Featured Video Play Icon
Denis Linik und Dmitry Smirnov stehen vor ihrem Durchbruch und spielen dieses Wochenende exklusiv auf Telebasel. (Video: Telebasel)
Basel

Corona-Konzerte auf Telebasel – Beethovens «Frühlingssonate»

Ein Matinee-Konzert in Ihrem Wohnzimmer: Violinist Dmitry Smirnov und Pianist Denis Linnik spielen für Sie die «Frühlingssonate» von Ludwig van Beethoven.

Bereits letztes Wochenende erfüllten die beiden jungen Musiker unsere Wohnzimmer mit «klassischen» Klängen: Nach Mozart und Schumann spielt das Duo, bestehend aus Dmitry Smirnov (*1994 St. Petersburg, Violine) und Denis Linnik (*1995 Marina Gorka, Klavier), diesmal die «Frühlingssonate» von Ludwig van Beethoven.

Die Frühlingssonate

Ludwig van Beethoven «Frühlingssonate»: Violinsonate Nr. 5 für Klavier und Violine, op. 24, in F-Dur

Die Sonate besteht aus vier Sätzen (Allegro, Adagio molto espressivo, Scherzo: Allegro molto und Rondo: Allegro ma non troppo). Skizzen der Sonate reichen bis ins Jahre 1794/95 zurück. Vollendet wurde sie jedoch erst im Frühling des Jahres 1801.

Der Beiname «Frühlingssonate» soll nicht die Jahreszeit beschreiben, sondern vielmehr den Charakter des Stücks. Gewidmet hat der Komponist es dem Grafen Moritz von Fries, welcher Ludwig van Beethoven Freund und finanzielle Stütze war.

Stiftung fördert junge Musiker

In Zusammenarbeit mit der Swiss Foundation for Young Musicians zeigt Telebasel exklusiv Konzerte der preisgekrönten Musiker. Die Foundation veranstaltet in der Spalenvorstadt 25 regelmässig Konzerte, die zurzeit aber wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können.

Die Stiftung will jungen, begabten Musikern und Musikerinnen eine Plattform bieten, ihre Musik einem Publikum zu präsentieren. In kleinen Ensembles oder als Solo-Artisten treten sie in kleinen Konzertreihen in den Räumlichkeiten der Stiftung auf.

Unter dem Motto «Mit Klassik durch die Corona-Krise» überträgt nun Telebasel das Beethoven-Konzert aus der Spalenvorstadt.

Telebasel zeigt das Konzert zu folgenden Zeiten: Samstag, 25. April 2020, und Sonntag, 26. April 2020, jeweils um 11:15 Uhr, 12:15 Uhr, 13:15 Uhr, 14:15 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*