Featured Video Play Icon
Polizeikommandant Stefan Blättler appellierte am Donnerstag an die Bevölkerung: «Verzichten Sie auf unnötige Reisen!». (Video: Keystone-SDA/Detlev Munz)
Schweiz

Polizeikommandant Stefan Blättler: «Verzichten Sie auf unnötige Reisen»

«Die Einhaltung der Regeln ist absolut überlebensnotwendig – auch bei schönstem Wetter»: Das sagte Stefan Blättler, Präsident der Polizeikommandanten-Konferenz.

Stefan Blättler rief dazu auf, auf Ausflüge und Reisen zu verzichten. Strassensperrungen sind derzeit aber kein Thema.

Das sei eine politische Frage, sagte Blättler. Die Polizei werde im Hinblick auf die Ostertage auf den Strassen stark präsent sein. Sie soll informieren und Sonnenhungrige zur Umkehr bewegen. Die Strassen blieben aber offen, sagte Blättler.

Besonders grosse Sorgen macht ihm die Situation im Tessin. «Es ist nicht der Moment, von dieser schönen Region und ihrem besonderen Charme zu profitieren», sagte er. Der Berner Polizeikommandant appellierte an die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben. Der gesunde Menschenverstand und das Verantwortungsbewusstsein gebiete, auf unnötiges Reisen und Ausflüge zu verzichten.

Appell an die Jungen

Blättlers Appell richtet sich insbesondere an Jugendliche und junge Erwachsene. Er zeigte Verständnis dafür, dass man von den Freiheiten und der Jungend profitieren wolle. Jetzt sei es aber Zeit, die Regeln zu respektieren und Verantwortungsbewusstsein zu demonstrieren. Es seien die Eltern und insbesondere die Grosseltern, die auf Solidarität angewiesen seien.

Laut Blättler versteht die Mehrheit der Bevölkerung die Notwendigkeit der Regeln. Es gebe aber auch immer welche, die sich in ihrer Freiheiten eingeschränkt fühlten. «Das ist verständlich, aber damit müssen wir alle umgehen», sagte er.

1 Kommentar

  1. Wenn das Wetter wieder wärmer wird und auch über die Ostertage frühlingshaft und schön sein sollte, ist die Gefahr gross, dass sich gewisse egoistische Leute nicht an die vom Bund verfügten Massnahmen halten werden. Ich selber habe dies zum Teil bereits auch am letzten Wochenende festgestellt. Auffällig viele Radfahrer/Innen waren in Gruppen unterwegs. Nun, gut 80 % der Radfahrer haben ja auch sonst ihre eigenen Regeln und futieren sich um alles. Weshalb sollten sie jetzt in der Coronakrise verständnisvoller sein. Dies kann man von denen kaum erwarten. Auch einige Fussgänger/Innen haben sich bei ihren Spaziergängen nicht an den Abstand gehalten. Wenn diese rücksichtslosen Menschen von der Polizei angehalten werden, sollte diese nicht nur Bussen aussprechen sondern Fehlbare gleich in Haft nehmen. Es sind nämlich dann auch diese unglaublichen Egoisten, welche eine ev. Ausgangssperre provozieren. Es darf nicht sein, dass diejenigen, welche sich an die Regeln halten und dies tun die allermeisten, wegen uneinsichtigen Idioten pauschal verurteilt würden und ungerechter Weise eine Ausgangssperre zu spüren bekämen. Ich wäre auch dafür dass der Gotthard und San Bernardino über die Ostertage geschlossen werden bzw. nur für Notfälle befahrbar wären.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel