Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 29. Mai 2020.
International

Von James Blunt bis Marija Serifovic – Diese Künstler singen für die Hoffnung

Musik in Zeiten von Corona: Andrea Bocelli, Marija Serifovic und James Blunt – sie haben während der Corona-Krise für die Hoffnung gesungen.

Aufgrund der Corona-Krise waren die Strassen wie leer gefegt, es wirkte alles schwunglos, gespenstisch – fast schon surreal. Angst, Unsicherheit und Sorge – das hat viele in den letzten Wochen begleitet.

Musik schenkt dabei Hoffnung. Sie kann uns traurig machen und sogar zum Weinen bringen – oder sie macht uns eben glücklich. Ob in der Kindheit, der Jugend oder dem Erwachsenenalter – Musik begleitet uns irgendwie immer. Besonders während der Krisen-Zeit hat sich die Kraft der Musik stark bemerkbar gemacht. Glam blickt auf drei verschiedene Künstler, die in Zeiten von Corona mit ihrer Musik eben genau das bewirkt haben: Hoffnung.

Andrea Bocelli singt im leeren Mailänder Dom

Der 61-jährige Andrea Bocelli hat im leeren Mailänder Dom ein besonderes Osterkonzert gegeben. Der Tenor aus Italien hatte sein rund halbstündiges Konzert mit «Music For Hope» betitelt. Sein Auftritt sorgte auf jeden Fall für Gänsehaut!

Andrea Bocelli singt «Amazing Grace»:  

(Video: Youtube/Andrea Bocelli)

James Blunt bedankt sich bei den echten Helden

Der Brite James Blunt bedankt sich bei den Angestellten des Gesundheitssystems, die jeden Tag mit der Corona-Pandemie zu kämpfen haben und an vorderster Front stehen. Das tut er mit dem Video zu «The Greatest».

James Blunt singt «The Greatest»: 

(Video: Youtube/James Blunt)

Gewinnerin des ESC 2007 singt ihren Siegertitel

Mit dem Titel «Molitva» gewann Marija Serifovic im Jahr 2007 den Eurovision Song Contest in Helsinki. 13 Jahre später performt die Sängerin genau diesen Siegertitel in ihrer Heimatstadt Belgrad – einfach eben anders: Die Strassen sind leer, und trotzdem ist ganz viel Zusammenhalt da.

Marija Serifovic singt «Molvita»:

(Video: Youtube/Marija Serifovic)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel