Featured Video Play Icon
Baselland

Facebook-User rätseln über Hundekadaver-Fund im Rhein

Am Donnerstag fand eine Frau einen toten Hund im Rhein und teilte den Fund auf Facebook. Die Community ist erschüttert über diese grausame Entdeckung.

Am Donnerstagmittag machte eine junge Frau einen grausigen Fund: Bei der Kraftwerksinsel in Birsfelden entdeckte sie einen toten Hund im Rhein. Zusammen mit einem Freund konnte die Frau das Tier aus dem Fluss bergen.

Auf Facebook berichtet die Frau aufgeregt von ihrem Fund: «Ich kann nicht in Worte fassen, was ich fühle!!». Sie vermutet, dass der Hund totgeschlagen und im Rhein entsorgt worden sei. Auf dem Körper des Tieres habe sie nämlich blaue Flecken entdeckt.

Die Userin hofft auf eine Aufklärung des schrecklichen Funds: «Vielleicht erkennt jemand den Hund oder kennt eine Person, die ihren Hund nicht mehr hat…». Der Facebook-Post schlug hohe Wellen. Zahlreiche Leute teilten den Beitrag und zeigten sich entsetzt über die mutmassliche Tierquälerei.

Polizei bestätigt Fund des Hundekadavers

Auf Anfrage von Telebasel bestätigt die Baselbieter Polizei den Fund des Hundes. Die Polizei konnte zudem feststellen, dass das Tier nicht gechipt war. Eine Identifizierung des Hundebesitzers sei daher nicht möglich. Auch sei bei der Polizei keine Vermisstmeldung eingegangen, weshalb die Polizei dem Fall nicht weiter nachgeht.

Keine Misshandlung nachweisbar

Den Vorwurf der Misshandlung konnte die Baselbieter Polizei hingegen nicht bestätigen. «Das Tier hatte keine äusserlichen, respektive sichtbaren, Merkmale, welche auf eine Misshandlung hindeuteten», so die Polizei gegenüber Telebasel.

Der Kadaver des Hundes wurde nach Rücksprache mit dem Veterinäramt Baselland fachgerecht entsorgt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*