Featured Video Play Icon
Die achte Folge Zoo Kidz dreht sich um den Flamingo. (Bild: Telebasel)
Basel

Warum ist der Flamingo rosarot?

Dieser Vogel steht gern auf einem Bein und hat ein rosaroter Gefieder. Der Flamingo ist Thema der achten Folge Zoo Kidz - ab 8. Mai am TV und online.

Seit dem 7. März läuft das neue Telebasel-Kinderprogramm im TV. Zusammen mit der Kultserie Heidi dreht sich alles um die Tiere des Basler Zoos. Kinder und ihre Eltern sollen so die Möglichkeit bekommen, die Zootiere genauer kennen zu lernen. Wer eine der Sendungen verpasst hat, findet alle Folgen in voller Länge in der Mediathek.

Heute, am Samstag 9. Mai 2020, geht’s auch schon mit der achten Folge von Zoo Kidz weiter. Im Mittelpunkt steht dieses Mal ein Tier, welches ohne Probleme für eine lange Zeit auf einem Bein stehen kann – der Flamingo. Die Vögel sind auch im Zoo Basel zuhause. Die Kolonie ist hier aber beträchtlich kleiner, als sie es in der Wildnis wäre. Auch das Essen muss nicht selbst gejagt werden, darum kümmert sich ein Tierpfleger.

Wie gewohnt wird den Kindern auch in dieser Sendung eine Frage gestellt, die «Zoo Kidz-Frage», die am Schluss beantwortet wird: Miträtseln ist angesagt! Diesmal geht es um die Farbe des Gefieders.

Was wohl die richtige Antwort ist, erfahren wir in der neuen Zoo Kidz-Folge vom 9. Mai 2020. (Video: Telebasel)

Flamingos kriegen Pellets

Im Zoo Basel leben zurzeit 107 Rosaflamingos. Die Jungtiere, die anfangs 2020 noch im Zoo lebten, wurden mittlerweile abgegeben. Zusammen bewohnen die Tiere die Anlage vor dem Hinterausgang des Etoscha-Haus.

Die Vögel werden von Tierpfleger Markus Bracher betreut. Er sorgt unter anderem dafür, dass die Tiere für ihr Fressen nicht weg fliegen müssen. Er bringt die Nahrung direkt in die Anlage. Auf der Speisekarte stehen Pellets – kleine braune Bällchen. Darin hat es nach hauseigenem Rezept alles, was Flamingos zum Leben brauchen.

Tierpfleger Markus Bracher gibt den Flamingos täglich zu Fressen. Pro Tag kriegen sie sechs Kessel voll Pellets. (Bild: Telebasel)

Erste Rosaflamingos weltweit

Im Jahre 1958 schlüpfte im Zoo Basel der erste Flamingo in einem europäischen Zoo. Dabei handelte es sich um einen Chile-Flamingo. Ein Jahr später die Beiden ersten Rosaflamingos, die der «Zolli» bis heute hält, weltweit. Auf seiner Website schreibt der Zoo Basel, dass die Sensation umso grösser war, da man damals fast nichts über die Vögel wusste. Mittlerweile ist das anders: Über 60 Jahre Forschung in Basel haben dazu beigetragen, dass man viel mehr über Verhalten und Lebensweise der Flamingos weiss. So begann man mit der Erforschung des Futtersaftes, welche in Zoos und bei Rettungsaktionen in der Wildnis die künstliche Aufzucht auf eine «fundierte Basis» stellte.

Heute weiss man, dass Flamingos an Salzseen leben. Mit Hilfe eines speziellen Filtersystems im Schnabel, können sie dort ihre Nahrung aus dem Wasser herausfiltern. Deshalb ist der Schnabel des Flamingos auch gebogen: Überkopf öffnet er ihn Unterwasser nur wenige Millimeter. Am Rand des Schnabels haben sie eine Art Kamm. Wenn Wasser inklusive Futter hineinströmt, drückt der Vogel das Wasser mit der Zunge nach vorne. Was übrig bleibt ist das Essen im Kamm.

Neugierig geworden? Wo lebt der Flamingo eigentlich genau in der Wildnis? Wie kann Markus Bracher die über 100 Vögel unterscheiden? Und was ist wohl die richtig Antwort auf die Zoo Kidz Frage?

Wer mehr über die rosaroten Balance-Künstler erfahren will, der schaltet am besten am Samstag, 9. Mai 2020, Telebasel ein. Denn dann heisst es wieder: «Zoo Kidz, lauft im Färnseh».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel