Der Bundesrat will das Engagement der Bevölkerung in der Corona-Krise besser nutzen und richtet dafür einen offiziellen Kanal ein. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Bundesrat will Ideen der Bevölkerung systematisch bündeln

Um das Engagement der Bevölkerung im Kampf gegen das Coronavirus besser zu bündeln, richtet der Bundesrat einen offiziellen Kanal dafür ein.

Der Bundesrat und die Verwaltung erhalten während der Coronakrise mehr Post von der Bevölkerung denn je. Um deren Engagement zur Bewältigung der Coronakrise noch besser zu nutzen, richtet der Bund nun einen offiziellen Kanal ein.

Anliegen bündeln

Die «Covid-19 Verbindungsstelle Zivilgesellschaft» soll die Anliegen der Bevölkerung systematischer als heute prüfen und bündeln, wie es in einer Mitteilung des Innendepartements (EDI) vom Donnerstag heisst. Die neue Plattform zwischen Bund und Bevölkerung wird mit der Organisation Staatslabor aufgebaut.

Anschliessend soll die Zusammenarbeit von einzelnen Initiativen mit den zuständigen Stellen des Bundes geprüft werden. Es gebe ein grosses Potenzial, den Einsatz der Ressourcen in der Bundesverwaltung sowie der Zivilgesellschaft zu verbessern.

«Viel Dank und Verständnis»

Laut Justizministerin Karin Keller-Sutter ist die Akzeptanz für die bundesrätlichen Massnahmen sehr hoch. »Wir erhalten zurzeit viel Dank und Verständnis.» Die Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern brächten zum Ausdruck, dass alle im selben Boot sässen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*