Featured Video Play Icon
Basel

Basler Polizei fängt jungen Rehbock im Gotthelf-Quartier

Ein junger Rehbock hat sich am Dienstagnachmittag ins Gotthelf-Quartier verirrt. Die Basler Polizei hat ihn betäubt und beim Bruderholz wieder eingefangen.

Wildtiersachverständige der Basler Polizei haben am Dienstag einen Rehbock im Gotthelf-Qurtier eingefangen. Der Basler iCop Raphael Schneider berichtet auf Face ook vom «Jungen Rehbock auf Sightseeing-Tour».

Mehrere Anrufer meldeten am Dienstagnachmittag der Einsatzzentrale ein Reh, welches im Quartier umher irrte, wie er berichtet. «Unser neuer Chef Diensthundegruppe und die neue Verantwortliche des Jagd- und Tierwesens konnten das Reh in einer sich im Rückbau befindlichen Tiefgarage lokalisieren», so Schneider.

«Wir begaben uns mit Licht und Bergungsmaterial ebenfalls an Ort. Um das Tier einfangen zu können, wurden wir ausserdem von zwei Tierärzten des Veterinäramtes unterstützt.» Mittels Blasrohr und «beherztem Zugreifen» haben die Behörden das Tier schliesslich betäubt und gefangen.

Das Tier wurde später in einem Waldstück auf dem Bruderholz wieder ausgewildert, da es gesund war. «Wildtiere in der Stadt sind nichts aussergewöhnliches», betont Toprak Yerguz, Mediensprecher der Kantonspolizei Basel-Stadt gegenüber Telebasel. Dennoch sei es keine alltägliche Situation gewesen.

1 Kommentar

  1. Ist ja eine seltsame Geschichte, die da in den Headlines verkündet wird!
    „Ein junger Rehbock hat sich am Dienstagnachmittag ins Gotthelf-Quartier verirrt. Die Basler Polizei hat ihn betäubt und beim Bruderholz wieder eingefangen.“
    Im Text erfährt man dann, dass es doch etwas anders ablief…
    Mein Tipp an Telebasel News: Headlines nach der Hauptschlagzeile doch einfach weglassen, wenn so eine Zusammenfassung zu anspruchsvoll ist für euch! 😉Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel