Die Schutzausrüstungen sind in diesen Wochen ein wertvolles Gut. Nun kommt Nachschub aus China. (Bild: Keystone)
Schweiz

China liefert 92 Tonnen Schutzmaterial

Ein Flugzeug aus China mit 92 Tonnen medizinischer Schutzausrüstung im Frachtraum soll nächste Woche in Genf landen. Drei weitere folgen.

Drei weitere solche Flüge sollen folgen, wie Vertreter der französischsprachigen Sektion der Handelskammer Schweiz-China und der Genfer Kammer für Handels-, Industrie- und Dienstleistungen (CCIG) am Montag einen Bericht des Westschweizer Radios RTS bestätigten.

An diese beiden Organisationen hatten sich neun kantonale Spitaleinrichtungen und vier Verbände von Apothekern in der lateinischen Schweiz gewandt. Letztere waren bereit, den Kauf von medizinischer Schutzausrüstung zu finanzieren, verfügten aber nicht über das Netzwerk, um die Hersteller dieser Waren in China zu kontaktieren.

Derzeit befinden sich die Masken, Handschuhe, Kittel, Brillen und Thermometer in einem Lagerhaus in der Nähe eines Flughafens in Shanghai. Das Warenprüfungsunternehmen SGS kontrolliert das Material, das kostenlos in die Schweiz geliefert wird.

Die Boeing 747 soll nächste Woche in Genf landen. Alles sei jedoch noch an Bedingungen geknüpft, mahnte CCIG-Direktor Vincent Subilia zur Vorsicht. Wegen der Coronavirus-Krise dauert die Zollabfertigung in China lange. Ohne Transportkosten beläuft sich der Gesamtauftrag auf rund 10 Millionen Franken.

0 Kommentare

  1. Wer verteufelt immer und jeden Tag China und dessen Politik?
    Das ist doch einmischen in innere Angelegenheiten eines souveränen Staates! Hoffen wir nur, dass diese rote Schweizer Partei das mitbekommt wer uns in Not hilft. Nicht Deutschland nicht die tote EU die nicht mal seinen eigenen Staaten hilft. Und Deutschland erhält vorerst kein Material von China. Angelas nonstop anprangern von Menschenrechten in China und zugleich die Frechheiten besitzen, medizinische Lieferungen in die Schweiz zu blockieren, rächt sich jetzt! Adio EU!!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel