Featured Video Play Icon
Telebasel blickt auf die besten fünf WrestleManias. (Bild: WWE)
International

Die fünf besten WrestleManias aller Zeiten

Die diesjährige WrestleMania war bizarr und nicht überdurchschnittlich gut. Zeit, einen Blick auf die besten WrestleManias der Geschichte zu werfen.

WrestleMania 36 ging am letzten Wochenende über die Bühne und wurde zur bizarrsten Veranstaltung überhaupt. Zum ersten Mal fand der WWE-Mega-Anlass ohne Zuschauer statt. Ohne Publikum war die wichtigste Veranstaltung im WWE-Kalender zum Scheitern verurteilt, konnte aber doch den Umständen entsprechend überzeugen.

Zu den besten WrestleManias gehörte die 2020er-Ausgabe dann natürlich nicht. Doch welches waren die besten Ausgaben des wichtigsten Ereignis im Wrestling-Kalender? Telebasel listet die fünf besten WrestleManias aller Zeiten auf.

1. WrestleMania 28 (1. April 2012 / Miami Gardens, Florida)

Die Highlights von WrestleMania 28 in einer Minute zusammengefasst. (Video: Youtube)

WrestleMania 28 versprach die beste Matchcard aller Zeiten: Chris Jericho und CM Punk trafen in einem technisch hochstehenden Match um die WWE-Championship aufeinander, und im Main Event standen sich John Cena und The Rock gegenüber. Die grössten Wrestler ihrer Zeit kollidierten somit. The Rock gewann vor Heimpublikum den grössten Main Event der WrestleMania-Geschichte.

Der Kampf des Abends war die «End of an Era-Hell in a Cell»-Begegnung zwischen dem Undertaker und Triple H. Schiedsrichter war niemand geringeres als «Mr. WrestleMania himself», Shawn Michaels.

Der Undertaker gewann eine über 35-minütige-Schlacht und baute seine Siegesserie bei WrestleMania auf 20-0 aus. Die beiden Legenden lieferten sich den wahrscheinlich besten Wrestling-Match des 21. Jahrhunderts.

2. WrestleMania X-Seven (1. April 2001 / Houston, Texas)

Die Highlights von WrestleMania X-Seven in einer Minute zusammengefasst. (Video: Youtube)

Viele Fans und Experten sind der Meinung, dass keine andere WrestleMania der 17. Ausgabe das Wasser reichen kann. WWE-Chef Vince McMahon verlor einen Street Fight gegen seinen Sohn Shane McMahon. Edge and Christian gewannen die wohl beste Tag Team-Partie aller Zeiten. In einem «Tables, Ladders and Chairs-Match» bezwangen die beiden Kanadier die Dudley Boyz und die Hardy Brothers.

Der Undertaker gewann den ersten von insgesamt drei WrestleMania-Matches gegen Triple H, und im Main Event kollidierten die grössten Wrestler der «Attitude-Era» aufeinander. Stone Cold Steve Austin schloss sich mit seinem Erzfeind Vince McMahon zusammen, und konnte mit der Hilfe des WWE-Boss‘ Dwayne Johnson bezwingen.

3. WrestleMania 30 (6. April 2014 / New Orleans, Louisiana)

Die Highlights von WrestleMania 30 in einer Minute zusammengefasst. (Video: Youtube)

Bei wohl in keiner anderen WrestleMania erfüllte die WWE den Wunsch der Fans so sehr wie bei der 30. Veranstaltung. Fan-Liebling Daniel Bryan konnte zuerst Triple H besiegen und im Main Event Batista und Randy Orton in die Knie zwingen. Bryan gewann somit die WWE Undisputed Championship.

Die WWE sorgte zuvor für die grösste Überraschungen ihrer Geschichte und schockte die Fans mit dem Sieg Brock Lesnars über den Undertaker. Nach 21 Siegen in Folge, verlor der siegreichste Wrestlemania-Kontrahent seine Serie und die Bilanz des Undertakers lautete von nun an 21-1.

4. WrestleMania 3 (29. März 1987 / Pontiac, Michigan)

Die Highlights von WrestleMania 3 in einer Minute zusammengefasst. (Video: Youtube)

Das berühmteste Main Event der WrestleMania-Geschichte zwischen Hulk Hogan und Andre The Giant fand bereits bei der dritten Ausgabe statt. Auch Menschen die nichts mit Wrestling am Hut haben, können mit «Hulk Hogan» oder «Andre The Giant» etwas anfangen.

Der Hulkster bezwang als erster Wrestler überhaupt, den französischen Riesen, mit einem spektakulären Bodyslam. In einem hochstehenden Intercontinental Championship-Match gewann Ricky Steamboat gegen den «Macho Man» Randy Savage. 

5. WrestleMania 31 (29. März 2015 / Santa Clara, Kalifornien)

Die Highlights von WrestleMania 31 in einer Minute zusammengefasst. (Video: Youtube)

Die beste Show der jüngsten Vergangenheit. Randy Orton sorgte für den überraschendsten und besten RKO seiner Karriere und bezwang Seth Rollins. Triple H konnte sich gegen WCW-Legende Sting durchsetzen, und John Cena gewann die United States-Championship vom bis dahin unbezwungenen Osteuropäer Rusev. Ein sehr patriotischer Moment.

Der Höhepunkt des Abends kam erst beim Main Event, oder besser gesagt danach. Im Hauptkampf bekam es WWE-Champion Brock Lesnar mit dem neuen Superstar Roman Reigns zu tun. «Mr. Money in The Bank» Seth Rollins löste allerdings seinen Vertrag für einen Titelkampf ein, und konnte den anschliessende Triple Threat-Match gegen Reigns und Lesnar gewinnen.

2 Kommentare

  1. Lieber Retro B.

    Vielen Dank für deinen Kommentar und das Feedback. Wir schätzen das enorm.

    Natürlich habe ich Wrestlemania 10 in Betracht gezogen. Unvergesslich dieses Leitermatch und Shawns Splash, ebenso wie Du erwähnst, Owen gegen Brett. WM 10 hätte es beinahe bei uns rein geschafft, und ist bei vielen Fans, wie bei Dir, sogar Platz 1.

    Der entscheidende Punkt war, dass der Main Event zwischen Hart und Yokozuna, zwar eines der besseren Main Events von WM war, aber mir Yokozuna wrestlersich dann doch zu «unathletisch» ist. Da wäre es doch schön gewesen wäre das Bruderduell gleich für die WWE-Championship gewesen.Report

  2. Vielen Dank für den Bericht. Schön das die Wrestlemania auch in der Schweiz mal in den Medien zu finden ist.

    Ihr habt allerdings die wohl beste Wrestlemania ausgelassen::

    Wrestlemania X (10) – Bruder gegen Bruder, bestes Leitermatch aller Zeiten (Razor vs Shawn) 2 Championtitelkämpfe und vieles mehr… 😉Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*