Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam-Beitrag vom 11. Mai 2020.
Schweiz

Bachelorette Chanelle: «Es ist komisch, mich küssend im Fernseher zu sehen»

Küsse und Drama, so könnte man die letzte Bachelorette-Folge zusammenfassen. Nun schaut sich Chanelle die Kuss-Szenen vor dem Fernseher an – nicht ohne Scham.

In der letzten Bachelorette-Sendung ging es richtig heiss zu und her. Die Bachelorette Chanelle Wyrsch küsste nämlich gleich zwei Kandidaten – und die Küsse waren alles andere als unschuldig. «Die Kandidaten nach nur wenigen Tagen zu küssen, war für mich sehr ungewohnt. Eigentlich treffe ich einen Mann immer mehrere Male bevor es zu einem Kuss kommt. Aber in Thailand musste eben alles schneller gehen, wir hatten ja nicht so viel Zeit, uns kennen zu lernen – und für mich gehört halt ein Kuss zum Kennenlernen dazu», so die Bachelorette im Glam-Interview.

Unangenehm waren der 23-Jährigen aber nicht die Kuss Szenen vor Ort, sondern dass sie die Szenen jetzt im TV sieht. «Für mich ist es wirklich komisch, mich küssend im Fernseher zu sehen. Vor allem aber ist es mir unangenehm, dass meine Eltern mich dabei sehen», so die Bachelorette.

Kritik von Kandidaten

Aber nicht nur Küsse gibt es für Chanelle Wyrsch – sondern auch Kritik. In einem Interview sagte Kandidat Mike Cees über die Bachelorette, sie sei eher die Moderatorin der Sendung und nicht die Bachelorette. Ausserdem sei Chanelle Wyrsch überzeugter von sich als die Kardashians.

Für diese Kritik hat die Bachelorette nur ein müdes Lächeln übrig. «Ja ich war sehr überrascht. Ich weiss, dass Mike Cees zwei verschiedene Gesichter hat. Leider zeigt er jetzt in der Öffentlichkeit nur die coole, eher negative Seite. Ich weiss aber, dass er auch eine charmante und ruhige Seite hat. Deshalb vergebe ich ihm auch die bösen Worte mir gegenüber.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*