Die Hoffnungen bei der Novartis liegen Malaria-Medizin Hydroxychloroquin. (Bild: Keystone)
Basel

Novartis will Malaria-Mittel gegen Corona einsetzen

Die Novartis hat möglicherweise eine Antwort auf das Coronavirus: Das Malaria Medikament Hydroxychloroquin.

Bei der Novartis läuft die Suche nach einem Heilmittel gegen das Coronavirus auf Hochtouren. Dabei setzt der Pharmakonzern seine Hoffnungen in die Malaria-Medizin Hydroxychloroquin.

«Präklinische Studien mit Tieren sowie erste Daten aus klinischen Studien zeigen, dass es das Coronavirus tötet», sagte Novartis-CEO Vasant Narasimhan im Interview mit der «SonntagsZeitung». Aktuell werden in Europa und den USA Patientinnen und Patienten für klinische Studien gesucht. In Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden in den USA und der Schweiz prüft die Novartis eine Zulassung per Eilverfahren.

Weiter werden andere bereits entwickelte Medikamente untersucht, ob sie gegen Covid-19 eingesetzt werden können. Das Krebsmittel Jakavi sei dabei «sehr vielversprechend», sagte der Novartis-CEO. Es sei zwar nicht gegen das Coronavirus, aber gegen die Immunreaktion im Körper. Zudem würden das Multiple-Sklerose-Medikament Gilenya sowie Ilaris, ein Medikament gegen Fiebersymtome, geprüft. Unter anderem werden in Weil am Rhein Immuntests durchgeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*