Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 4. Mai 2020.
Baselland

Kein Hund für den Kult-Hundehalter aus Birsfelden

Nach dem Tod seiner Hundedame erkundigte sich der 69-jährige Diego Persenico nach einem neuen Hund. Doch aufgrund seines Alters hagelte es Vermittlungsabsagen.

Schon seit über 20 Jahren sind Hunde bei ihm zu Hause. Der Kult-Birsfeldner Diego Persenico lebt aber seit drei Wochen allein. Wo früher gar ein Hundehotel war, liegen jetzt nicht mal mehr Hundehaare am Boden.

Einzig Erinnerungen, wie Bilder und Hundeleinen, zeigen, dass hier Vierbeiner zu Hause waren. Erinnerungen, die Diego Persenico eigentlich ergänzen will, doch ihm wird sein Alter zum Verhängnis.

Hundehalter mit Erfahrung

Über mehrere Jahre betrieb er ein Hundehotel. Dabei war es keine Seltenheit, Diego Persenico zusammen mit sechs bis sieben Hunden anzutreffen. «Ich hatte schon immer mit Hunden zu tun», erzählte der Birsfeldner am Montag.

Umso schlimmer, dass der erfahrene Hundehalter jetzt keine klare Aussicht auf einen neuen Gefährten hat. Nach dem Tod seiner Golden Retriever-Dame Lussy, erkundigte sich Persenico beim Tierheim und der Blindenhundeschule. «Mir wurde gesagt, dass keine Hunde an Leute in meinem Alter vermittelt werden» – der 69-Jährige fühlt sich daher diskriminiert.

«Sie sollten nicht das Alter anschauen, sondern die Leute»

Nach all den Jahren Zusammenleben mit Hunden ist Diego Persenico klar, dass ein Hund nicht einfach nach Belieben ausgesucht und gekauft werden kann. «Das ist kein Kilo Fleisch, die Harmonie muss stimmen»; umso mehr verstöre es den bald Siebzigjährigen, dass Hundevermittler bei der Vermittlung eine Altersgrenze ziehen.

Trotzdem will er Niemandem einen Vorwurf machen: «Ich finde es gut, dass niemand einfach so einen Hund abgibt, ohne genau hinzuschauen». Trotzdem ist Persenico von einer bestimmten Sache bei der Hundevermittlung besonders überzeugt: «Sie sollten nicht das Alter anschauen, sondern die Leute».

Das sagen die Vermittler

Auf Anfrage von Telebasel bestätigt die Blindenhundeschule Allschwil, dass sie keine pensionierten Führhunde an Personen über 70 vermittle. Der Grund liegt darin, dass die Labrador-Retriever viel Auslauf benötigen.

Ein Hund dieser Rasse kann bis zu 40 Kilogramm wiegen, was einem Hundehalter im fortgeschrittenen Alter, beispielsweise beim Spaziergang, zum Verhängnis werden kann.

Dazu kommt, dass die Blindenhundeschule nicht besonders viele Tiere zu vermitteln hat. Die Altersbegrenzung unterstütze den Vermittlungsprozess.

Das Tierheim beider Basel gibt auf Anfrage an, dass es bei Vermittlungen keine Altersbegrenzung gibt. Die Stiftung achtet lediglich darauf, dass sich die Bedürfnisse des Tieres mit den Umständen des Interessenten ergänzen.

0 Kommentare

  1. Es gibt genügend ältere und alte Hunde, die gerne bei ruhigen Rentnern ihre letzten Jahre verbringen würden. Den Weg ins Basler Tierheim kann man sich ruhig sparen. (Leider)Report

  2. Könnte es sein, dass Herr Diego Persenico, notabene gratis, zu einem wohlerzogenen, pensionierten Blindenführhund (Tierarzt und Hundesteuer wird von der Blindenführhundeschule übernommen) kommen wollte? Nun, weder das Tierheim noch die Blindenführhundeschule ist verpflichtet jeder interessierter Person einen ihrer Hunde abzugeben. Gerade der selbstlose, liebenswerte Hundefreund Diego Persenico sollte das ohne murren akzeptieren, wenn er nicht berücksichtigt wird. Aus Frustration sich bei der Boulevard-Presse aufzuspielen ist nicht gerade sehr hilfreich, falls sich Herr Diego Persenico entschliessen sollte, eventuell bei einer anderen Institution, sich um einen Gratis-Hund zu bemühen.Report

  3. Ich musste meinen geliebten Muffin mit 19 Jahren vor 3 Monaten in den Hundehimmel begleiten, seinen Bruder Jiggy vor 2 Jahren.
    Das ist ganz klar sehr schwer für einen Tierbesitzer. Ich empfinde es ein wenig egoistisch, sich in diesem Alter nochmals ein Tier zu nehmen. Die Chance, dass das Tier den Menschen überlebt ist mit dem Risiko verbunden, dass dieses Lebewesen wieder im Tierheim landet. Dass sollte man sich gut überlegen. Auch empfinde ich es als wichig, dass Sie als Tierhalter, dem Tier das bieten können, was es benötigt. Damit meine ich genügend Auslauf und Motivation für das Lebewesen. Wenn einem das bewusst ist, denke ich gibt es die Möglichkeit, dass man sich evtl. ein älteres Tier nehmen kann, dem wir als Tierliebhaber einen schönen Lebensabend bieten kann. Das ist meine Meinung, keine Kritik.Report

  4. An die Blindenhundeschule Allschwil:
    Warum hat Kurt Aeschbacher einen Hund aus ihrer Institution bekommen? Promis sind anscheinend andere Menschen…..!!!Report

  5. Auch wenn ich weiss daa Herr Persenico gerne wieder mal etwas über sich liest, und ihm dafür jeder Weg recht ist, muss ich ihm Recht geben… Das Basler Tierheim ist ein Witz…. Da muss man sich über solche Praktiken nicht wundern…. Und das alles mit Steuergelder…. Oder hatt irgendjemand das Gefühl, das Tierheim wird jemals die Garantien zahlen welche BS und BL für den Neubau gemacht haben…..ich habe etliche Erfahrungen mit dem Tierheim…. alle nicht wirklich toll….Report

  6. Nachdem meine Rottweilerhündin im Feber 2019 verstorben ist, hab ich im Juni eine 3 mon. alte Rottihündin in Ungarn gekauft.Erstklassige Abstammung und alle Papiere!!! Meine Freundin und ich (Beide 51 geboren) sind sehr glücklich!!!Report

  7. Ja dasselbe passierte mir auch, denn ich habe seit meinem 14 Lebensjahr immer Hunde. Ich bin über 70 und wollte wieder vom tierschutz Spanien eine 6 jährige huendin Windhund, Absage ich bin zu alt, obwohl ich ruestig bin und täglich 4 Std. In der Natur bin. Ich habe im Falle vorgesorgt, aber es kann auch einen jungen Menschen etwas zustossen. Somit wird man abgestempelt.Report

  8. Das kommt mir so vor wie am Anfang der Pandemie“ es sei den sie sind 65 oder Krank“ bleiben sie zu Hause.
    Es gibt 60,70 Jährige die sind fitter als 30 oder 40 Jährige.
    Aber wie mir scheint haben die alten keine Berechtigung mehr zu leben.Report

  9. Ich finde das sehr traurig. Warum geben sie den in einem fortgeschritenen Alter keine ältere Hunde ab? Die haben sich doch auch ein schönes zu Hause verdient? Oder vielleicht einen Pflegehund? Er könnte ja mit den Hunden vom Tierheim spazieren gehen?
    Ich wünsche von Herzen alles gute bei der weiteren Suche, es wird sich schon wieder etwas ergeben. Gant sicher.Report

  10. Ich finde es schreklich das die Tierheime oder Tierschutzvereine nach den älteren gehen und nicht wie fit die Menschen sind. Das man Älteren keinen Jungen Hund mehr gibt ist mir schon klar,ich hab mir mit 58 aus den Tierschutz einen Malmuthusky im Alter von 9Jahren ein schönes Zuhause gegeben was sie nihmals hatte und heute ist sie 15 Jahre alt ich hoffe das sie noch ein PAAR JAHRE mit uns verbringen kann.Ich hab auch Angst das keinen Hund wieder bekomme mein ganzes Leben hatte ich einen Hund.So müsste ich zum Züchter den da bekommt man einen Hund,ich hatte bisher immer einen Hund aus den Tierheim oder Tierschutz diese Menschen haben Zeit und wenn sie Gesund und Fit sind, wo ist das Problem.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel