Oster-Reisen ins Tessin will die Polizei dieses Jahr verhindern. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

So will die Polizei Oster-Ausflügler stoppen

Die Polizei will über das Osterwochenende möglichst viele Menschen von Reisen ins Tessin abhalten. Darum richtet sie einen Kontrollplatz in Göschenen UR ein.

Sie lanciert eine Sensibilisierungskampagne unter dem Motto: «Wenn Sie den Kanton Tessin lieben, bleiben Sie jetzt zu Hause.» Die Tessiner und die Urner Kantonspolizei informierten am Dienstagnachmittag in Wassen UR vor den Medien über die Aktion. Bei einem Kontrollplatz werde der Verkehr in Richtung Süden angehalten und triagiert. Man werde die Personen informieren und kontrollieren.

Verkehrsaufkommen beträgt noch 20 Prozent

Waren- und Berufsverkehr sowie Personen mit Wohnsitz im Tessin oder in Italien könnten weiterfahren. Die übrigen Verkehrsteilnehmer erhalten einen Flyer. Danach könnten sie selber entscheiden, ob sie umkehren oder weiterfahren wollten. Dazu werde man Daten erheben.

Die Situation am Gotthard sei aktuell bereits markant anders als in den Vorjahren. Das Verkehrsaufkommen betrage noch 20 Prozent. Die Polizei gehe nicht davon aus, dass sie den üblichen Reiseverkehr zu erwarten habe. Doch viele Deutschschweizer besässen ein Haus oder eine Ferienwohnung im Tessin und möchten über die Ostertage in den Süden reisen.

1 Kommentar

  1. die koronaquarantaine betrifft alle leute ob arm oder reich. wir sitzen alle im gleichen boot und wie ich auf bildern sehe lockt das schoene wetter. doch solidaritaet und auch disziplin sind angesagt.drum sollen die leute daheimbleiben. bei uns in israel herrscht am juedischen osterfest aqusgqangssperre fuer alle.ausser leute die notdienst machen. diese massnahmen wurden gemacht. weil immer wieder leute sich ueber massnahmen hinwegsetzen. die polizei und das militaer bewachen die auffuehrung der ausgangsperreReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel