Die sinkenden Ansteckungszahlen würden eine Grenzöffnung rechtfertigen. (Bild: Keystone)
Region

Schnellere Grenzöffnung zwischen der Schweiz und Deutschland gefordert

Der Vorstand der schweizerisch-deutschen Hochrheinkommission fordert von den Regierungen der beiden Länder eine schnellere Grenzöffnung.

Das Pandemiegeschehen habe sich beidseits des Rheins stabilisiert, hiess es in einer Mitteilung vom Dienstag. Auch die Schutzmassnahmen mit Mundschutz und Abstandhalten seien in beiden Ländern etwa gleich.

So könnten die Auflagen zum Passieren der Grenzen aufgehoben werden. Der kleine Grenzverkehr müsse wieder stattfinden können. Bis zu der von der deutschen Bundesregierung anvisierten Öffnung am 15. Juni dauere es zu lange. Dieses Datum haben Deutschland, Österreich und die Schweiz gemeinsam festgelegt.

Die Hochrheinkommission ist eine Einrichtung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit am Hochrhein. Ihr angeschlossen sind die Kantone Aargau und Schaffhausen, das deutsche Bundesland Baden-Württemberg, die Landkreise Lörrach und Waldshut D, der Regionalverband Hochrhein-Bodensee sowie die Planungsverbände Fricktal Regio und Zurzibiet.

1 Kommentar

  1. Danke Italien…. Du hast aufgezeigt, dass es der Schweiz nicht um denVirus geht, sondern nur um seine Wirtschaftlichen Ziele…. Uns noch länger zwingen die Überteuerten Geschäfte in der Schweiz zu unterstützen. Danke Italien dass du dem schweizer Bundesrat, der es bis jetzt, das gebe ich zu, nicht schlecht gemacht hat, ans Bein gepinkelt hast berreffend der Grenzöffnung. Danke. Alle die Ironie in diesem Post vermuten, ich meine es ernst.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*