Grossrat André Auderset hat Fragen zum Kurzarbeits-Antrag der BVB. (Foto: Key)
Basel

Kurzarbeit bei den BVB – Antworten von Regierung gefragt

LDP-Grossrat André Auderset will in einer Interpellation an den Regierungsrat wissen, ob bei den BVB ohne Kurzarbeit Entlassungen drohen.

Kurzarbeit trotz über 30 Jahren Überstunden bei den Basler Verkehrsbetrieben BVB – das haben Recherchen von Telebasel gezeigt. Jetzt will LDP-Grossrat André Auderset Antworten von der Regierung.

In einer Interpellation an den Basler Regierungsrat fragt er, wie die Regierung dieses Vorgehen der BVB beurteile. Weiter will André Auderset wissen, ob ohne Kurzarbeit Entlassungen drohen und ob der Regierungsrat eine Gefahr für die Reputation der BVB wegen dieses Entscheids sehe.

Ebenfalls fragt der LDP-Grossrat, ob der Regierungsrat bereit sei, via seine Vertretung im Verwaltungsrat auf die BVB-Führung so einzuwirken, dass diese von der Verhängung der Kurzarbeit absehe.

Das momentane Vorgehen erwecke den Eindruck, dass die neue Crew mit Bruno Stehrenberger ins Fahrwasser früherer BVB-Leitungen geraten könnte. «Damit besteht eine grosse Gefahr für das Renommee der BVB in der Öffentlichkeit, aber auch beim eigenen Personal. Dies, nachdem der BVB-Chef den Abbau der Überstunden als eines der wichtigsten Ziele für das laufende Jahr angegeben habe», so André Auderset im Interpellationstext.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel