Swiss Fencing zieht einen Boykott der Fecht-EM in Betracht. (Bild: Keystone)
Schweiz

Schweizer Fecht-Verband zieht EM-Boykott in Betracht

Swiss Fencing zieht einen Boykott der ab dem 16. Juni geplanten Fecht-EM in Minsk in Betracht, sollte der Anlass trotz der Corona-Krise ausgetragen werden.

«Ich bin der Meinung, dass wir nicht reisen werden», betonte Verbandspräsident Olivier Carrard gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Carrard ist der Ansicht, dass der aktuell (verharmlosende) Umgang des Landes bezüglich Ansteckungsgefahr unverantwortlich sei.

Keine Absagen in Weissrussland

In Weissrussland wurde Ende letzter Woche die Eishockey-Meisterschaft beendet, auch wenn die Zuschauer aus eigener Furcht zuletzt mehrheitlich den Partien ferngeblieben waren. Auch die Fussball-Meisterschaft wurde bis anhin nicht unterbrochen. Allerdings wird auch da teilweise Fan-Aufrufen ausserhalb der Doktrin von Staatspräsident Alexander Lukaschenko gefolgt, die Spiele nicht zu besuchen.

Die Schweizer Degenfechter um Max Heinzer waren im Vorjahr unter anderem EM-Sechste sowie WM-Dritte und befanden sich vor der Olympia-Verschiebung auf bestem Weg, sich als Team für die Sommerspiele in Tokio zu qualifizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*