Besonders kleine Firmen mit drei oder vier Mitarbeitern hätten ein grosses Problem, wenn nicht bezahlt wird. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

KMU leiden unter schlechterer Zahlungsmoral wegen Corona

Einige Industrieunternehmen zahlen in der Corona-Krise verspätet offene Rechnungen. Das könnte zu einem Dominoeffekt führen, der der gesamten Branche schadet.

Das Verhalten einiger grosser Industrie- und Handelsbetriebe stosse bei kleinen und mittlere Unternehmen auf Unverständnis, schrieb Swissmechanic am Donnerstag in einer Mitteilung. In den vergangenen Tagen sei manch ein KMU dahingehend informiert worden, dass es künftig länger, auf sein Geld für gelieferte Waren und Produkte warten müsse – nämlich neu 60 Tage statt 30 Tage.

Die Grossbetriebe würden mit der Krise argumentieren und von einer derzeit gültigen Praxis in der Industrie sprechen, Zahlungen aufzuschieben, so der Arbeitgeberverband der KMU in der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie.

Gemeinsame Lösungen finden

Und wenn es ein wichtiger Kunde ist, habe ein KMU nicht viel Spielraum, sagte Swissmechanic-Präsident Roland Goethe zur Nachrichtenagentur AWP. Besonders die ganz kleinen Firmen mit vielleicht drei oder vier Mitarbeitern hätten ein grosses Problem, wenn nicht bezahlt wird.

Er rate den grossen Unternehmen, im persönlichen Gespräch gemeinsam jeweils eine Lösung zu finden, statt ein «Nullachtfünfzehn»-Schreiben über neue Zahlungsfristen zu versenden.

«Kommt der Stein ins Rollen»

In dieser schwierigen Zeit müsse man zusammenarbeiten, hiess es in der Mitteilung weiter. Man hoffe sehr, dass dieses Vorgehen nicht weiter Schule machen werde: „Kommt der Stein erst einmal ins Rollen, sind es am Ende wieder die KMU, die am meisten unter der schlechteren Zahlungsmoral leiden werden und ihre Liquidität erneut gefährdet sehen.“

Viele KMU befänden sich wegen der Coronakrise in einem Liquiditätsengpass, so Swissmechanic. Daher seien die Unternehmen und der Werkplatz Schweiz «erleichtert und dankbar» für die vom Bundesrat beschlossenen Überbrückungskredite gewesen, und umso unverständlicher sei jetzt die schlechtere Zahlungsmoral.

Dominoeffekt durch gesamte Lieferkette?

Der Wirtschaftsverband Swissmem, der sowohl KMU als auch Grossbetriebe in der MEM-Industrie vertritt, bedauert, dass einzelne Unternehmen ihre Zahlungsfristen verlängert haben. Die Mitglieder seien bereits vor einiger Zeit gebeten worden, dies möglichst nicht zu tun, sagte Ivo Zimmermann von Swissmem auf Anfrage von AWP am Donnerstag.

«Ansonsten könnte es zu einem Dominoeffekt durch die gesamte Lieferkette kommen», warnte er. Es sei auch im Interesse der grösseren Firmen, dass ihre Lieferanten diese Krise gut überstehen.

1 Kommentar

  1. Das ist nicht nur in der Krise so!
    Viele Grosskonzerne , Kantone + Bund zahlen sehr viel verspätet bis die KMU’s zugrunde gehen.Das ist diesen Leuten einfach egal.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel