Etwa eine Stunde dauert es im Videospiel Red Dead Redemption 2, bis man sich mit anderen Spielern zum Meeting treffen kann. Das lohnt sich laut einer britischen Künstlerin durchaus. (Bild: Rockstar Games)
International

Genug von Zoom – Künstlerin hält Team-Meetings in Videospiel ab

Eine britische Künstlerin hat keine Lust mehr auf Zoom-Sitzungen. Mit ihrem Team trifft sie sich nun im Actionspiel Red Dead Redemption 2.

Mit der Corona-Krise brach das goldene Zeitalter des Home Office an. Um trotzdem Sitzungen halten zu können, greifen viele Unternehmen auf die Plattform Zoom zurück. Hier können Geschäftsmeetings in Gruppen-Videocalls abgehalten werden.

Obwohl auf der Zoom-Plattform mit Hintergründen gespielt werden kann und die eine oder andere Panne für Unterhaltung sorgt, wünschen sich einige noch mehr Abwechslung. Immer mehr Teams verschiedener Arbeitsplätze entscheiden sich deshalb, ihre Sitzungen in Videospielen abzuhalten, wie «Boredpanda.com» berichtet.

So auch die britische Autorin und Künstlerin Viviane Schwarz: Mit ihrem Team trifft sie sich im Videospiel Red Dead Redemption 2. Für dieses Spiel habe sie sich vor allem aus Spass entschieden, wie sie der Internetplattform erzählt. «Ich hatte keine Lust mehr auf Zoom und vermisste es, Sitzungen zu haben und rauszugehen», erklärt sie. Das Action-Spiel bildet somit den perfekten Ort für die Treffen von Schwarz und ihrem Team. «Es ist schön, am Lagerfeuer zu sitzen und Projekte zu besprechen, während die Wölfe in der Nacht heulen», schreibt die Künstlerin zum Thema auf Twitter:

Abenteuer hoch zu Pferd

Ein Vorteil des Spiels sei, dass man zum Schluss des Meetings auf die Pferde springen könne – um Verbrechen zu begehen oder diese zu verhindern. «Das ist viel weniger peinlich, als wenn alle in die Kamera lächeln, während sie versuchen sich auszuloggen», schreibt Schwarz zu ihrer Entscheidung, die Meetings ihres Teams in Red Dead Redemption 2 abzuhalten. Zudem schwärmt sie von der «fantastischen Landschaft» im Spiel. Wenn andere Gruppen angreifen würden, sei das ausserdem der perfekte Moment, um fünf Minuten Pause zu machen, so Schwarz weiter.

Ganz ohne Herausforderungen gestalten sich die Sitzungen im Videospiel aber nicht. «Es dauert ungefähr eine Stunde, um alles einzurichten und den Free-Play-Modus freizuschalten», sagt Schwarz. Dazu gehören das Ankleiden des Avatars, der Überfall von Banditen, einen Schatz zu finden und einen Job als Pferde-Stehler zu suchen sowie die Farbe des Pferde-Sattels auszusuchen. Auch würden die Server beim Einloggen oft aussteigen.

Dennoch findet Schwarz Red Dead Redemption 2 die bessere Variante für Sitzungen als Zoom. Es mache aber nur Sinn, wenn alle im Team eine kompatible Konsole oder einen kompatiblen PC hätten. Zudem könnten weitere Spieler das Meeting stören, weil die Teammitglieder sich in einer offenen Welt treffen. Was diskutiert wird über die Headsets könne aber niemand ausser ihren Mitarbeitern hören.

Auch Minecraft ist beliebt

Am besten geeignet für Video-Spiel-Meetings seien derweil sogenannte Cross-Plattform-Games. Besonders beliebt für Meetings ist dabei das plattformübergreifende Spiel Minecraft. Schwarz selber sah aber von dieser Idee ab, da sie es die weniger lustige Option fand, wie sie sagt.

Die Tweets von Schwarz, in denen sie die spielerischen Meetings beschreibt, gingen viral. Viele hätten sich von der Idee inspirieren lassen und ihr geschrieben: Sie treffen sich nun auch in Videospielen – ob geschäftlich oder privat, wie Schwarz erläutert.

Auch Instiutionen wie Kirchen greifen auf Minecraft zurück, um den Kontakt zu den Menschen zu suchen, wie die BBC berichtet:

Und auch weitere Spiele werden für Treffen genutzt. So zum Beispiel Animal Crossing von Nintendo.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*