(Bild: unsplash)
Basel

Der Batik-Trend ist zurück

T-Shirts selber färben war im Kindergarten ein absolutes Highlight. Die Corona-Situation bringt den Batik-Trend zurück und auch Erwachsene färben drauf los.

Zahlreiche Personen wurden in der Quarantäne-Zeit erfinderisch, entdeckten neue Hobbies oder erledigten zuhause Sachen, die sie schon lange einmal tun wollten. Um ein bisschen Farbe in diese düstere Corona-Zeit zu bringen, haben die Promis einen Trend zurück ins Leben gerufen: Tie-Dye!. Auf der sozialen Plattform Instagram sieht man täglich Influencer, die den Tag mit Kleiderfärben verbringen.

Die Einen oder Anderen kennen das Kleiderfärben vom Kindergarten oder von Kindergeburtstagen. Doch Promis zeigen, dass das Batiken nicht nur ein lustiger Zeitvertreib ist – sondern wieder zum regelrechten Trend wird.

Viele bekannte und teure Marken produzieren ihre Kleider mit dem farbigen Muster und verkaufen sie zu hohen Preisen. Die Luxusmarke Stella McCartney verkauft ein ganz normales weisses T-Shirt aus Baumwolle mit farbigen Tie-Dye-Flecken für sagenhafte £295. Es wäre jedoch schade, viel Geld für etwas auszugeben, was man schnell, einfach und billig selber machen kann.

Einfarbige Batik-Looks

Bloggerin und Unternehmerin Danielle Bernstein hat mehr als 2,4 Millionen Follower auf Instagram und hat sich etwas ganz Spezielles ausgedacht. Die meisten Personen färben weisse T-Shirts, doch für sie ist das zu langweilig. Aus weissen Trainingshosen, BHs und Pullovern färbt sie sich ein ganzes Batik-Set.

Zudem hat sie beim Färben des T-Shirts nicht mehrere unterschiedliche Farben gebraucht, sondern hat sich auf den Farbton Babyrosa beschränkt. Somit zeigt sie, dass man nicht nur bunte Kleidung erstellen kann, sondern auch ein bisschen dezentere.

So funktioniert es:

Es gibt verschiedene Arten, Kleidung zu färben. Glam hat sich eine Variante ausgesucht. Für ein cooles Batik-Kleidungsstück wird Folgendes gebraucht:

  • Weisse Kleidung. Ob Shirt, Jogginghose oder weisse Unterwäsche, wie bei Bloggerin Danielle Bernstein gesehen.
  • Verschiedene Textilfarben
  • Gummibänder
  • Wasser
  • Salz
  • Gummihandschuhe

Als erstes nimmt man das weisse Kleidungsstück und knüllt es mit den Gummibändern zusammen. Je nach dem wie die Gummibänder um das Kleidungsstück gebunden werden, verändert sich das Farbmuster, das entstehen wird.

Danach müssen verschiedene Wasserschalen vorbereitet werden. In jede Wasserschale kommt ein bisschen Salz und in jede Schale eine der Textilfarben.

Der letzte Schritt ist am lustigsten, denn jetzt wird das T-Shirt gefärbt. Dafür sind Handschuhe empfehlenswert, damit die Hände am Schluss nicht bunter sind als das gefärbte Kleidungsstück. Nun werden jeweils kleine Teile des Kleidungsstücks in die verschiedenen Farbschalen eingetaucht – bis das ganze Kleidungsstück bunt gefärbt ist.

Nun können die Gummibänder durchgeschnitten werden und das T-Shirt kann vorsichtig zum Trocknen aufgehängt werden. Nun sollte ein schönes Muster zu sehen sein. Sobald das Kleidungsstück getrocknet ist, hat man ein ganz eigenes, individuelles Tie-Dye-Trendstück. Es wird empfohlen, die gefärbte Kleidung das erste Mal von Hand zu waschen, da sich überschüssige Farbe von der Kleidung lösen könnte.

Auf Youtube sind unzählige Tutorials zu diesem neuen Trend zu finden. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel