Die Rehe auf dem Friedhof Hörnli sollen weiterleben, das fordert eine Petiton. (Symbolbild: Keystone)
Basel

Über 7’500 Unterschriften gegen Reh-Abschüsse auf dem Hörnli

Die geplanten Abschüsse der Rehe auf dem Friedhof Hörnli sorgen für Empörung. Mit einer Petition aus der Bevölkerung sollen die Tiere gerettet werden.

Auf dem Friedhof Hörnli in Riehen sollen die Rehe erschossen werden. Die bei den Besuchern beliebten Gäste sorgen laut der Behörden für finanziellen Schaden und würden sich auch gegenseitig den Platz nehmen. Weil auch Weglock-Versuche fruchlos blieben, sollen die Tiere nun von Jägern geschossen werden.

Diese Nachricht sorgte vergangene Woche für Empörung. Die Telebasel-Community zeigte sich wütend über den Entscheid: «Das geht gar nicht! Es muss eine andere Lösung geben» oder «Völlig daneben!», hiess es etwa in den Kommentaren auf Facebook.

7’500 Unterschriften fordern anderen Plan

Kurz nach Bekanntgabe der Abschuss-Pläne starteten Menschen aus der Bevölkerung eine Petition. Mittlerweile haben über 7’500 Menschen diese unterschrieben. «Denn der Anblick der sanften Tiere und die Tatsache, dass ihre verstorbenen Angehörigen nicht alleine sind, bereitet zahlreichen Besuchern des Friedhofs jeden Tag grosse Freude», schreiben die Petionäre. Dass die Rehe auch Schäden an der dortigen Bepflanzung anrichten, sei bekannt und für Betroffene bestimmt ärgerlich.

«Doch wir dürfen nicht vergessen, dass wir Menschen den Friedhof Hörnli in einem Wildgebiet angelegt haben und nicht umgekehrt», so die Argumentation weiter. «Zudem finden die anwesenden Tiere auf diesem Friedhof den wohl letzten einigermassen ruhigen Rückzugsort in ihrem Lebensraum. Die Wälder rund um Riehen gelten als Naherholungsorte für Menschen.»

«Die friedliebenden Tiere an einem Ort der Trauer und Stille aus dem Hinterhalt einfach abzuschiessen, ist ethisch nicht vertretbar und muss verhindert werden», so der Text weiter. «Wir bitten die zuständigen Basler Politiker inständig, von der Erschiessung der Basler Friedhof-Rehe abzusehen und dieser unsinnigen Gewalt gegen Tiere den Riegel zu schieben.»

10 Kommentare

  1. es geht gar nicht das man die Rehe abschiesst.. es war ihr Lebensraum und nicht unserer und das Gefühl das die sterblichen Überreste der Basler Bevölkerung so besucht werden und nicht alleine sind finde ich eine schöne Vorstellung.. die Idee mit einem Tierpark fände ich gut👍Report

  2. Ach, weil die Rehe die Köpfe der Blumen essen. Die Blumen sind eh nach 5 Tagen futsch. Alles abknallen: Bär, Wolf, Kormoran, Luchs, Fuchs….. widerlichReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*