Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 24. Mai 2020.
Region

Regionale Ausflugsziele locken während der Corona-Krise

Die Bärgbeiz Gempenturm rüstet sich für den Ansturm der Ausflügler. Bleiben die Leute in der Region, könnte es eng werden. Noch aber ist die Lage entspannt.

Das milde Wetter lockt auf den Gempenstollen. Wie alle Gastrobetriebe darf nun auch die Bärgbeiz Gempenturm die Mountainbiker und Spaziergänger wieder empfangen. Wie der Wirt Betrand Beurret gegenüber Telebasel erklärt, sei er relativ gut durch den Lockdown gekommen. Dies dank des Entgegenkommens des Vermieters.

Und doch ist nach der Wiedereröffnung vieles anders. Absperrbänder machen klar, dass die Gäste nicht direkt in die Gartenbeiz strömen können.

Wie es das Covid-19-Schutzkonzept will, führt der Weg erst mal am Wirt, der Gästeliste und am Desinfektionsmittel vorbei. «Wir haben sicher 40 Prozent weniger Besucher, was uns entgegenkommt, da wir von der Platzzahl reduziert sind», erklärt Bertrand Beurret.

Chance, um die Schweiz zu geniessen

Dass die Hektik ausbleibt – genau das schätzt etwa der Ausflügler Bernhard Fischer aus Läufelfingen. Er geniesst auf der Terrasse das Panorama mit einem Apérol Spritz. «Es ist ganz angenehm und entschleunigt – und erst noch mit weniger Flugzeugen, die vorbeifliegen».

Eigentlich hätte er einen Ausflug zu Verwandten in Deutschland ins Auge gefasst. Dass er wegen Corona auf Ausflüge in der Region umsatteln muss, stört ihn aber nicht. «Jetzt kann man hier die schönen Örtchen entdecken und die Schweiz geniessen», sagt er hochzufrieden und nippt an seinem Drink.

«Das wird sicher zu Problemen führen»

Noch geht es also entspannt zu und her. Je nach Wetter und Covid-19-Massnahmen könnte es aber zur warmen Jahreszeit einmal anders aussehen, so Bertrand Beurret. «Wenn die Leute in der Region bleiben, wird das sicher zu Problemen führen, denn wir müssen die Gäste kanalisieren», sagt der Gempenturm-Wirt.

Schon an den ersten sonnigen Tagen habe er festgestellt, dass sich manche Leute nicht an das Schutzkonzept halten. «Dann müssten wir jemanden anstellen, der hier den Polizisten spielt – und das ist sehr unangenehm».

Augst statt Auslandurlaub

Keinerlei Platzprobleme sind hingegen in Augusta Raurica zu befürchten. Zumindest an diesem Sonntag verteilen sich einzelne Grüppchen locker auf das Amphitheater der Römerstadt. Mehrere Familien erklären gegenüber Telebasel, dass sie über die Auffahrtsbrücke Ausflüge ins Ausland geplant hätten.

Auch die beiden Kinder Alin und Delil aus Birsfelden hätten eigentlich einen Urlaub in der Türkei vor sich gehabt. Stattdessen sind für die beiden Ausflüge in der Region angesagt. Die regionalen Sehenswürdigkeiten wie Augusta Raurica oder der Gempenstollen dienen nun für manche als Plan B.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*