nicht über die Bühne. Bis auf weiteres finden Gottesdienste unter Schutzvorlagen statt.

Abstand halten und kein Singen

Bereits zu Beginn des Gottesdienstes war klar, Normalität herrscht hier keine. Normalerweise tritt die Münsterpfarrerin erst zu Beginn der Messe ein. Doch heute stand sie bereits schon eine halbe Stunde vorhin auf ihrem Platz.

«Ich habe die Aufgabe den Leuten Regieanweisungen zu geben, um ihnen mitzuteilen, wo sie sich hinsetzen dürfen», so die Münsterpfarrerin Caroline Schröder Field. Zwar sind die Stühle, wo man sich hinsetzen darf, mit Schlaufen markiert, trotzdem sorgt die Pfarrerin für den Überblick.

Während des Gottesdienstes macht sich die zweite Abnormalität bemerkbar. Es darf nicht gesungen oder gesummt werden. Das, damit sich keine Bakterien verbreiten und auch keine Bücher oder Liedtexte umher gegeben werden müssen.

Am Eingang gibt es Desinfektionsmittel, das Tragen von Masken ist freiwillig. Man kann, ebenfalls freiwillig, seine Daten hinterlassen. Die Hinterlegung der Daten sorgt dafür, dass man bei einer bekannten Infizierung kontaktiert wird.

Grosse Freude trotz Abnormalität

Die rund 150 Personen, welche sich heute im Basler Münster einfanden, sind froh. Nach zehn Wochen konnten sie zum ersten Mal wieder einen Gottesdienst gemeinsam erleben.

«Für mich war es unglaublich schön. Nach so vielen Wochen ohne. Es war wirklich toll», die pensionierte Pfarrerin Barbara Schär war froh, wieder im Basler Münster den Gottesdienst zu feiern.

Auch für Matthias Riechling war die Messe ein tolles Erlebnis. «Besonders weil heute Pfingsten ist. Einfach, dass man wieder zusammen sein kann, auch wenn die Situation ein wenig speziell ist mit dem Abstand», so der Kirchgänger am Sonntag.

Über die Zeit hinweg, als keine Gottesdienste in der Kirche abgehalten wurden, habe er den Gottesdienst online verfolgt. Wer sich noch nicht in die Kirch traut, kann auch weiterhin via Internet den Gottesdiensten teilhaben. Der Dienst besteht weiterhin bis mindestens zum 20. Juni.

Mehr zum Thema sehen Sie heute Abend ab 18.30 Uhr in den News und danach in der stündlichen Wiederholung.

1 Kommentar

  1. Gottesdienst ist das wichtigste in dieser Zeit !!!
    Auch die Kirche, kann nichts gegen das Virus machen, wie verblendet muss man sein.
    Aber es haben immer, seit Jahrhunderten, Menschen blenden lassen.
    Dass es immer noch so kleinglaübige gibt in unserer Zeit, Schande.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel