Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 27. April 2020.
Basel

Grossandrang in Coiffeursalons – Angst vor Arztterminen

Die Coiffeure schneiden ab Montag wieder Haare. Auch in Arztpraxen werden erste Lockerungen umgesetzt. Das war der erste Unlock-Tag in der Region.

Seit dem 16. März, als der Bundesrat die ausserordentliche Lage erklärte, waren Coiffeursalons geschlossen. Die harten Massnahmen trafen auch den Coiffeursalon Gino von Luigi Gatto in Basel. Aufgrund der rasanten Schliessung ohne Vorwarnung bangte er, wie viele der 13’000 Friseursalons schweizweit, um die Existenz. Am Montag haben die Coiffeure nun ihr Geschäft wieder aufnehmen dürfen.

Coiffeur: Hände und Schuhe desinfizieren

«Wir freuen uns natürlich, wieder zu arbeiten, wir haben lange gewartet», so Luigi Gatto mit einer Schutzmaske in seinem Coiffeursalon stehend. Er ist froh, nach über einem Monat Pause die Schere wieder in die Hand zu nehmen. «Ich glaube mit allen Massnahmen, die wir getroffen haben, sollte es gut gehen», meint Gatto.

Jeder Kunde muss eine Schutzmaske tragen und beim Eintreten die Hände und bestenfalls auch die Schuhe desinfizieren. Die Garderobe muss die Kundschaft selbst bedienen. Auch die Abstandsregelung wird eingehalten. «Wir betreuen maximal drei Kunden auf einmal im Laden», erklärt Coiffeur Gatto.

Arztpraxis: Nur ein Patient pro Wartezimmer

Auch bei den Arztpraxen gelten ab Montag erste Lockerungen, sie werden unter strengen Massnahmen vorgenommen. Nun dürfen geplante Eingriffe wieder durchgeführt werden, was bedeutet, dass der normale Arztbesuch beinahe gänzlich wieder möglich ist. Zum Schutz gilt auch beim Arzt das Tragen von Schutzmasken. Auch die Abstandsregelung wird eingehalten und man achtet streng darauf, dass sich nicht mehr als ein Patient mit einem Angehörigen im Warteraum aufhält.

Der Telebasel News Beitrag vom 27. April 2020.

Erster Schritt zur Besserung

«Mir ist bewusst, dass wir wie eine Probe sind», weiss Gatto. «Aus diesem Grund nehmen wir die Massnahmen wirklich ernst.» Der Coiffeur will die Chance auf die Aufrechterhaltung seines Salonbetriebs nicht direkt wieder verlieren.

Als am 16. März bekannt gemacht wurde, dass alle Coiffeure in der Schweiz schliessen müssen, war Luigi Gatto sprachlos. «Das ist klar, alle waren schockiert», meint er. «Danach hat sich alles ein wenig stabilisiert», sagt Gatto am Montag gegenüber Telebasel. Normalerweise habe der Salon am Montag geschlossen, «Damit nicht alle auf einmal kommen, haben wir auch heute geöffnet», begründet der Coiffeur. Die ganze Woche sei bereits fast voll mit Terminen.

Coiffeur Ali übernimmt Verantwortung

Und auch beim Coiffeur Ali an der Klybeckstrasse herrscht bereits am Montag reger Betrieb. Offenbar hat sich die Kundschaft des Coiffeursalons im Kleinbasel nach einem baldigen Termin gesehnt. Die Mitarbeiter tragen dort nicht nur Schutzmasken, sondern sind auch mit Schutzanzügen ausgestattet.

Vorbildlich nimmt der Coiffeur Ali die Schutzmassnahmen ernst. (Video: Telebasel)

Mit dieser Vorsicht will der Coiffeursalon offensichtlich sicherstellen, dass das Summen der Rasierapperate in absehbarer Zeit nicht verstummen wird. Die eineinhalb Monate lange Pause muss jedenfalls wieder aufgeholt werden, da gibt es einiges nachzutrimmen und einige Haarspitzen zu kürzen.

Kinderarzt warnt vor Übervorsicht

Bei Dr. Walthers Kinderarztpraxis wurde die Lockerung am Montag ebenfalls umgesetzt. Und trotzdem bleiben die Termine bleiben aus. Normalerweise empfängt die Praxis an der Clarastrasse täglich zwischen 30 und 40 Patienten, aktuell sind es lediglich deren zehn. «Die Angst besteht weiterhin, sodass sich auch in den nächsten Tagen an der Menge der Konsultationen nichts geändert hat», erklärt Dr. Walther am Montag.

Die Eltern hätten Angst, ihre Kinder zum Arzt zu schicken. Auch beim Hausarzt trauen sich Patienten teils nicht zu Abklärungsterminen oder Behandlungskontrollen. Ein Problem laut Dr. Walther: «Der Rat ist, dass die Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen werden. Das wird vom BAG und der Gesellschaft für Pädiatrie auch empfohlen.» Durch die Schutzmassnahmen in der Praxis seien Patienten von einer Virusinfektion geschützt, wird betont.

Mehr zum Thema sehen Sie in den Telebasel News vom Montag, 27. April 2020, um 18:30 Uhr und ab 19 Uhr stündlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*