Drei Prozent der Teribahsgas-Ausstosse Australiens produzierte das Kraftwerk. Nun ist es Geschichte. (Archivbild: Keystone)
International

Riesiges Kraftwerk in Australien abgerissen

Am Montag wurde in Australien das riesige Braunkohlekraftwerk Hazelwood abgerissen. Sein Treibhausgas-Ausstoss war massiv.

Australiens dreckigstes Braunkohlekraftwerk gehört der Vergangenheit an. Das 1964 in Betrieb genommene Kraftwerk Hazelwood Power Station, dessen acht Schornsteine 137 Meter hoch im Latrobe Tal rund 160 Kilometer östlich von Melbourne aufragten, wurde am Montag abgerissen.

Es soll für drei Prozent des Treibhausgas-Ausstosses von ganz Australien verantwortlich gewesen sein. Das zum französischen Energiekonzern Engie gehörende Kraftwerk mit rund 750 Mitarbeitern hatte zu 5,4 Prozent zur Stromversorgung Australiens beigetragen. Es war im März 2017 abgeschaltet worden, weil es sich wirtschaftlich nicht mehr rechnete.

Hoher Kohlendioxid-Aussstoss

2014 hatten Buschbrände auf die Kohlegrube des Werks übergegriffen und dort 45 Tage lang gelodert. Der Betreiberkonzern wurde vergangene Woche zu 1,56 Millionen australische Dollar (rund 920 000 Franken) verurteilt, weil das Unternehmen nicht auf solche Brände vorbereitet gewesen war und die Mitarbeiter des Werks und Anwohner Risiken ausgesetzt habe.

Australien hängt zu Zweidrittel seines Strombedarfs von Kohle ab. Der Pro-Kopf-Ausstoss an Kohlendioxid ist einer höchsten in der Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*