Mit diesen sieben Tipps können Sie die Corona-Langeweile vertreiben. (Bild: Unsplash/Joshua Rawson-Harris)
Basel

So bekämpfen Sie den Corona-Blues

In der Corona-Krise kann es schnell einmal passieren, dass sich Langeweile breitmacht. Mit diesen Ideen ist die gute Laune auch in der Corona-Krise gesichert.

Zuhause bleiben, Abstand zu anderen Menschen halten und keine Verabredungen mit anderen – da kann einem schon einmal die Decke auf den Kopf fallen. Besonders wer in Kurzarbeit ist oder gar nicht mehr arbeitet, hat plötzlich ungeahnt viel Zeit. Um Langeweile und somit schlechte Laune zu vermeiden, haben wir einige Ideen für Sie.

Idee 1: Schwingen Sie den Kochlöffel!

Während des Alltagsstress‘ kommt das Kochen bei vielen zu kurz. Entweder fehlt die Zeit dafür oder nach einem langen Tag auch schlicht die Lust. Deshalb ist jetzt DIE Gelegenheit, Ihre Kochkünste unter Beweis zu stellen. Sicherlich gibt es Rezepte, die Sie schon lange einmal ausprobieren wollten.

Auf Fooby, Migusto und Co.  finden Sie zahlreiche saisonale Rezepte in jedem Schwierigkeitsgrad. Wie wär’s zum Beispiel mit einem Bärlauch-Pesto?

(GIF: giphy.com)

Idee 2: Bringen Sie Ihren Sommer-Body in Form!

Gerade bei diesem schönen Wetter lockt es nach draussen. Nutzen Sie die Lust nach frischer Luft dafür, ein wenig Sport zu treiben! Die Möglichkeiten sind praktisch grenzenlos: Ob Joggen, Velofahren, Inline-Skaten, ein Workout oder Spazieren – finden Sie heraus, was Ihnen Spass macht.

(GIF: giphy.com)

Idee 3: Bücherwurm und Home-Kino

Wenn Sie wenig Lust haben, sich zu bewegen, lesen Sie ein Buch! Diese Idee erfordert wenig Aufwand. Auch wenn Sie kein spannendes Buch zuhause haben, gibt es Möglichkeiten: Beispielsweise liefert die GGG Stadtbibliothek Ihnen die Bücher nach Hause.

Vielerorts gibt es auch sogenannte «Bücherkisten». Unter dem Motto: «Gib ein Buch, nimm ein Buch» können Sie gratis ein Exemplar mitnehmen. Lesen ist nicht wirklich Ihr Ding? Dann schauen Sie einen Film! Hier finden Sie eine Auflistung der besten Sportfilme aller Zeiten.

(GIF: giphy.com)

Idee 4: Machen Sie anderen eine Freude!

Wer freut sich nicht über eine Postkarte oder einen Brief? Gerade in dieser schwierigen Situation ist es doch schön, anderen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Also ran an die Stifte – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Wer viel Zeit hat, kann seinen Freunden und Bekannten auch etwas selbst Gebackenes als Überraschung in den Briefkasten legen. Pinterest bietet viel Inspiration für DIY-Projekte.

(GIF: giphy.com)

Idee 5: Apéro per Video Call

Klar: Seine Liebsten live zu sehen ist das Schönste. Dem nachzutrauern, was nicht sein kann, macht einen allerdings nur unglücklich. Verabreden Sie sich stattdessen mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie zu einem Apéro per Video Call! So können Sie gemütlich vom Garten, dem Balkon oder dem Sofa aus plaudern.

Dafür gibt es zahlreiche Programme, wie Skype, Zoom oder Teams. Wenn Sie nichts zu plaudern haben, können Sie eine Runde Stadt-Land-Fluss spielen. Das funktioniert auch über die Distanz hinweg.

Die Plattform «Helden gegen die Einsamkeit» vermittelt Ihnen per Zufallsprinzip einen Telefonpartner.

(GIF: giphy.com)

Idee 6: Unterstützen Sie andere!

In der Corona-Krise sind ganz viele Menschen auf die Hilfe anderer angewiesen. Wenn Sie Zeit und die Möglichkeit dazu haben, zeigen Sie sich solidarisch und unterstützen andere. Das kann in ganz verschiedener Art und Weise sein. Eine Idee ist, für Menschen der Risikogruppe einkaufen zu gehen.

Oder bestellen Sie Gutscheine bei lokalen Restaurants, Bars und Geschäften. Das steigert auch die Vorfreude auf die Zeit nach der Corona-Krise. Viele Lokale sind nun auch auf Heimlieferung umgestiegen. Das Consum in der Rheingasse beispielsweise hat sich von der Weinbar auf ein Lebensmittel-Geschäft umstrukturiert.

(GIF: giphy.com)

Tipp 7: Sammeln Sie Erinnerungen!

Erinnerungen an schöne Momente sind etwas Unbezahlbares. Wie wäre es, diese Erlebnisse in einem Tagebuch niederzuschreiben?

Eine weitere Idee wäre, die Fotogalerie zu durchstöbern und einige Fotos auszudrucken. Tolle Bilder im Zimmer hängen zu haben, kann die Laune gleich ein wenig verbessern.

Auch eine schöne Idee: Fangen Sie an, Gegenstände mit besonderem emotionalen Wert in einer Schachtel zu sammeln. Wenn Ihnen langweilig ist, können Sie sie durchsehen und werden sicherlich bei der einen oder anderen Erinnerung lächeln müssen.

Wenn doch nichts hilft, um Sie bei Laune zu halten – machen Sie sich bewusst, dass alle in dieser schwierigen Situation stecken. Es ist okay, auch mal schlecht gelaunt zu sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel