Featured Video Play Icon
EHC Basel-Sportchef Olivier Schäublin im Interview. (Video: Telebasel)
Region

EHC Basel entlässt Trainer – trotz guter Saison

Der EHC Basel trennt sich überraschend von Trainer Robert Othmann. Der Eishockeyclub hofft, bereits in dieser Woche einen Nachfolger zu finden.

Der EHC Basel spielte eine gute Saison in der MySportsLeague. Erst das Corornavirus hinderte die Basler vor der Austragung der Playoff-Final-Serie gegen Martigny und damit auch vor dem Aufstieg in die Swiss League. Die Entscheidung, Trainer Robert Othmann zu entlassen, kam daher überraschend. Sportchef Olivier Schäublin äussert sich zu diesem Entschluss.

Einvernehmliche Vertragsauflösung

«Ja, es ist ganz klar, dass wir eine bessere Saison als letztes Jahr spielten. Wir haben die ganze Situation in der Vereinsführung analysiert und kamen zum Schluss, dass das Zeitmanagement wichtig für den Verein ist. Die dreifache Belastung Othmanns von Job, Familienvater und dem EHC, war extrem. Daher kam es zur einvernehmlichen Vertragsauflösung», so Olivier Schäublin.

Die Corona-Krise sei dem Trainer nicht zum Verhängnis geworden. Auch bei einem potenziellen Aufstieg hätten sich die Wege getrennt. «Wir spielten eine gute Saison und der sportliche Aspekt hat nichts mit der Trennung zu tun. Bei einem Aufstieg hätten wir sowieso einen Profi-Trainer gebraucht», erklärt Schäublin.

EHC Basel hofft, Nachfolger diese Woche zu finden

Der Verein habe auch das genaue Profil des neuen Trainers vor Augen. «Der Nachfolger muss zeitliche Ressourcen mitbringen, mit Jungen zusammenarbeiten können, Erfahrung besitzen und die nötigen sozialen, fachlichen Kompetenzen haben», meint der Sportchef.

Und weiter: «Die Suche ist fortgeschritten. Sofort nach der Entscheidung der Trennung von Othmann begann die Suche nach dem Nachfolger. Wir hoffen, in den nächsten zwei, drei Tagen einen neuen EHC-Trainer präsentieren zu können».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*