FCB-Präisdent Bernhard Burgener stellt sich nicht oft den Medien. Nun äussert er sich aber zum aktuellen FCB-Lohnstreit. (Bild: Keystone)
Schweiz

Jetzt spricht Bernhard Burgener über den FCB-Lohnstreit

Bernhard Burgener ist kein Mann der grossen Worte. Der FCB-Präsident äussert sich nun aber in der «NZZ» zum aktuellen Lohn-Streit beim FC Basel.

Dem FC Basel passierten in dieser Saison mehrere mediale Fehltritte. In der letzten Woche entlud sich ein grosser Shitstorm über die Spieler, als bekannt wurde, dass sie sich nicht bereit erklärt hatten, auf einen grossen Teil ihres Lohnes zu verzichten.

Im Februar trugen Karli Odermatt und Ruedi Zbinden ihre Meinungsverschiedenheiten im Fernsehen auf Telebasel und im Teleclub aus. FCB-CEO Roland Heri nimmt oft Stellung zu diesen Missgeschicken. Einer der aber meistens schweigt, ist FCB-Präsident Bernhard Burgener. Nun, beim aktuellen Lohnstreit beim FCB, hat er der «NZZ» aber ein paar Antworten geliefert.

«Wir müssen uns über unsere Kommunikation Gedanken machen»

Bernhard Burgener scheint diese Fehltritte nicht unter den Teppich zu kehren, sondern gesteht: «Auf jeden Fall müssen wir uns über unsere Kommunikation Gedanken machen, darin können wir uns verbessern». Dennoch seien die Meinungsverschiedenheiten nicht so dramatisch, wie die Medien sie darstellten. «Wir sehen keinen Graben, sondern unterschiedliche Vorstellungen.»

Vertrauliche Informationen Journalisten zugespielt

Auch über die berüchtigte Medienmitteilung, die dem Ruf des FCB schadete, äusserte sich der FCB-Präsident: «Die FCB-Führung hat sich zur Veröffentlichung dieser Pressemitteilung entschieden, nachdem wir von Journalisten mit vertraulichen Informationen aus den Gesprächen mit unseren Spielern kontaktiert worden waren».

Über eine mögliche Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs meint Bernhard Burgener: «Wir werden zunächst abwarten, wie die weiteren Beschlüsse des Bundesrats zum Ausstieg aus dem Lockdown ausfallen».

4 Kommentare

  1. Statt sich endlich den Fans und der Öffentlichkeit zu stellen, droht Burgener den Medien wie in einer Diktatur.
    🔴⁉️🔵
    Es wird das Eigenkapital (per Dezember 2016 90 Millionen) des FC Basel vernichtet. Eigenkapital, das die erfolgreiche Vereinsführung unter Bernhard Heusler erwirtschaftet hat.
    Burgener hat den FCB für ein Schnäppchen erstanden. Zu einem Bruchteil des damals bestehenden Eigenkapitals. Und er hat sich brutal übernommen – finanziell, sportlich und führungsmässig.

    Es wäre Ostern, Geburtstag und Weihnachten zusammen für die Basler Fussballfans, würde er den FCB auch wiederum zum gleichen Schnäppchen wieder verkaufen. Und zwar so rasch wie möglich an kompetente Persönlichkeiten aus Basel. Wir hätten dann in zwei bis drei Jahren wieder einen Spitzenclub. BaZ 21.8.19

    Wieviel Geld ist seit der Gründung der Chameleo AG von der FC Basel AG in die Firma von Burgener geführt worden? Zum Beispiel das IT Projekt FC Bayern?

    Das undurchsichtige Machtimperium von
    Bernhard Burgener

    Chameleo AG
    Präsident
    seit 03.2018

    FC BASEL 1893
    Präsident
    seit 07.2017

    Stadiondienst AG
    Präsident
    seit 07.2017

    FC Basel 1893 AG
    Präsident
    seit 07.2017

    FC Basel Holding AG
    Präsident
    seit 06.2017

    Club de Bâle SA
    Präsident
    seit 08.2016

    Highlight Event and Entertainment AG
    Delegierter des Verwaltungsrates
    seit 06.2016

    Comosa AG
    Präsident
    seit 04.2015
    2019 50 Millionenverlust mit dem Boxgeschäft

    EurAsia Heart – A Swiss Medical Foundation
    Mitglied des Verwaltungsrates
    seit 03.2015

    Highlight Event and Entertainment AG
    Präsident
    seit 05.2012

    Highlight Event AG
    Präsident
    seit 02.2012

    T.E.A.M. Vorsorgestiftung
    Präsident
    seit 09.2010

    Constantin Film und Entertainment AG
    Präsident
    seit 12.2009

    Team Football Marketing AG
    Präsident
    seit 12.2007

    T. E. A. M. Television Event And Media Marketing AG
    Präsident
    seit 12.2007

    Rainbow Home Entertainment AG
    Präsident
    seit 04.2004

    Highlight Communications AG
    Präsident
    seit 08.1999

    Team Holding AG
    Präsident
    seit 07.1999
    Vermarktungsagentur für die Champions League
    Die Team-Holding mit ihren Tochtergesellschaften ist der finanziell attraktivste Teil in der von Burgener geführten, börsenkotierten Highlight Communications. Zur Mediengruppe gehören auch die TV- und Filmproduzentin Constantin Film sowie der Spartenkanal «Sport 1».

    Highlight Communications AG
    Delegierter des Verwaltungsrates
    seit 03.1995

    Rainbow Home Entertainment AG
    Delegierter des Verwaltungsrates
    seit 03.1995Report

  2. Lieber FCB Vorstend, wieso gab es unter der Riege von Häusler/ Heitz, nie solch eine desolate Situation ??? Kann es sein, dass Ihr den Verein, wegen veralteten «Legenden» die sich ständig einmischen, an die Wand fahren ???Report

  3. Warum miss das interview in der nzz sein? Der fc basel sollte doch eine basler institution sein und entsprechend auch kommunikation in basler medien haben.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel