Der US-Musiker Bill Withers ist im Alter von 81 Jahren an einem Herzleiden gestorben. (Bild: Keystone)
International

US-Musiker Bill Withers ist tot

Der Sänger von Hitsongs wie «Ain't No Sunshine» und «Lean on Me» sei bereits am Montag im Alter von 81 Jahren in Los Angeles an einem Herzleiden gestorben.

Prominente und Fans weltweit trauern um den US-Musiker Bill Withers. Der Sänger von Hitsongs wie «Ain’t No Sunshine» und «Lean on Me» sei bereits am Montag im Alter von 81 Jahren in Los Angeles an einem Herzleiden gestorben, wie seine Familie am Freitag (Ortszeit) mitteilte. Auch die Recording Academy, die die Grammy-Auszeichnungen vergibt, bestätigte den Tod des «legendären Sängers und Songschreibers». Withers habe eine «bemerkenswert einflussreiche Karriere» gehabt.

«Wir sind am Boden zerstört vom Verlust unseres geliebten, hingebungsvollen Ehemanns und Vaters», hiess es in der Mitteilung der Familie, aus der unter anderem der Nachrichtensender CNN zitierte. «Er war ein Einzelgänger, dessen Herz sich durch seine Poesie und Musik mit der gesamten Welt verbinden wollte, er hat ernsthaft mit den Menschen gesprochen und sie miteinander verbunden. So privat das Leben, was er mit Familie und engen Freunden gelebt hat, auch war – seine Musik gehört der Welt für immer.»

Prominente betrauern seinen Tod

Zahlreiche Prominente betrauerten die Nachricht im Internet. «Ich bin so traurig vom Tod von Bill Withers zu hören», schrieb Musiker Brian Wilson bei Twitter. «Einer der Grössten aller Zeiten ist tot», schrieb Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Donald Trump. «Oh Mann, Bill Withers war wirklich der Grösste», kommentierte der Musiker Chance the Rapper. «So dankbar, dass die Welt die Poesie und Musik, die er in seinem Leben erschaffen hat, teilen durfte», schrieb die Schauspielerin Rosario Dawson. Withers‘ Lieder hätten der Welt «Liebe, Hoffnung und Stärke» gegeben, schrieb Musiker Lenny Kravitz. «Meine Seele ist voll von deiner Musik und wird es immer sein.» Musik-Kollege Kid Rock kommentierte, Withers sei immer einer «seiner allerliebsten Musiker aller Zeiten» gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel