Wer einmal an Covid-19 erkrankte, ist immun gegen die Lungenkrankheit. (Bild: Keystone)
Schweiz

Antikörpertests treffen in der Schweiz ein

Mit neuen Antikörpertests will die Schweiz herausfinden, wer den Coronavirus bereits hatte und deshalb immun gegen die Lungenkrankheit ist.

Viele Menschen tragen den Coronavirus in sich, aber wissen es gar nicht. Sie haben nur leichte oder sogar gar keine Beschwerden. Der Grund dafür ist, dass ihr Immunsystem Antikörper gebildet hat, die das Virus zerstören. Die Menschen sind somit immun gegen die Lungenkrankheit.

Spitalpersonal hat erste Priorität

Der «Tagesanzeiger» schreibt am Samstag, dass Schweizer Labors neue Tests bekommen würden, die genau diese Antikörper erkennen. Die deutsche Firma Euroimmun hatte am Montag die Zulassung für den kommerziellen Vertrieb in Europa erhalten. «Wir haben am Freitagnachmittag die ersten 90 Testkits für den Nachweis von IgA-Antikörpern und 90 Testkits für den Nachweis von IgG-Antikörpern gegen Covid-19 an Schweizer Labors verschickt», sagt Angelika Stofer, Geschäftsführerin des Schweizer Ablegers. Die erste Priorität sei es, Personal in den Spitälern zu testen. «Die grösste Menge liefern wir vorerst an universitäre Einrichtungen», sagt Stofer.

Infizierte ohne Symptome werden erkannt

Die Tests seien jedoch erst zuverlässig, wenn seit der Infektion mindestens 14 Tage vergangen sind. Erst dann seien im Blut genügend Antikörper für einen Nachweis vorhanden, schreibt der «Tagesanzeiger». Mit den Tests soll es möglich werden, abzuschätzen, wie viele Menschen sich infizieren, ohne dabei überhaupt Symptome zu haben. Etwas muss dabei jedoch noch beachtet werden: Wissenschaftlich ist noch nicht erwiesen, welche Antikörper denn auch wirklich eine Immunität belegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel