Featured Video Play Icon
Die siebte Folge Zoo Kidz vom 2. Mai 2020.
Basel

Welches Geräusch macht ein Zebra?

Mit seinem gestreiften Fell ist das Zebra sofort zu erkennen. Auch bei Zoo Kidz darf dieses Tier nicht fehlen. Ab dem 2. Mai läuft die siebte Folge am TV.

Seit dem 7. März läuft das neue Telebasel-Kinderprogramm im TV. Zusammen mit der Kultserie Heidi dreht sich alles um die Tiere des Basler Zoos. Kinder und ihre Eltern sollen so die Möglichkeit bekommen, die Zootiere genauer kennen zu lernen.

Heute, am Samstag 2. Mai 2020, geht’s auch schon mit der siebten Folge von Zoo Kidz weiter. Dieses Mal liegt der Fokus auf dem Zebra. Das gestreifte Pferd ist in Ostafrika zuhause und bewohnt dort unter anderem die Savanne. Ihr typisch gestreiftes Fell hat eine spezielle Funktion.

Warum das Zebra gestreift ist erfahren wir in der neuen Folge Zoo Kidz. Wer eine der Sendungen verpasst hat, findet alle Folgen in voller Länge in der Mediathek.

Wie gewohnt wird den Kindern auch in dieser Sendung eine Frage gestellt, die «Zoo Kidz-Frage», die am Schluss beantwortet wird: Miträtseln ist angesagt!

Was wohl die richtige Antwort ist, erfahren wir in der neuen Zoo Kidz-Folge vom 18. April 2020. (Video: Telebasel)

Drei Arten auf einer Anlage

Im Zoo Basel leben sechs Zebras namens Chambura, Qubali, Lazima, Panya, Quagga und Jua. Zuhause sind sie auf der Afrika-Anlage, welche sie sich mit den Straussen und Nilpferden teilen. Erstmals hat man hier den Versuch gewagt, drei verschiedenen Tierarten gemeinsam zu halten.

Quagga ist das jüngste auf der Afrikaanlage lebende Zebra. Geboren wurde das Fohlen am 15. Juni 2019. Die Geburt fand ungewöhnlicherweise am frühen Abend statt. Quagga ist das dritte Fohlen von Mutter Jua (7). Eines der älteren Geschwister lebt ebenfalls auf der Anlage im Zoo Basel.

Die Giraffen des Zoo Basel auf der Afrika-Anlage. (Bild: Telebasel)

Im 15. Jahrhundert entdeckt

Auf der ganzen Welt gibt es drei verschiedene Zebra-Arten. Es wird zwischen dem Grevyzebra, Bergzebra und dem Steppenzebra unterschieden. Letzteres ist auch im Zoo Basel vertreten. Gekennzeichnet sind sie durch ihr schwarz-weiss gestreiftes Streifenmuster. Daran können die drei Arten unterschieden werden. Das Grevyzebra besitzt mit 80 Streifen die meisten. Darauf folgt das Bergzebra mit 45 und zuletzt das Steppenzebra mit 30 Stück. Es hat zwar die wenigsten Streifen, dafür die dicksten.

Ende 15. Jahrhundert entdeckten portugiesische Seefahrer erstmals Zebras auf ihren Entdeckungsfahrten durch Afrika. Die Tiere erinnerten sie an die iberischen Wildpferde, welche in Portugal Zebros genannt wurden. Ihr Fell war ebenfalls schwarz gestreift. Von da an wurden die Afrikanischen Pferde von ihnen Zebras genannt.

Neugierig geworden? Warum hat das Zebra Streifen? Was kriegen die Ziere im Zoo zu Fressen? Wie sieht die Schwangerschaft eines Weibchen aus? Und was ist wohl die richtige Antwort auf die Zoo Kidz-Frage?

Wer mehr über die gestreiften Pferde erfahren will, der schaltet am besten am Samstag, 2. Mai 2020, Telebasel ein. Denn dann heisst es wieder: «Zoo Kidz, lauft im Färnseh».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel