Das Baufeld auf dem ehemaligen Industrie-und Gewerbeareal im nördlichen St. Johann-Quartier grenzt an bereits bestehende Wohngebiete. (Bild: Google Maps)
Basel

200 neue Genossenschaftswohnungen auf Lysbüchel-Areal

Basel-Stadt gibt einen Teil des Lysbüchel-Areal dem Regionalverband Wohnbaugenossenschaften Nordwestschweiz ab. Das ermöglicht den Bau von 200 Wohnungen.

Der Kanton Basel-Stadt gibt einen Landanteil auf dem Lysbüchel-Areal im Baurecht dem Regionalverband Wohnbaugenossenschaften Nordwestschweiz ab. Damit wird der Bau von bis zu 200 neuen Genossenschaftswohnungen möglich.

Regierung genehmigt Absichtserklärung

Die Regierung hat eine entsprechende Absichtserklärung zwischen dem Kanton und dem Verband genehmigt, wie sie am Dienstag mitteilte. Die rund 7400 Quadratmeter grosse Fläche soll nach dem Baurechtsvertrag Plus an mehrere noch zu bestimmende Wohngenossenschaften abgegeben werden. Der Baurechtsvertrag Plus zielt mit günstigen Bestimmungen darauf ab, den gemeinnützigen Wohnungsbau zu fördern.

Primarschulhaus und Kulturzentrum geplant

Das Baufeld auf dem ehemaligen Industrie-und Gewerbeareal im nördlichen St. Johann-Quartier grenzt an bereits bestehende Wohngebiete. Neben den Genossenschaftswohnungen sind auf dem Arealteil des Kantons bereits ein neues Primarschulhaus und ein ausgedehntes Kultur- und Gewerbezentrum geplant. Der grössere Teil im Norden des Areals gehört den SBB. Diese wollen auf ihrem Arealteil zwar ebenfalls Wohnungen, vor allem aber neue Gewerbe- und Industrieanlagen entstehen lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel