Featured Video Play Icon
In einem Video der Aktivisten ist der Farbanschlag auf die Grossbank Filiale festgehalten. (Video: Barrikade.info)
Basel

Aktivisten bekennen sich zu Credit Suisse Farbanschlag

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Credit Suisse Filiale Opfer eines Farbanschlages. Nun haben sich Aktivisten der Aktion zu Wort gemeldet.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Credit Suisse Filiale am Spalenberg in Basel Opfer eines Farbanschlags, wie Telebasel bereits berichtet hat.

Auf der Plattform «Barrikade.info» haben sich die Verantwortlichen der Tat nun zu Wort gemeldet. Sie beziehen sich auf die Auswirkungen der Corona-Krise und dass nicht alle gleichfest von der Krise getroffen werden.

«Erst jetzt wird klar, wie gravierend die Folgen für Prekärarbeitende, in Camps eingesperrte oder Sans-Papiers sind. Mehrfach haben die Massenmedien und die Politik das Bild heraufbeschworen, wonach Corona uns alle gleich betreffe. Die Realität sieht ganz anders aus. Reiche und Grosskonzerne profitieren von der Krise. So auch die Banken. So auch die Credit Suisse.», schreiben die Verantwortlichen auf Barrikade.info.

Die Credit Suisse würde aus den gebürgten Krediten vom Staat profitieren. Und deshalb wollte man ein Zeichen setzen. Es sei nun wichtig in Krisenzeiten solidarische Strukturen aufzubauen und sich zu organisieren.

In einem beigefügten Video sind die Aktivisten bei der Ausführung des Farbanschlages zu sehen. Ob diese Aktion wirklich etwas bewirken kann, wie die Aktivisten angeben, oder ob es schlicht ein weiterer Akt des Vandalismus ist, bleibt noch offen. Zumindest ging es um Aufmerksamkeit und diese haben sie nun bekommen.

Laut einer Sprecherin der Credit Suisse auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, habe man Kenntnis von diesem Vorfall. Ob Anzeige eingereicht werde, sei allerdings noch unklar.

Auch ein Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft konnte sich nicht näher zum Farbanschlag auf die Grossbank äussern, sie werden diesem Bekennungsschreiben der Aktivisten aber nachgehen.

2 Kommentare

  1. Absolute Volldeppen.Macht sowas Sinn?Verursacht nur Kosten und bringt niemandem was.So ein Schwachsinn,die sollten echt zur Rechenschaft gezogen werdenReport

  2. Was für Intelligenzbestien.
    Langeweike? Ueberschüssige Kräfte? Wie wär’s mit aktiver Beteiligung im Kampf gegen Corona?
    Es gibt Menschen, die Hilfe brauchen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel