Tischmanieren: Die wichtigsten Faustregeln. (Bild: Keystone)
Basel

Die wichtigsten Tischregeln auf einen Blick

Unabhängig davon, wo gegessen wird – die richtige Etikette am Tisch ist wichtig. Glam erklärt die wichtigsten Regeln.

Mehrere Wochen galt die Corona-Zwangspause. Seit dem 27. April kehren diverse Betriebe schrittweise wieder in die Normalität zurück. Und auch Restaurants dürfen ab dem 11. Mai ihren Betrieb, mit dem entsprechenden Schutz, wieder aufnehmen.

Deshalb hat Glam sieben Faustregeln zusammengestellt, die in Restaurants vor Blamagen bewahren sollen. Mit vollem Mund sprechen? Ellenbogen aufstützen? Es ist wichtig sowohl im formellen Rahmen als auch in Fast-Food-Restaurants bestimmte Umgangsformen zu beachten.

Hier einige Faustregeln:

Platzierung der Serviette

Während des Essens wird die Serviette leicht gefaltet im Schoss platziert. Wenn Ihr kurz den Tisch verlassen müsst, legt Ihr sie links vom Teller ab. Wenn Ihr Euch den Mund abwischen möchtet, wickelt Ihr einen Teil der Serviette um Euren Zeigefinger. Benutzt wird die Serviette grundsätzlich vor jedem Griff zum Glas. So entstehen keine Essensreste oder Fettränder.

Aber wohin kommt die Serviette nach dem Essen? Auf keinen Fall in den Teller. Die Serviette am Schluss zusammengeknüllt im Teller zu deponieren, ist ein absolutes No-Go. Nach dem Essen wird die Serviette leicht gefaltet zur Seite gelegt.

So benutzt Ihr das Besteck richtig

Vorspeise, Hauptgang, Zwischengang, Nachspeise – und für alle Gänge liegt Besteck auf dem Tisch bereit. Gerade wenn es im Restaurant mehrere Gänge gibt, kann es vor lauter Besteck schnell mal unübersichtlich werden. Nur keine Panik, denn hierfür gilt eine einfache Regel: Zuerst wird immer das aussenliegende Besteck benutzt. Mit jedem Gang arbeitet man sich dann weiter nach innen vor. Oberhalb des Tellers liegen oft noch eine kleine Gabel oder ein Löffel – diese liegen für das Dessert bereit.

Übrigens: Einmal benutztes Besteck wird nicht auf dem Tischtuch abgelegt – weder die Klingen noch die Griffe dürfen den Tisch ein zweites Mal berühren.

Bestecksprache

Die Bestecksprache ermöglicht dem Kellner zu erkennen, wann Ihr fertig gegessen habt. Liegt das Besteck gekreuzt auf dem Teller (dabei zeigen die Zinken der Gabel nach unten), bedeutet dies, dass das Essen kurzzeitig unterbrochen wird. Ist das Besteck gekreuzt und die Gabelzinken zeigen nach oben, bedeutet dies, es soll noch nachserviert werden.

Dabei liegen die Griffe der Besteckteile auch hier nicht auf dem Tisch. Wird das Besteck parallel und leicht nach rechts unten abgelegt, bedeutet dies, dass der Gang beendet ist. Wichtig ist, dass die Schneide des Messers zur Gabel zeigt.

Speisen/Gegenstände von links nach rechts weitergeben

Zu guten Tischmanieren gehört es auch, dass Speisen oder Gegenstände, die Ihr von Eurem Platz aus nicht erreichen könnt, von Euren Tischnachbarn weitergegeben werden – auf keinen Fall quer über den gesamten Tisch greifen. Wenn ein anderer Gast um Salz oder Pfeffer bittet, reicht beide Gewürze weiter, auch wenn sie nur um einen davon gebeten haben.

Die Haltung Bewahren

Achtet darauf, dass Ihr zu Tisch eine gerade und aufrechte Haltung bewahrt. Vermeidet unbedingt, dass Eure Ellenbogen auf dem Tisch liegen – die Hände sollten jedoch immer zu sehen sein, denn beide Arme unter der Tischplatte wirken unangemessen.

Richtig essen

Wichtig: Nehmt den Mund nicht zu voll. Das sieht nicht nur unangemessen aus, sondern hindert Euch auch daran, Gespräche zu führen. Klar, dass Ihr auch nie mit vollem Mund sprechen solltet und natürlich gilt es auch zu befolgen, dass man nicht mit offenem Mund kauen soll. Gibt es etwas unangenehmeres, als ein nerviges Schmatzen? Führt die Gabel immer zum Mund und nicht andersherum.

Das Handy-Dilemma

Das Smartphone gehört nicht auf den Tisch. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr das Smartphone vom Tisch fern haltet und dieses auf lautlos stellt. Wartet bis Ihr mit dem Essen fertig seid und alle vom Tisch aufgestanden sind. Dann könnt Ihr wieder Eure E-Mails oder Nachrichten checken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel