Geöffnet trotz Corona: Das Freibad Nau. (Bild: Schwimmbad Nau)
Basel

Dieses Schwimmbad trotzt Corona und hat geöffnet

An der Badi-Front sieht es zur Zeit düster aus. Doch ein Schwimmbad hat aktuell geöffnet, ab dem 8. Juni könnten es mehr werden.

Auch am Wochenende bleibt es warm. Doch wo kann man sich in Coronazeiten abkühlen gehen? Zumindest an der Badi-Front sieht es in der Region düster aus. Viele Freibäder werden von den Gemeinden unterhalten. Denen sind die Auflagen, die der Bund für die Eröffnung gemacht hat, zu aufwendig. Nur das Schwimmbad Nau in Laufen hat aktuell für private Schwimmer geöffnet. Schwimmen und Aqua-Jogging seien in Laufen möglich, heisst es auf dessen Website.

Aber: Wer sich abkühlen möchte, sollte früh aufstehen. Denn maximal vierzig Personen sind zugelassen, im Extremfall würde man auf 50 Personen aufstocken, steht auf der Website weiter.

Hoffen auf den 8. Juni

Als Teil eines Wassersportvereins oder einer anderen festen Gruppe kommen Sie ausserdem ins Basler Joggeli oder ins Gitterli Liestal. Das könnte sich ab dem 8. Juni ändern. Dann sind die nächsten Lockerungen angesetzt, die die Inbetriebnahme der Bäder weniger kompliziert machen könnten, so die bz.

Für Abkühlung dürfte demnächst aber auch der Rhein sorgen. Dessen Temperatur steigt stetig an und liegt, Stand Mittwoch 22.5., bei 17,5 Grad.

Für die, denen das noch zu kalt ist, gibt es hier zumindest optische Erfrischung:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*