Featured Video Play Icon
Am Donnerstagmorgen ist die Verkehrslage am Nordportal des Gotthard-Tunnels relativ entspannt. (Bild: Webcam TCS)
Schweiz

Hier herrscht normalerweise ein riesiger Rummel

Ein sonniges Auffahrts-Wochenende steht an. Doch wegen der Corona-Pandemie sollen Touristen nicht in den Süden reisen. Kommt es dennoch zu Stau am Gotthard?
Wenige Touristen im Valle Verzasca

Der Verzasca Staudamm, einen der höchsten Staudämme Europas. Normalerweise ein Publikumsmagnet und voller Touristen. In diesem Jahr bleiben auch hier die grossen Menschenmassen fern. Leser-Reporter Martin Graf traf am Mittag nur sehr wenige andere Leute auf der Staumauer an.

(Bild: Martin Graf)
Ansturm auf Deutschschweizer Ausflugsziele statt Tessin

Zum Beginn des verlängerten Auffahrtswochenendes ist der Stau am Gotthard ausgeblieben. Stattdessen kam es zu verstopften Strassen in der Deutschschweiz.

In der Innerschweiz kam es etwa in der Region Vierwaldstättersee auf der A4 zwischen Goldau SZ und Sisikon UR auf mehreren Abschnitten zu Stau. Die Ausflügler brauchten laut dem Verkehrsdienst TCS bisweilen bis zu 45 Minuten Geduld, um vorwärts zu kommen. Mehr dazu finden Sie hier.

Gespenstisch leere Piazza Grande in Locarno

Ein paar wenige Marktstände, ein paar wenige Menschen und viel Abstand. So präsentiert sich die Piazza Grande in Locarno. Telebasel Leser-Reporter Martin Graf fängt die fast schon surreale Stimmung am Donnerstagmorgen ein. «Hier herrscht normalerweise ein riesiger Rummel», sagt Graf. Als regelmässiger Tessin-Besucher habe er die Situation an gleicher Stelle der vergangenen Jahre an Auffahrt noch gut in Erinnerung.

Wenig los auf der Piazza Grande an Auffahrt. (Bild: Martin Graf)

«Vereinzelt habe ich schon Schweizerdeutsch gehört.» Der grosse Ansturm aus der Deutschschweiz sei aber klar ausgeblieben.

Verhältnismässig wenig Verkehr am Donnerstagmorgen

Auch am Auffahrtsmorgen präsentiert sich die Lage relativ entspannt. Wie die Webcam von TCS zeigt, staut sich der Verkehr am Nordportal des Gotthard-Tunnels nicht. Viele Menschen leisten dem Rat der Behörden also Folge und fahren nicht ins Tessin.

(Bild: Webcam TCS)
20 Minuten Wartezeit am Mittwochabend

Am Abend vor Auffahrt gab es vor dem Gotthard zwischen Wassen und Göschenen etwas Stau und rund 20 Minuten Wartezeit. Im Vergleich zu anderen Jahren ist das deutlich weniger Verkehr.

Die Ruhe vor dem Sturm?

Telebasel Leser-Reporter Martin Graf weilt seit Dienstag im Tessein. In Locarno seien nur vereinzelt Beizen offen gewesen. Zudem hätten die meisten Kellner Plexiglas-Visiere getragen. «Ein ungewohntes Bild. Das sind wir uns in Basel nicht gewohnt.»

Die Piazza Grande in Locarno war am Dienstag beinahe menschenleer. (Bild: Martin Graf)

Und auch sonst sei es in diesem Jahr viel ruhiger, als in den vergangenen Jahren. Als regelmässiger Tessin-Besucher weiss Graf: Kurz vor Auffahrt würde bereits viel los sein in der Stadt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*