Featured Video Play Icon
So bewahren Ihre Vierbeiner auch bei heissen Temperaturen einen kühlen Kopf. (Video: Telebasel/Glam)
Region

Hund und Hitze – Abkühlung für Vierbeiner

Nicht nur uns Menschen macht die Hitze zu schaffen, auch unseren Vierbeinern setzen die heissen Temperaturen zu. So kann für Abkühlung gesorgt werden.

Die Temperaturen steigen wieder an und der Sommer steht vor der Tür: Das bedeutet Spass, Sonne und Abenteuer – wäre da nicht diese Hitze. Heisse Temperaturen sind für Mensch und Tier eine Herausforderung. Wir zeigen Ihnen, wie die Sommerzeit für Ihre Hunde erträglich wird:

Vierbeiner brauchen ausreichend frisches Wasser

Der erste und wahrscheinlich auch wichtigste Punkt: Immer ausreichend frisches Trinkwasser anbieten. Besonders an heissen Tagen muss Ihr Hund viel trinken. Durch das Hecheln wird dem Hundekörper nicht nur die Hitze, sondern auch Wasser entzogen – sogar bis zu einem Liter am Tag. Darum ist es enorm wichtig, dass Sie Ihrem Vierbeiner immer frisches Wasser zur Verfügung stellen. Nehmen Sie am besten, auch wenn Sie mit dem Hund unterwegs sind, immer ausreichend Wasser für den Hund mit.

Richtige Fellpflege

Vor allem Hunde mit dickem oder langem Fell leiden unter hohen Temperaturen und sollten daher regelmässig gebürstet werden. So entfernen Sie loses Fell und überschüssige Unterwolle. Die Luft kann wieder besser zirkulieren und der Hund schwitzt nicht mehr so stark. Ausserdem ist eine gut ausgeführte Fellpflege gleichzeitig auch eine wohltuende Massage – Ihr Hund wird Ihnen auf jeden Fall dankbar sein!

Heisse Oberflächen, wie beispielsweise Asphalt, vermeiden

Beim Gassigehen im Sommer kann der heisse Asphalt unter den empfindlichen Pfoten für einen Hund schmerzhaft werden, deshalb muss besonders hier Vorsicht geboten werden. Daher gilt es, bei hohen Temperaturen heissen Asphalt zu meiden. Wählen Sie stattdessen beispielsweise Grasflächen oder schattige Wegstrecken.

Hunde-Eis

Sommer, Sonne und ein Eis – das gehört einfach dazu! Wieso also nicht auch für Hunde? Bei meinem Hund «Sky» kommt das Hunde-Eis ziemlich gut an. Aber warum Hunde-Eis? Weil «Menschen-Eis» für Vierbeiner nicht wirklich gut geeignet ist. Das liegt vor allem am vielen Zucker.

Das Tolle daran ist, dass man sich bei der Zubereitung kreativ austoben kann. Es gilt eben nur diese eine Regel zu befolgen: In das Hunde-Eis gehört kein Zucker! Ich habe mich heute für ein «Sky-Kokos-Bananen-Eis» entschieden. Übrigens: Der Name ist völlig frei erfunden.

Dafür braucht man:

  • 1/4 Banane
  • Magerquark
  • Kokosöl
  • Honig

Alles miteinander vermischen und fertig ist die leckere Erfrischung.

Ab ins kühle Nass

Im Sommer gibt es für Menschen nichts Schöneres, als sich im Schwimmbad, See oder Fluss abzukühlen. Zwar schwimmen nicht alle Hunde gerne, aber planschen finden die meisten ziemlich toll. Auch Sky liebt es, sich im Wasser abzukühlen.

Falls Ihr Hund keine Wasserratte ist, dann lässt er sich eventuell durch ein Wasserspielzeug motivieren, vielleicht eben doch ins kühle Nass zu gehen. Oder Sie gehen mit Ihrem Hund gemeinsam ins Wasser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel